th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Girls‘ Day Klosterneuburg 2017

Fachvorträge und Unternehmensbesuche brachten Schülerinnen technische Berufe näher.

© NÖN/Victoria Heindl V.l.: Ingeborg Berger, Brigitta Pollitt, Stefan Mann, Walter Platteter, Christoph Kaufmann, Friedrich Oelschlägel, Maria-Theresia Eder mit Schülerinnen der Klosterneuburger Mittelschulen.

„Mädchen hervor“, hieß es beim „Girls‘ Day“ am 27. April in der Außenstelle Klosterneuburg der Wirtschaftskammer NÖ. Auf Initiative der WKNÖ-Außenstelle Klosterneuburg und von Frauen-, Familien- und Bildungsstadträtin Maria-Theresia Eder organisierte Außenstellenleiter Friedrich Oelschlägel diesen Tag speziell für Mädchen, an dem auch eher unübliche Frauenberufe im Blickpunkt standen.

Nach der Begrüßung durch Außenstellenobmann Walter Platteter referierte LAbg Christoph Kaufmann über die tollen Möglichkeiten für Mädchen in technischen Berufen am Beispiel der Hubschraubertechnik in Langenlebarn. In Langenlebarn werden unter vielen Burschen zwei Mädchen ausgebildet und gerade diese beiden fallen durch ausgezeichnete Leistungen auf. 

Richtige Berufswahl als Entscheidung fürs Leben

Danach hob Frauen-, Familien- und Bildungsstadträtin Maria Theresia Eder klar hervor: „Die Berufsentscheidung ist eine der wichtigsten Entscheidungen des Lebens! Gerade in der heutigen schwierigen Wirtschaftslage ist die Lehre als krisensichere Ausbildung nicht mehr wegzudenken. Aus dem großen Spektrum an möglichen Berufen gilt es den richtigen für die Zukunft zu wählen, vielleicht auch in einem Berufsfeld, das für Frauen nicht ganz so typisch ist.“

Als weitere Vortragende konnte Janine Eichinger gewonnen werden, die als Lehrling in der Lebensmittelversuchsanstalt tätig ist. Sie schilderte in sehr offenen und persönlichen Worten wie sie den Einstieg in die Berufswelt erlebt hat und wie spannend aber auch anspruchsvoll sich die Ausbildung gestaltete.
WKNÖ-Lehrstellenberaterin Eva Gonaus informierte über die vielfältigen Möglichkeiten, die ein Lehrberuf bietet und auch über die Intitiative Karriere mit Lehre (Lehrabschluß mit Matura).

Exkursionen zu mehreren Unternehmen

Nach einer Stunde angeregtem Informationsaustausch und einem von der Wirtschaftskammer Niederösterreich bereitsgestellten Frühstück wurden die Mädchen mit einem Bus der Firma ZuklinBus GmbH zu den zu besichtigenden Unternehmen Porsche Weilguni, Lebensmittelversuchsanstalt, Lackierzentrum Klosterneuburg und ZuklinBus gebracht. Diese Betriebe präsentierten ihre Unternehmen und boten einen intensiven Einblick in den beruflichen Alltag.
„Oft wissen viele nicht, welch vielfältige Beruftsmöglichkeiten man ergreifen kann und deshalb ist es notwendig, dass die Mädchen in direkten Kontakt mit den Mitarbeiterinnen und Unternehmerinnen treten können, um auch untypische Berufsbilder wie hier am Girlsday kennen zu lernen“, zeigt sich Stadträtin Maria-Theresia Eder vom Sinn der Veranstaltung überzeugt.

Es gilt daher unermüdlich weiter Aufklärungsarbeit, gerade bei den Mädchen und deren Eltern zu betreiben. Insbesondere die Lehre und die Vielfalt an verschiedenen, spannenden Lehrberufen bieten auch vor allem den Mädchen besonders zukunftsträchtige und krisensichere Chancen. Der Lehrabschluss ist eine absolute Spitzenausbildung, die sich hinter der Matura oder auch einem Uni-Abschluss keinesfalls verstecken muss, so die Regionalpolitikerin weiter.
Die Wirtschaftskammer NÖ hat daher beispielsweise den flächendeckend in den Niederösterreichischen Schulen angebotenen und durchgeführten Begabungskompass durchgesetzt. Dies soll die Orientierung erleichtern und die Angst vor angeblich nicht geschlechtspezifischen Berufen mindern. Mädchen und Burschen steht gleichermaßen das ganze Berufsspektrum offen.

Girlsday bereits zum 16. Mal in Niederösterreich

Der Girlsday findet in NÖ bereits zum 16. Mal statt und er beinhaltet Firmenbesuche, bei denen die Schülerinnen einen Einblick in den Ablauf des Berufsalltags bekommen sollen.

Kaltenbrunner
© Kaltenbrunner Im Lackierzentrum Klosterneuburg von Martin Kaltenbrunner bekamen die Schülerinnen beim Betriebsbesuch einen ersten Einblick in den Arbeitsalltag.
Kaltenbrunner
© Kaltenbrunner

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tulln
Newsportal Wolfgang Fasching begeisterte Zuhörer

Wolfgang Fasching begeisterte Zuhörer

Positives Denken stand im Mittelpunkt des Impulsvortrages „Mit mentaler Stärke zum Erfolg“. mehr

  • Tulln
Newsportal Sommerliches Treffen bei Haumberger

Sommerliches Treffen bei Haumberger

Der Fertigungstechniker präsentierte die neue Montagehalle und informierte bei Betriebsrundgängen über die Entwicklung des Unternehmens. mehr

  • Bruck/Leitha
Newsportal Frühjahrsempfang in der Bezirksstelle Bruck an der Leitha

Frühjahrsempfang in der Bezirksstelle Bruck an der Leitha

Bezirksstellenobmann Klaus Köpplingerbegrüßte zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. mehr