th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Nullen und Einsen“ im Jahresprogramm

Die Sparte Information und Consulting gilt als eine der buntesten und umtriebigsten Sparten der WKNÖ.

Die NÖWI fragte Obfrau Ingeborg Dockner nach ihren Plänen für 2018.
Spartenobfrau Ingeborg Dockner
© Helge Wöll Spartenobfrau Ingeborg Dockner
NÖWI: Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde, was heißt das für die Sparte Information und Consulting?
Dockner: Die Sparte wird ihre Rolle als Initiatorin natürlich weiter fortsetzen. Wir haben bereits die Arbeitsgemeinschaft „Digitalisierung“ unter dem Vorsitz von Gerhard Wanek initiiert, die mit allen Belangen der Digitalisierung in der Wirtschaftskammer Nieder-österreich befasst ist. Als nächstes starten wir am 2. März den Studienlehrgang „Digitale Transformation“ in der NDU.

Die DSGVO-Offensive der Sparte startet ebenfalls, was hat es damit auf sich?
Die WKNÖ hat unseren Anstoß dazu aufgegriffen, und jetzt wird die Offensive von den Experten der Fachgruppe UBIT und der WKNÖ in den WIFIs in ganz NÖ umgesetzt, um die Informationen zur Datenschutzgrundverordnung ab 22. Jänner flächendeckend zu den Mitgliedern zu bringen. Schließlich beginnt bereits im Mai die heiße Zeit, in der die Einhaltung der DSVGO geprüft und Verstöße mit empfindlichen Strafen geahndet werden. Wer darüber hinaus noch Unterstützung benötigt, kann eine individuelle Beratung in Anspruch nehmen, die von der WKNÖ und ihren Fachgruppen gefördert wird.

Worum geht es bei Ihrer Kooperation mit Wien und dem Burgenland?
Neben der Abrüstung der Bürokratie steht die Digitalisierung ganz oben auf unserer Agenda. Mit den verschiedenen Aspekten der Digitalisierung beschäftigt sich unsere gemeinsame Veranstaltungsreihe „ICircle“. Zum Thema „Breitband.Ausbau.Zukunft“ erwarten wir am 20. Februar in der St. Pöltner New Design University hochkarätige Vortragende wie zum Beispiel Wilhelm Molterer und Jan Trionow.

Was bedeutet Inter­nationalisierung für Sie?
Einfach über den Tellerrand hinausblicken, nicht nur über den von NÖ, sondern auch über den von Österreich. So führt uns unsere nächste Exkursion auch nach Estland, wo die Digitalisierung „von 0 auf 100“ stattgefunden hat. Estland ist derzeit das einzige Land weltweit mit E-Voting. Das heißt, seine Bürger können digital per Mouseclick von zu Hause aus wählen. Wir werden natürlich schauen, was wir von Estland lernen können.

Letztes Jahr haben Sie die Aktion „Schule 4.0“ angekündigt, wann startet sie?
Ab Herbst 2018 – wir übernehmen dabei quasi die Patenschaft für eine Klasse in Niederösterreich, die wir komplett mit Tablets ausrüsten und mit verschiedenen Aktionen unserer zehn Fachgruppen zum Thema Digitalisierung Inputs liefern, wie etwa Vorträge in der Klasse, Exkursionen zu Mitgliedsbetrieben oder auch spezifische Lehrerfortbildung.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Wirtschaft 4.0 Veranstaltung in Korneuburg

Regionalveranstaltung Wirtschaft 4.0 zum Thema „Digitalisierung und Recht“ in Korneuburg

Bei der ersten Regionalveranstaltung 2018 zu Wirtschaft 4.0 in NÖ unter dem Titel „Digitalisierung und Recht“ informierten sich über 100 Unternehmer bei der SMC Pneumatik GmbH in Korneuburg über rechtliche Fragen, die sich im Zuge der Digitalisierung stellen. mehr

  • Bank und Versicherung

Mehr Finanzplatz für Niederösterreich - Serie Teil 1

Die Broschüre „MEHR Finanzplatz für Niederösterreich“ wurde bereits der Landesregierung übergeben. Alle Forderungen Punkt für Punkt in dieser Serie. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Rechnung fällt bei unseriösen Anbietern oft extrem hoch aus – dem schiebt die Innung nun mit dem „Gütesiegel Aufsperrer“ einen Riegel vor.

Metalltechniker: Innung stoppt unseriöse Aufsperrdienste

Die meisten haben es schon erlebt: Der Schlüssel ist drin, man selbst steht draußen vor verschlossener Tür. Und dann der Clou: Der herbeigerufene Dienst kassiert horrendes Geld und beschädigt auch noch die Tür. Damit soll jetzt Schluss sein. mehr