th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Floristen: die schönsten Trends im Advent

Gold, Türkis, helles Lila, Perlmutt und Grau sowie Weiß mit Silber-Akzenten – die Farbtrends für dieAdventzeit 2018 bringen vorweihnachtlicheStimmung ins Zuhause.

Adventkranz mit Kerzen
© Blumebüro Österreich
Mit dem Advent bricht eine der schönsten Jahreszeiten an.
Die besten Stimmungsmacher dafür sind Blumen und Pflanzen. Vom vorweihnachtlichen Tischgesteck oder Blumenstrauß bis zum klassischen Adventkranz und geschmackvoll gestalteten Gefäßen für den Innen- und Außenbereich − die heimischen Floristenfachbetriebe bieten die schönsten Arrangements in den Farben der Saison.
Gesteck
© Blumebüro Österreich

Die Farbtrends für den Advent 2018
„Die Adventzeit 2018 überrascht mit Gold, Türkis, hellem Lila, Perlmutt- und Grautönen. Auch gedeckte Farben wie mattes Rosa, helles Blau und türkis-grüne sowie grün-graue Kombinationen liegen heuer im Trend“, verrät Rudolf Hajek, Bundesinnungsmeister der österreichischen Gärtner und Floristen und Präsident des Blumenbüros Österreich.
„Natürlich bleiben auch die klassischen Farben 2018 erhalten“, ergänzt Niederösterreichs Landesinnungsmeister Thomas Kaltenböck, „rote, weiße und braune Naturtöne, aber auch Gold mit cremefarbigen Abstufungen sind nach wie vor Trend. Jeder Stil ist dabei erlaubt: von modern oder elegant bis zu romantisch und Vintage.“

Adventsträuße mit Weihnachtszauber

Eine weitere Möglichkeit, dem Zuhause ein stimmungsvolles Adventflair zu verleihen, sind Blumensträuße mit Schneerosen. Als Augenweide beliebt sind auch Schnittweihnachtssterne.
Verarbeitet in einem rundgebundenen Strauß sind sie etwas Besonderes und symbolisieren wie kaum eine andere Schnittpflanze die vorweihnachtliche Zeit. Mit naturnahen Tannen und Föhrenzweigen, Beeren und Misteln werden sie zu einem einzigartigen Eyecatcher.
Die Schnittamaryllis gilt ebenfalls als Weihnachtsbote.


Gesteck mit Blumen
© Blumebüro Österreich


Adventkranz – Symbol der Weihnachtszeit
„Gerade die Adventzeit kennt eine tiefe Symbolik“, sagt Thomas Kaltenböck: „Die Kerze ist fester Bestandteil jedes weihnachtlichen Schmuckes, wo sie mit ihrem Licht Wärme, Geborgenheit und Freude vermittelt. Immergrüne Zweige, wie Fichte, Tanne oder Buxus versinnbildlichen wiederum das Leben. Natürlich ist auch der Adventkranz durch einen großen Symbolgehalt charakterisiert. Schon seine runde Form − ohne Anfang oder Ende − weist auf den Kreislauf des Lebens hin.
Der klassische Adventkranz ist liturgisch geschmückt: Einen Kranz aus Tannenreisig schmücken drei violette und eine rosa Kerze, wobei die rosa Kerze traditionell am dritten Adventsonntag entzündet wird. Dieser Adventsonntag trägt den kirchlichen Namen „Gaudete“ (lateinisch für „Freuet Euch!“).

Adventkerze
© Blumebüro Österreich


Als „Erfinder“ des Adventkranzes ist der Hamburger Theologe Johann Wichern in die Geschichte eingegangen, der um etwa 1840 für die Andacht in der Adventzeit 24 bunte Kerzen auf einem Holzreifen aufstellte − für jeden Sonntag eine große, für jeden Wochentag eine kleine.
Im Laufe der Jahre wurde der Kranz mit Tannenzweigen geschmückt, bis er sich zu seiner heutigen Form „entwickelt“ hatte.


Blumengesteck
© Blumebüro Österreich


Heute passt sich der Adventkranz in seiner Wandelbarkeit jedem Einrichtungsstil an. Traditionell wird der Adventkranz vor allem aus Tannenzweigen gebunden, die österreichischen Floristikbetriebe bieten heutzutage jedoch einen kreativen Variantenreichtum an – mit Kränzen aus Weide, Drehweide, Seidenkiefer, Stroh, Zapfen, Ilex, Misteln und diversen Früchten.
„Ob Adventstrauß, Kranz- oder Weihnachtsgesteck, Tannenzweige oder Misteln – die heimischen Floristikfachgeschäfte erfüllen jeden Wunsch. Die Kreativität unserer Floristinnen und Floristen kennt keine Grenzen“, betont Landesinnungsmeister Thomas Kaltenböck.

www.ihr-florist.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Das neue Team: Julia Auer-Hainisch, Obfrau Birgit Streibel und Sabine Rebl.

Persönliche Dienstleister: Team neu aufgestellt

Die Fachgruppe der persönlichen Dienstleister ist als Team neu aufgestellt. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Die Ehrengäste der Eröffnungsfeier der neuen Friseurwerkstätte im WIFI NÖ in St. Pölten.

Friseurwerkstätte erstrahlt in neuem Glanz

Alle „Stückerln“ spielt die neu adaptierte, multifunktionale Friseurwerkstätte im WIFI St. Pölten. Sie wurde nach einer Bauzeit von knapp vier Monaten im Oktober 2017 wieder in Betrieb genommen. mehr