th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kfz-Werkstätten wieder für jedermann uneingeschränkt offen

Die Kfz-Werkstätten dürfen seit Beginn der Corona-Maßnahmen als Erhalter der systemkritischen Infrastruktur „Mobilität" tätig sein. Durch die allgemeinen Ausgangsbeschränkungen konnten Kunden die Werkstatt aber nur dann aufsuchen, wenn es zur Aufrechterhaltung der Mobilität wirklich nötig war. Das ist jetzt vorbei.

Mechaniker bei der Arbeit
© Pixabay

„Diese Einschränkungen sind seit 14.4.2020 vom Tisch. Durch die Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ist jetzt klargestellt, dass nun jedermann sämtliche Werkstattdienstleistungen konsumieren und dafür in die Werkstatt kommen kann. Die entsprechenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind dabei selbstverständlich einzuhalten", zeigt sich Fahrzeugtechnik-
Innungsmeister Karl Scheibelhofer erleichtert. Ablaufende „Pickerl"-Fristen haben vielen Kfz-Besitzern Kopfweh bereitet. Karl Scheibelhofer beruhigt: „Unsere Kfz-Betriebe können – unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen – die Überprüfung gewährleisten."

NÖ Innungsmeister (Fahrzeugtechnik) Karl Scheibelhofer: „Es gibt keinen Grund, die Verkehrssicherheit zu vernachlässigen!
© Philipp Monihart NÖ Innungsmeister (Fahrzeugtechnik) Karl Scheibelhofer: „Es gibt keinen Grund, die Verkehrssicherheit zu vernachlässigen!"

„Ich rate allen Fahrzeugbesitzern, mit der Werkstatt ihres Vertrauens ehestens einen Termin für die Fahrzeugüberprüfung zu vereinbaren, wenn diese bald ansteht. Wir haben genügend Kapazitäten in den Betrieben, diese Aufträge für den Kunden stressfrei abzuwickeln. Hinweisen wollen wir auch darauf, dass das ‚Pickerl‘ von Nutzfahrzeugen/Lkw grundsätzlich keine Toleranzfrist kennt. Es gilt das Datum der Lochung ohne Überzug. Auf Grund der Corona-Krise behalten solche Plaketten mit Lochung ‚März‘ und ‚April‘ 2020 allerdings ausnahmsweise ihre Gültigkeit bis Ende Mai 2020. Diese Regelung sollte bei der Terminplanung unbedingt berücksichtigt werden."

Da es sich um eine vorgeschriebene Überprüfung handelt, gibt es auch in der jetzigen Krisenzeit keinen Grund, die Verkehrssicherheit zu vernachlässigen. Das betrifft neben der § 57 a Überprüfung fürs Pickerl auch Reparaturen und Maßnahmen, die für die verkehrssichere Mobilität nötig sind, wie etwa ein fälliges Service oder notwendige Reparaturen.

Ab jetzt sind aber auch alle anderen Leistungen (wie der Reifen- und Räderwechsel) wieder problemlos möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

In nur 18 Monaten zum ausgelernten Berufskraftfahrer

Wenn Corona nichts dagegen hat, startet die Berufslenker Akademie im Herbst wieder durch: Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer ist die Maßnahme Nr.1 gegen den Lenkermangel. mehr

Die Nachfrage nach Booten von Grabner ist so groß wie nie.

Boote-Boom: Grabner so gefragt wie nie

Während andere Betriebe von der Corona-Krise arg gebeutelt wurden, hat Grabner-Boote seinen Umsatz in den letzten Monaten verdoppelt. mehr