th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Keine Einweghandschuhe in der Feinkost

Aus Gründen des Arbeitnehmerschutzes dürfen MitarbeiterInnen Einweghandschuhe nicht durchgehend über einen langen Zeitraum tragen.

© Pixabay

Studien belegen, dass dies nicht nur die Hautgesundheit beeinträchtigen kann, sondern auch noch keinerlei Hygienevorteil bringt. Im Gegensatz zum weit verbreiteten Irrtum, es sei gesetzlich vorgeschrieben in der Feinkost Handschuhe zu tragen, gibt es keine diesbezügliche hygienerechtliche Verpflichtung.
Lediglich ein „hygienischer Umgang mit den Lebensmitteln“ muss garantiert werden. Das lässt sich durch regelmäßige Handhygiene und die Benutzung von Hilfsmitteln wie Gabeln, Wursthalter, Greifzangen, Löffeln, Papier, Folien und Behältnisse umsetzen. Zur Unterstützung der Lebensmittelbetriebe wurden folgende Merkblätter dazu erstellt:

  • ein „Experten-Merkblatt“ mit ausführlichen Erklärungen (kann auch als Schulungsunterlage benutzt werden) 
  • ein Merkblatt mit kurzgefasster Information (etwa zur Information bzw. als Handout für die MitarbeiterInnen)
  • ein Kundeninformationsblatt

    Das jeweilige Merkblatt ist dafür gedacht, dass es von den betroffenen Betrieben im Bereich der Feinkost ausgehängt oder aufgestellt wird.
    Es soll KundInnen aufklären („Warum trägt der/die FeinkostmitarbeiterIn eigentlich keine Handschuhe mehr?“) und zur Erhöhung der Akzeptanz beitragen.
    Die Unterlagen finden sich auf der Homepage
    wko.at/noe/lebensmittelhandel
    Weitere Informationen finden sich auch auf der Homepage des Arbeitsinspektorats. (Schlagwort Einweghandschuhe an Feinkosttheken). Der gemeinsam erarbeitete Leitfaden für die Arbeitsplatz­evaluierung im Lebensmittelhandel ist ebenfalls auf der Homepage des Lebensmittelhandels abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und NÖ Spartenobmann Johann Vieghofer.

NÖ Bankensektor trifft Regulierungswut besonders hart

Neue JKU-Studie belegt massive Bürokratie-Belastungen – WKNÖ: Überbordende Auflagen zurücknehmen. mehr

  • Industrie
V.l.: Christian Bruckner, Sonja Zwazl, Veit Schmid-Schmidsfelden, Johanna Mikl-Leitner, Thilo Deutsch, Bernhard Dichtl und Dieter Lutz.

Metalltechnische Industrie bezieht Position

Um den Status der Metalltechnischen Industrie als größte Industriebranche Niederösterreichs zu unterstreichen, übergab die Fachgruppe ein Positionspapier an Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Sieger des Landesbewerbs von links: Direktor Rudolf Wickenhauser, Stefan Heindl (3. Platz), Lukas Ensmann (2. Platz), Jürgen Daxberger (1. Platz), LIM-Stv. Gerald Kopsa und Direktorstellvertreter Christian Weiß.

Landeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker

Bereits zum 38. Mal fand heuer der Landeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker in der Landesberufsschule Zistersdorf statt. mehr