th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

KV-Neu: Letzte Chance für den Umstieg

Ab 1.1.2022 verliert die Gehaltsordnung Alt ihre Gültigkeit.

Kollektivvertrag
© Adobe Stock
Beim Umstieg ist zu beachten, dass die Basis für den Umstieg jene kollektivvertraglichen Mindestgehälter sind, die am 1. Jänner 2022 gelten. Der KV für Angestellte und Lehrlinge im Handel wird mit 1. Jänner angepasst. Damit gelten bereits die erhöhten Gehaltstabellen. Für den Umstieg bedeutet das, dass zuerst die Gehaltserhöhung in der Gehaltsordnung ALT zu berechnen ist und sich erst dann das nächst höhere Gehalt im neuen Gehaltssystem ergibt. Alle weiteren Berechnungen für Überzahlungen etc. können erst nach diesem Schritt erfolgen.

Die Schritte zum Umstieg

  • Im ersten Schritt sind KV-Erhöhungen wie jedes Jahr zum 1.1. durchzuführen.
  • Im nächsten Schritt wird der Mitarbeiter ins neue Gehaltssystem übergeführt. Prüfen Sie, ob die aktuelle Einstufung (noch) passt.   
  • Die Einstufung in das neue Beschäftigungsgruppenschema erfolgt immer anhand der konkret ausgeübten Tätigkeit (Beschäftigungsgruppe A-H).
  • Es wurden sieben Arbeitswelten erarbeitet und diesen Arbeitswelten wurden 75 Referenzfunktionen zugeordnet. Für die richtige Einstufung ist die Beschreibung der Beschäftigungsgruppe maßgebend, die Referenzfunktionen können Sie jedoch bei der Einstufung zur besseren Orientierung zu Hilfe nehmen (im Kollektivvertrag für Angestellte und Lehrlinge in Handelsbetrieben per 1.1.2021 Seite 92 ff.).
  • Haben Sie die passende Beschäftigungsgruppe gefunden, erfolgt die Einstufung in jene Stufe dieser Beschäftigungsgruppe, welche dem nächsthöheren KV-Gehalt zum aktuellen KV-Gehalt im alten Gehaltssystem entspricht.
  • Der Angestellte wird jeweils in das erste Jahr dieser Stufe eingereiht.  Also im 1., im 4., im 7., im 10. oder im 13. Jahr.
  • Achtung: Im Übergang gibt es keine separate Vordienstzeitenanrechnung!
  • Hinweis: Mitarbeiter müssen den Umstiegsdienstzettel bereits 4 Wochen vor dem tatsächlichen Umstieg erhalten haben.

Verhandeln

  • Erhöhung der KV-Mindestgehälter um 2,55 Prozent
  • Erhöhung der Stufe 1 der Beschäftigungsgruppe C im neuen Gehaltssystem auf 1.800 Euro 
  • Erhöhung der Lehrlingseinkommen um rund 2,7 Prozent.
  • Nachtzulage: Für Arbeitsleistungen in der Zeit zwischen 21 und 5 Uhr gebührt bei Normal- oder Mehrarbeit ein Zuschlag von 50 Prozent
  • Ein einmaliger Digitalisierungsbonus von 100 Euro für alle Lehrlinge.
  • BV-Ermächtigung zur Regelung des Anspruches auf höhere vereinbarte Wochenarbeitszeit für Teilzeitkräfte bei regelmäßiger Mehrarbeit
  • Ausweitung der Bestimmungen für den Versandhandel.
  • Aliquotierung des Anspruches auf Superwochenende bei langen Abwesenheiten
  • Geringfügige Änderung bei der Ausnahme der ÖZ-Zuschläge für reine Samstagskräfte

Alles Details finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Helmut Schwarzl, Obmann der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer NÖ

WIFO-Konjunkturtest: Industriekonjunktur für viele NÖ Betriebe „unsicherer als je zuvor“

WKNÖ-Industriespartenobmann Schwarzl drängt auf rasche Entlastungsmaßnahmen – „Getrübte Stimmung in der Industrie ist Alarmsignal für gesamten Standort. Jeder Tag zählt!“ mehr

https://www.wko.at/service/funktionaer.html?rollenid=2865597

Richtiges Verhalten bei Kontrollen: Leitfaden soll Konflikte zwischen Lkw-Lenkern und der Polizei vermeiden

Polizeikontrollen sind nicht immer angenehm und passen selten in den straffen Zeitplan von Lkw-Lenkern. Doch: „Jede Seite macht nur ihre Arbeit“, betonen Markus Fischer, Obmann der NÖ Güterbeförderer, und Willy Konrath, Leiter der Landesverkehrsabteilung der NÖ Landespolizeidirektion übereinstimmend. Ein Leitfaden, erstellt von der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) in Kooperation mit der NÖ Polizei soll Lkw-Lenker auf solche Kontrollen vorbereiten und Konflikte vermeiden. mehr

Ein Medium mit zahlreichen Vorteilen: v.l. Gremialgeschäftsführer Andreas Hofbauer, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Gremialobmann Andreas Auer und WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer.

Analoges Must-Have in digitalen Zeiten: Woche des Kalenders streicht Vorzüge dieses haptischen Mediums hervor

„Kalender sind ideale Geschenke und eine gute Möglichkeit, den stationären Papierwarenhandel zu unterstützen“, erklärt Branchenobmann Andreas Auer. mehr