th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Jungunternehmer-Preis für talentify

talentify.me ist eine Plattform, die Schüler miteinander vernetzt, die eine Lernhilfe benötigen.

V.l.: Georg Waldstein (GEWINN-Herausgeber), Alice Nikolic und Marina Noriega-Wladar (talentify GmbH) und Jan Trionow (Geschäftsführer 3).
© Pepo Schuster/austrofocus.at V.l.: Georg Waldstein (GEWINN-Herausgeber), Alice Nikolic und Marina Noriega-Wladar (talentify GmbH) und Jan Trionow (Geschäftsführer 3).

Die Freude war groß bei Bernhard Hofer, Geschäftsführer der talentify GmbH in Tulln. Er holte den vierten Platz in der Gesamtwertung der TOP 100 des GEWINN-Jungunternehmer-Wettbewerbs.

Mit seiner Firma talentify GmbH ging Bernhard Hofer als Sieger in der Kategorie IT/E-Commerce hervor, und zwar für seine digitale und soziale Lernhilfe.

Bernhard Hofer hat mit talentify.me eine Plattform geschaffen, die Schüler miteinander vernetzt. Und zwar solche, die Lernhilfe benötigen, mit solchen, die Lernhilfe anbieten – kostenlos oder für maximal zehn Euro die Stunde. Die Vernetzung erfolgt über eine Online-Plattform und eine App.

„Die Idee der Lernhilfe zwischen den Schülern entstand vor knapp 15 Jahren mit drei Mitschülern der HTL Innsbruck. Wir entwickelten die Junior Company „Easy Learning – Schüler helfen Schülern“, erzählt Bernhard Hofer. Nach seinem Studium und einigen Jahren Berufserfahrung griff er die Idee 2014 wieder auf, womit das Sozialprojekt entstand.

Jungunternehmer Bernhard Hofer: „Wir hatten eine Diskussion über die Gründe für die hohen Drop-outs bei Jugendlichen aus bildungsfernen Schichten. Als Problem wurde neben der fehlenden Unterstützung durch die Familie auch das fehlende Geld für Nachhilfestunden identifiziert.“

talentify ist ein „hybrides Modell“, so Hofer. Während talentify.me „non-profit“ bleibt, werden über talentify.works Firmen–Dienstleistungen angeboten, etwa bei der Lehrlingssuche. Mittlerweile haben sich über talentify.me bereits Schüler von mehr als 590 Schulen (davon sind mehr als 250 Partnerschulen) in Österreich und auch in Tschechien vernetzt. Insgesamt sind mehr als 4.000 Nutzer auf der Plattform aktiv.

Den Preis übernahmen in Vertretung für Bernhard Hofer seine beiden Mitarbeiterinnen Alice Nikolic (Marketing und Kooperation) und Marina Noriega-Wladar, (Projektleitung und Vertrieb).

Der GEWINN-Jungunternehmer-Wettbewerb, der vom Wirtschaftsmagazin GEWINN mit Unterstützung von UniCredit Bank Austria und 3 veranstaltet wird, fand heuer bereits zum 28. Mal statt. Es gab über 1.000 Erstregistrierungen, davon kamen ca. 300 zur Bewertung. Die besten 100 wurden prämiert.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Sankt Pölten
Mitarbeiterehrung Jäger GmbH

Mitarbeiterehrung bei der Jäger GmbH

WK-Bezirksstellenleiter Gernot Binder gratulierte den vielen Jubilaren für die langjährige Mitarbeit. mehr

  • Melk
Neujahrsempfang 2018fotogleiss

Empfang im neuen Jahr

Die Show Express Eventmanufaktur öffnete in Hofamt Priel ihre Türen, um den Melker Neujahrsempfang für die Unternehmerinnen und Unternehmer über die Bühne gehen zu lassen. mehr

  • Klosterneuburg

Tag des Sekts in der Sektkellerei Inführ

Information und Genuss brachten die erkenntnisreichen Kellerführungen und zahlreichen Verkostungen. mehr