th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erfolgreicher Einsatz für Humanenergetiker

Die Existenzgrundlage von tausenden UnternehmerInnen konnte durch die Intervention der  Wirtschaftskammer gerettet werden.

Fachgruppenobfrau Birgit Streibel (Persönliche Dienstleister NÖ)
© weststudios, Friedrun West Fachgruppenobfrau Birgit Streibel (Persönliche Dienstleister NÖ)

Die Existenzgrundlage von tausenden UnternehmerInnen konnte durch die Intervention der  Wirtschaftskammer gerettet werden. Denn es stand im Raum, dass laut neuem Ärztegesetz nur noch ausgebildete Mediziner Tätigkeiten wie „komplementär- und alternativmedizinische Heilverfahren“  durchführen dürfen.
Nach heftiger Kritik wurde dieser Passus, der die Berufsgruppe der HumanengergetikerInnen in ihrer Existenz bedroht hätte, aus dem Gesetzesentwurf gestrichen. Der ursprünglich geplante Gesetzesvorschlag hätte viele Unklarheiten nicht nur für die Berufsgruppe der Humanenergetiker gebracht, sondern auch für viele andere Berufsgruppen.
Durch gemeinsames Vorgehen des Fachverbandes auf Bundesebene und der Fachgruppen in allen Bundesländern konnte die Novelle verhindert werden. Unzählige Stunden wurden damit verbracht, mit InteressensvertreterInnen zu diskutieren, um sich für die Mitglieder stark zu machen und um den Stellenwert  der Humanenergetik für das Allgemeinwohl zu untermauern.
Das geänderte Ärztegesetz  soll im Dezember im Nationalrat beschlossen werden.

Eckdaten:

Humanernergetiker sind Personen, die im Rahmen des freien Gewerbes Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen beziehungsweise energetischen Ausgewogenheit durch folgende Methoden mittelbar oder unmittelbar am Menschen tätig sind:
Dr. Bach
Biofeedback oder Bioresonanz
Auswahl von Farben
Auswahl von Düften
Auswahl von Lichtquellen
Auswahl von Aromastoffen
Auswahl von Edelsteinen
Auswahl von Musik
kinesiologische Methoden
Interpretation der Aura
Magnetfeldanwendung
sanfte Berührung des Körpers oder gezieltes Auflegen der Hände an bestimmten Körperstellen
Cranio Sacral Balancing
Auswirkungen der energetischen Geometrie und Lichtphysik
Numerologie
Planetenkonstellationen und lunaren Energien


Kommentar von Fachgruppenobfrau Birgit Streibel:

„Konnten gemeinsam die Novelle im Ärztegesetz verhindern“

„In den letzten Wochen war es das dominierende Thema der Berufsgruppe Humanenergetik – die geplante Änderung des Ärztegesetzes. Diese Änderung hätte viele Unklarheiten beinhaltet, deren Ausmaß und Reichweite kaum abzusehen waren.
Dank geeinter Kräfte konnten wir diese geplante Änderung, die das Tun und auch die Existenz der HumanenergetikerInnen gefährdet hätte, verhindern.
Dies war nur durch koordiniertes, einheitliches und abgestimmtes Vorgehen des Fachverbandes auf Bundesebene und der Fachgruppen in allen Bundesländern möglich. Die WKÖ hat die Interessen aller betroffener Branchen gebündelt vertreten. Unzählige Stunden verbrachten wir damit, mit PolitikerInnen und anderen Interessenvertreter-Innen zu sprechen, zu argumentieren und zu diskutieren, um so die Interessen unserer aktiven 18.000 Mitglieder  – HumanenergetikerInnen österreichweit – zu vertreten. Was wir zum Schluss auch nicht vergessen wollen: Auch viele Mitglieder haben sich in dieser Sache eingesetzt und unsere Aktivitäten unterstützt. Nur gemeinsam konnten wir so stark sein.“


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
sechs Preisträger

Staatsmeisterschaften der Gartengestalter

Die besten Gartengestalter Österreichs zeigten im Rahmen der „Berufsinformationsmesse“ in Salzburg ihr Können. mehr

  • Industrie

„Zukunft der Produktion: Bleiben wir im Spiel?!“

Qualifizierte Zuwanderung und eine verstärkte Förderung von Forschung und Innovation waren zentrale Themen beim Branchenevent der metalltechnischen und chemischen Industrie NÖ. mehr