th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Sie haben kein Geld zu verschenken? Nutzen Sie das Förderservice der WKNÖ!

Die WKNÖ steht allen ihren Mitgliedern mit einem umfangreichen Beratungsangebot über Bundes- und Landesförderungen zur Seite. Als Erstansprechpartner fungieren primär die WKNÖ-Bezirksstellen vor Ort. In der Zentrale der WKNÖ stehen zusätzliche Spezialisten zur Verfügung.

© Fotolia

Gleich vorweg: Die Förderlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. „Geschenktes Geld“ – wie Zuschüsse auch gerne genannt werden – ist größtenteils für Jungunternehmer, Nahversorger oder Teile der Tourismusbranche reserviert. Details finden sich in den jeweiligen Förderrichtlinien und sind unbedingt für jedes Unternehmen und jedes Projekt individuell zu beurteilen.

Haftungsübernahmen

Klassische Investitionsförderungen, um nachhaltiges Wachstum zu unterstützen oder die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, werden meist mit dem Förderinstrument der Haftungsübernahme als Finanzierungsunter­stützung abgedeckt.

Kredite und Beteiligungen

Auch zinsgünstige Kredite oder echte stille Beteiligungen finden sich im Potpourri der Förderinstitutionen. Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (AWS, www.awsg.at) als Förderbank des Bundes kann an dieser Stelle ebenso genannt werden wie die NÖ Bürgschaften und Beteiligungen GmbH (NÖBEG, www.noebeg.at), die gemeinsam mit der WKNÖ, dem Land NÖ und regional tätigen Kreditinstituten eine bedeutende Säule der NÖ Wirtschaftsförderung darstellt.

Förderungen für den Tourismus

Maßgebliche Förderstelle für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist darüber hinaus die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT, www.oeht.at).

Zuschüsse

Das Land Niederösterreich möchte mit Förderungen Wachstum unterstützen, die Wettbewerbsfähigkeit stärken sowie die Nachhaltigkeit forcieren. Neben Haftungen und Beteiligungen gibt es für ausgewählte Schwerpunkte Zuschüsse.

Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen:

  • Gründung & Nachfolge (z.B. Existenzgründungs-
    unterstützung),
  • Nachhaltigkeit (z.B. Nahversorgung),
  • Umwelt (z.B. thermische Sanierung) und
  • Tourismus (z.B. Wirtshauskultur).

Auch Mitarbeiterqualifizierungen und der Aufbau von Kooperationen sowie Aufwendungen für den Bereich von Forschung und Entwicklung werden seitens des Landes NÖ in Kooperation mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unterstützt.

Parallel können Förderungen für Investitionsprojekte aus den Gesichtspunkten von Umwelt und Energieeffizienz beantragt werden. Informationen zu den unterschiedlichen Förderthemen und Förderhöhen erhalten Sie benutzerfreundlich auf der Homepage der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) www.umweltfoerderung.at

Das Förderservice der WKNÖ erreichen Sie unter der Hotline 02742/851-18018

Das könnte Sie auch interessieren

  • Service
Newsportal Lehre: Jetzt Förderanträge online stellen!

Lehre: Jetzt Förderanträge online stellen!

Ab sofort können Sie Anträge zur Lehrstellenförderung mit LOS (LehreOnlineService) auch elektronisch stellen - das spart Zeit! mehr

  • Service
Newsportal KMU DIGITAL: So profitieren Sie von der Digitalisierung

KMU DIGITAL: So profitieren Sie von der Digitalisierung

Industrie 4.0, Wirtschaft 4.0, Digitalisierung – Begriffe, die permanent in Gebrauch sind. Doch was bedeuten sie für meinen Betrieb? Muss ich mich als kleines oder mittleres Unternehmen damit befassen oder geht es „nur die Großen“ etwas an? KMU Digital zeigt, wieviel Digitalisierung in Ihrem Betrieb steckt mehr

  • Service
Newsportal Rückkehr ins Berufsleben erleichtert

Rückkehr ins Berufsleben erleichtert

Zur Erleichterung der Wiedereingliederung können Arbeitgeber und Arbeitnehmer seit 1. Juli 2017 die Herabsetzung der bisherigen Arbeitszeit mit einer Wiedereingliederungsteilzeit vereinbaren.   mehr