th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

144 Raab-Stipendien für Niederösterreichs Jugend

Zwazl: "Auszeichnung für Top-Leistungen für Studierende und Lehrlinge"

Vergeben wurden 59 Inlandsstipendien, 47 Auslandsstipendien und 38 Lehrlingspreise.
Zwei Studierende und zwei Lehrlinge nahmen symbolisch die Auszeichnungen für alle Stipendiaten entgegen. WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Stephan Rottenschlager, Anna Blauensteiner, Julia Grabner, Alexander Tury und WKNÖ-Direktor-Stv. Peter Klameth.
© Kraus Zwei Studierende und zwei Lehrlinge nahmen symbolisch die Auszeichnungen für alle Stipendiaten entgegen. WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Stephan Rottenschlager, Anna Blauensteiner, Julia Grabner, Alexander Tury und WKNÖ-Direktor-Stv. Peter Klameth.

Im Zuge einer Feierstunde in der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) hat WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl die „Julius Raab-Stipendien 2017“ für absolute Top-Leistungen von Studierenden und Lehrlingen verliehen. Insgesamt wurden heuer 144 junge Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ausgezeichnet. „Unsere Jugend leistet Hervorragendes und verdient Wertschätzung für ihre Leistungen“, betonte Zwazl, „sowohl in der Lehre wie auf der Universität. Wir brauchen beides, Meister und Master.“ 

Lebenslange Weiterbildung sei heute absolut unverzichtbar, unterstrich die WKNÖ-Präsidentin. „Man muss immer am Ball sein, weiterlernen, neue Technologien beherrschen, Sprachen können, über den Tellerrand schauen und vernetzt arbeiten.“ In diesem Sinn werde die heutige Jugend stärker gefordert als frühere Generationen, so Zwazl.

Die 144 Stipendien verteilten sich auf 59 Inlandsstipendien, 47 Auslandsstipendien (zur Unterstützung von Studienaufenthalten im Ausland), sowie 38 Lehrlingspreise. Der „Julius Raab-Stipendienfonds“ wurde 1961 anlässlich des 70. Geburtstages von Julius Raab gegründet. Österreichweit wurden seither über 62.000 Stipendien mit einem Gesamtvolumen von rund 12,4 Millionen Euro vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Sommerurlaub 2017: Früh buchen – Geld sparen!

Sommerurlaub 2017: Früh buchen – Geld sparen!

Die Reiselust der Österreicher ist trotz Terror­bedrohung und politischer Krisenherde ungebrochen. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie 2017 sogar gestiegen. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Zwazl: Bürokratische Entlastungen erreicht, Kahlschlag für Lehre verhindert

Zwazl: Bürokratische Entlastungen erreicht, Kahlschlag für Lehre verhindert

Fehlende Zustimmung zu One-Stop-Shop im Betriebsanlagenrecht „dicker Wermutstropfen“ mehr

  • Niederösterreich
Newsportal EPU-Tag: Netzwerken und Fachinfos

EPU-Tag: Netzwerken und Fachinfos

Zum größten niederösterreichischen Unternehmerinnen- und Unternehmertreffen des Jahres wurde der EPU-Erfolgstag der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) in der Pyramide in Vösendorf. mehr