th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hohe digitale Kompetenz ist sehr entscheidend

Kambis Kohansal Vajargah leitet die Start-up-Services in der Wirtschaftskammer Österreich. Im Interview spricht er darüber, welche Eigenschaften Jungunternehmer mitbringen müssen und welche Fehler sie auf keinen Fall machen sollten.

Kambis Kohansal Vajargah ist Head of Start-up-Services in der Wirtschaftskammer Österreich
© Nadine Studeny Kambis Kohansal Vajargah ist Head of Start-up-Services in der Wirtschaftskammer Österreich

Wirtschaft NÖ: Welche Eigenschaft müssen Jungunternehmer mitbringen?

Kambis Kohansal Vajargah: Sie müssen ein sehr hohes Maß an Mut mitbringen, hart arbeiten, hohe Ambitionen und Risikobereitschaft haben, den Geschäftserfolg und damit ebenso -Misserfolg mittragen, an einer konstanten Weiterentwicklung am Produkt arbeiten und damit auch an sich selbst.

Welchen Fehler sollte man als junges Unternehmen auf keinen Fall machen?

  • Es ist ganz wichtig, dass man auf Veränderungen der Marktnachfrag reagiert. Davor sind auch große Unternehmen wie PayPal, YouTube, Flickr oder Spotify nicht gefeit. Spotify hat beispielsweise in der COVID-19Krise massenhaft Podcasts an den Start gebracht. Wir leben ganz einfach in einer schnelllebigen Zeit, da muss man auch die straregische Ausrichtung immer wieder anpassen. Ich habe junge Unternehmen erlebt, die innerhalb eines Jahres Produkt- und Geschäftsmodell gleich zweimal grundlegend verändert haben. Beim dritten Versuch ist der Erfolg tatssächlich dann auch eingetreten. Jene Teams, die es schaffen, in Zeit von abrupten Marktveränderungen besonders schnell und felxibel eine strategische Neuausrichtung vorzunehmen, sind dauerhaft erfolgreicher.

Welchen Tipp haben Sie für die gründenden Unternehmen?

  • Ich denke, eine hohe digitale Kompetenz ist sehr entsscheidend. Der zweite wichtige Punkt ist, dass ich mein Produkt online gut vermarkte. Man sollte laufend Marktrecherche machen und die eigene Zielgruppe sowie die Konkurrenz bis ins Detail kennen. Für am wichtigsten aber halte ich die Fähigkeit, schnell Produkte and den Markt zu bringen, diese direkt am Kunden zu testen und anhand der Daten laufend Verbesserungen vorzunehmen.

Welche Service bietet die Wirtschftskammer für junge, innovative Unternehmen?

  • Am Beginn des Unternehmerlebens sind wir mit unserem Grunderservice für die jungen Unternehmen da. Hier unterstzützen wir bei Themen wie Sozialversicherung. Gewerberecht, Gesellschaftsformen und Steuerrecht. Später kommt dann die Außenwirtschaft Austria dazu: Mit 100 Stützpunkten auf der ganzen Welt begleitet dieses Netzwerk beide der Internationalisierung. Eine echte Stütze dabei sind die diversen Förderprogramme, sei es go-international oder das Global Incubator Network Austria.

Welche Angebot sollten die jungen Unternehmen unbedingt nutzen?

  • Wichtig ist vor allem, sich über alle Förderangebote zu informieren. Die Expertinnen und Experten der Wirtschaftskammer helfen da gerne weiter! Um ein paar Beispiele zu nennen: Das NeuFöG reduziert die Gebühren beid der Gründung, es gibt geförderte Beratungen, die immer wieder in Anspruch genommen werden können. Speziell in Niederösterreich gibt es Marken- und Patentsprechtage in der Wirtschaftskammer NÖ.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Geschäftsführer Rudolf Berger un KNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Geschäftsführer Rudolf Berger und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger

WKNÖ-Präsident Ecker und LR Danninger fordern Schutzschirm für Wirtschaftsstandort

„Betriebe brauchen jetzt Klarheit, welche Unterstützungen seitens des Bundes geplant sind.“  mehr

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

WKNÖ-Ecker: Abfederung der Energiepreise für Betriebe dringend notwendig

Als kurzfristige Maßnahme ist eine rasche, zielsichere und unbürokratische Unterstützung für jene Betriebe die Hilfe brauchen, für Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich, alternativlos. Mittelfristig muss auf EU-Ebene die Entkoppelung des Strompreises vom Gaspreis das Ziel sein. mehr

v.l. ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, IV-NÖ Präsident Thomas Salzer, Studienautor Christian Helmenstein

Aktuelle Studie bestätigt: Export ist Wirtschafts- und Wohlstandsmotor für Niederösterreich

Die Exportwirtschaft ist trotz aller aktuellen geopolitischen Herausforderungen ein verlässlicher Motor für Wirtschaft, Beschäftigung und Wohlstand in Niederösterreich. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Studie zur niederösterreichischen Exportdynamik des Economica Instituts für Wirtschaftsforschung. mehr