th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kein Leben ohne Lkw - Reboot 2017

Das NÖ Güterbeförderungsgewerbe organisierte bereits 2016 die Aktion „Kein Leben ohne Lkw“.

Mit Frühlingsbeginn startete die Initiative auch heuer wieder durch.
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und NÖ Fachgruppenobmann Karl Gruber (Güterbeförderungsgewerbe) mit Schülerin Anna Mader.
© WKNÖ/Bollwein WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und NÖ Fachgruppenobmann Karl Gruber (Güterbeförderungsgewerbe) mit Schülerin Anna Mader.

In speziellen Workshops erarbeiten Schüler der dritten und vierten Klassen in NÖ Volksschulen gemeinsam mit einem regionalen Transportunternehmer und Workshop-Leiterin Elke Winkler auf spielerische Art, was es Interessantes rund um den Lkw gibt und wie der Alltag ohne Lkw aussehen würde.

 

NÖ Transporteure stehen Rede und Antwort

 

Die Lkw der NÖ Unternehmer machen vor den Volksschulen Halt. In den Klassenzimmern haben die Transporteure und Elke Winkler alle Hände voll zu tun, die Fragen der Kinder zu beantworten.

Dabei werden die zentralen Themen der Aktion kindgerecht behandelt: Kosten, Nutzen, Umweltverträglichkeit und vor allem der heurige Schwerpunkt „Verkehrssicherheit“ (toter Winkel, Schutzweg, Sicherheitsabstand). „Auch, wenn der Lkw oft nicht das beste Image hat, ist es Tatsache, dass wir unseren Lebensstandard ohne Transportwirtschaft so nicht leben könnten“, erklärt Karl Gruber, Fachgruppenobmann des NÖ Güterbeförderungsgewerbes.

Die Aktion vermittelt die Wichtigkeit der Lkw – und das auf spielerische Weise: mit einem Vortrag, einem Malheft sowie dem imposanten Lkw selbst – zum „Reinsetzen und unter die Motorhaube Blicken“.

 

Wie kommt die Milch fürs Müsli auf den Tisch?

 

„Diese Aktion bietet den Schülern ein besonderes Erlebnis, auch aus pädagogischer Sicht“, weiß Workshop-Leiterin Elke Winkler: „Sie haben die Möglichkeit, alles, was sie in Sachen Lkw interessiert, direkt bei den Menschen aus der Praxis zu erfragen und sehen darüber hinaus, wie die Milch für ihr Müsli auf den Frühstückstisch kommt.“

Auch WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl steht hinter der Aktion: „Schülerinnen und Schüler schon früh mit der Wirtschaft vertraut zu machen, bringt für alle etwas. Die Kinder lernen mit Spaß dazu, und die Transporteure können dabei schon den Kleinsten vermitteln, wie wichtig Lkw-Transporte für unser tägliches Leben sind.“

Bis jetzt erreichte die Aktion mehr als 700 Schülerinnen und Schüler. Die Workshops laufen bis zum Sommer in ganz Niederösterreich, die Fortsetzung der Initiative ist für den Herbst geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Newsportal Positive Halbjahresbilanz für NÖ Handel

Positive Halbjahresbilanz für NÖ Handel

Niederösterreichs stationärer Einzelhandel kann eine erfreuliche Halbjahresbilanz ziehen. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal DorfResort Mitterbach: Erfolg mit innovativem Konzept

DorfResort Mitterbach: Erfolg mit innovativem Konzept

Das DorfResort Mitterbach im Bezirk Lilienfeld am Dorfplatz ist mit der DorfRezeption eine zentrale Schnittstelle, die als Drehscheibe für Buchungen, Information sowie Schlüsselaus- und -rückgabe dient. mehr

  • Bank und Versicherung
Newsportal MiFID II – eine Überregulierung?

MiFID II – eine Überregulierung?

Markets in Financial Instruments Directive mehr