th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

NÖ Industrie-Lehrlingswettbewerb im Zeichen der Digitalisierung

Teamfähigkeit, vernetztes Denken und Verknüpfung unterschiedlicher Fähigkeiten waren gefragt.

© Tanja Wagner

V.l.: Johannes Schedlbauer (Spartengeschäftsführer Industrie), Robert Angel (Geschäftsführer SMC Pneumatik GmbH), Thomas Salzer (Spartenobmann Industrie), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Gerhard Wanek (IT-Berufsgruppensprecher Fachgruppe UBIT) und Angela Kraft (WKNÖ).


Mit der österreichweit einzigartigen Sonderkategorie „Industrie 4.0“ im Rahmen ihres Lehrlingswettbewerbs setzt die Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) Maßstäbe in Sachen Digitalisierung. Das Besondere des Wettbewerbs: Es treten Teams zu je vier Mitgliedern an, die unterschiedliche Lehrberufe umfassen müssen, da auch die gestellten Aufgaben nur gelöst werden können, wenn unterschiedliche Fähigkeiten – vom klassischen Drehen bis zur Sensortechnik – beherrscht werden.

Insgesamt sechs Teams aus NÖ Leitunternehmen treten heuer beim Wettbewerb am 29. und 30. Mai im WIFI St. Pölten an. Dazu kommt im Sinne der spartenübergreifenden Vernetzung und Zusammenarbeit ein dreiköpfiges IT-Team mit Lehrlingen aus der Sparte Information und Consulting, das als „Servicestelle“ für die Industrie-Teams fungiert und beim Wettbewerb im Zuge der Aufgabenstellungen diverse Daten herauslesen und visualisieren muss. Insgesamt zehn verschiedene Lehrberufe sind in den Teams vertreten.

Zwazl: „Digitalisierung heißt Teamfähigkeit“

„Der Wettbewerb lebt vor, dass Digitalisierung nicht heißt, dass handwerkliche Fähigkeiten nicht mehr gefragt sind, sondern dass Handwerk und IT-Kenntnisse verknüpft werden müssen. Die enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Fertigkeiten wird wichtiger denn je. Digitalisierung heißt in ganz besonderem Maß auch Teamfähigkeit“, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. „Fachkräfte – und damit die Lehre – sind in allen Branchen auch im Zeitalter der Digitalisierung absolut unverzichtbar.“ 

Salzer: „Jugend fit für Digitalisierung“

Thomas Salzer, der Obmann der Sparte Industrie in der WKNÖ, hebt die Zukunftsorientierung des Lehrlingswettbewerbes hervor: „Das vernetzte Denken und Arbeiten der jungen Menschen zeigt uns, wie fit die Industriejugend für die zunehmende Digitalisierung ist. Die Produktion von morgen braucht genau diese Kompetenzen. Wir kümmern uns im Gegensatz zu anderen weniger um die Jobs, die vielleicht nicht mehr bestehen werden, sondern um die Qualifikation der Jugend für die Jobs, die entstehen werden.“ 

Professionelle Begleitung durch SMC Pneumatik

Der österreichweit einzigartige Lehrlingswettbewerb wird von der Firma SMC, einem der weltweit führenden Experten in der industriellen Automatisierungstechnik, gefördert und tatkräftig begleitet.

„Den zukünftigen Herausforderungen der industriellen Digitalisierung vernetzt mit den unterschiedlichen Branchen zu begegnen, ist erfolgsentscheidend für Österreichs Industrie“, betont Robert Angel, Geschäftsführer der SMC Pneumatik GmbH. „Um am regionalen wie globalen Markt zu bestehen, brauchen wir top-ausgebildete und motivierte Mitarbeiter. Umso wichtiger ist es, den jetzigen und kommenden Generationen zukunftsausgerichtete Ausbildungen zu ermöglichen. Es freut uns, als Hauptsponsor aktiv mit unseren Produkten und Know-how zum Wettbewerb „Industrie 4.0“ Wettbewerb beitragen zu können.“ 

Wanek: „Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 zentrale Zukunftsfelder“

„Für die Fachgruppe UBIT und die Berufsgruppen Consulting und Informationstechnologie sind die Themen Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 die zentralen und aktuellen Themenfelder“, so Gerhard Wanek, IT-Berufsgruppensprecher der Fachgruppe UBIT. „Um diese Themen erfolgreich im Sinne niederösterreichischer Unternehmen und deren Kunden zum Einsatz zu bringen, sind qualifizierte Mitarbeiter ein Schlüsselfaktor. Eine fundierte Lehrlingsausbildung ist dabei der Grundpfeiler. Im Rahmen des Wettbewerbes zeigen junge Fachkräfte ihre Qualitäten und wie leistungsfähig und motiviert sie sind. Deshalb unterstütze ich diesen Wettbewerb als Berufsgruppensprecher IT aus voller Überzeugung.“

Die Siegerehrung des Lehrlingswettbewerbs findet am 23. Juni im Julius Raab – Saal im WIFI St. Pölten statt.

NÖ Industrie-Lehrlingswettbewerb
© Tanja Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich – Gemeinsam für die Wirtschaft

Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich – Gemeinsam für die Wirtschaft

Bohuslav/Zwazl: Erfreuliche Wachstumsprognose 2017 von 1,7 Prozent – Nachbesserungen bei Investitionszuwachsprämie nötig mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Kinder Business Week und WIFI Kids Academy

Kinder Business Week und WIFI Kids Academy

Ferienbetreuung mit Mehrwert in Niederösterreich mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Unternehmerinnenforum 2017: Durchboxen bis zur (Welt-)Spitze!

Unternehmerinnenforum 2017: Durchboxen bis zur (Welt-)Spitze!

Unternehmerinnen in Kontakt bringen - das will das jährlich stattfindende Unternehmerinnenforum von Frau in der Wirtschaft NÖ (FIW). In der Babenbergerhalle in Klosterneuburg ging es heuer darum, wie man mit einer guten Strategie sein Ziel erreichen und wie „Frau“ das FIW-Netzwerk nutzen kann. mehr