th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

LKW 4.0: Treibstoffsparen von LKW und Bussen

Das Land Niederösterreich fördert unter dem Titel „LKW 4.0 – Effizienzsteigerung“ den Einbau von Telematik-Modulen, insbesondere zum Monitoring des Treibstoffverbrauchs, in Busse und LKW. Die Höhe der Förderung beträgt 50 Prozent der Investitionskosten, pro Unternehmen bzw. Unternehmensgruppe werden maximal 2.000 Euro ausgeschüttet.

Beate Färber-Venz, die Obfrau der Sparte „Transport und Verkehr“ der Wirtschaftskammer Niederösterreich.
© Franz Pfluegl Beate Färber-Venz, die Obfrau der Sparte „Transport und Verkehr“ der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Ziel der Maßnahme  ist es, damit den Treibstoffverbrauch von LKW und Bussen zu optimieren und zu reduzieren. „Mit dem Fördercall ‚LKW 4.0‘ unterstützt das Land Niederösterreich Transport-Unternehmen, die in digitale Steuergeräte zur besseren Überprüfung ihres Kraftstoffverbrauchs investieren wollen. Durch das laufende Monitoring sollen Einsparpotenziale erkannt und in Folge effizienzsteigernde Maßnahmen getroffen werden. Die Digitalisierung unterstützt bei diesem Projekt die Unternehmen in ihrem ökologischen Bestreben“, so Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

200.000 Euro stehen zur Verfügung

Für Beate Färber-Venz, die Obfrau der Sparte „Transport und Verkehr“ der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ), wird mit der Förderung des Landes „ein klares Zeichen für das hohe Interesse der Transportunternehmen, ökologisch zu arbeiten, gesetzt. Zugleich schafft ein effizienterer Treibstoffverbrauch durch geringere Kosten den Unternehmen auch ökonomische Vorteile. Der Einbau von Telematik-Modulen ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Digitalisierung zugleich wirtschaftlich wie auch für die Umwelt Verbesserungen bringen kann.“

Investiert werden muss heuer

Der Fördercall „LKW 4.0 – Effizienzsteigerung“ gilt seit 1. Jänner 2020. Die Investitionen für den Einbau von Telematik-Modulen müssen zwischen 1. Jänner und 31. Dezember 2020 getätigt worden sein bzw. getätigt werden und mindestens 1.000 Euro betragen. Die Abwicklung der Förder-Anträge erfolgt nach der Reihenfolge des Einlangens beim Wirtschaftsförderungsportal des Landes NÖ. Insgesamt stehen 200.000 Euro für den Fördercall zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Fachgruppenobfrau Birgit Streibel

Die Vielfalt der Persönlichen Dienstleister

Das Angebot der Persönlichen Dienstleister ist enorm groß und bunt – und es hat sich in den letzten Jahren gewandelt und stark weiterentwickelt. mehr

Fotomontage Hände recken sich bedrohlich aus der Tastatur.

Cybercrime in KMU: „Mittlerweile jeder betroffen“

Die Fälle von Cybercrime-Attacken steigen, zunehmend stehen auch Klein- und Mittelunternehmen im Visier. mehr