th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

FiW-Landesvorsitzende: „Setzen uns für Rechtsanspruch auf Kinderbetreuungsplatz ein“

Trotz Corona-Krise sind die NÖ Unternehmerinnen auf dem Vormarsch. Fast jede 2. Firma wird von einer Frau gegründet.

FIW-Landesvorsitzende Vera Sares: „Frauen in Österreichs Wirtschaft leisten Herausragendes, sie sind innovativ, kreativ und schaffen Wachstum und Wohlstand für unser Land.“
© Philipp Monihart FIW-Landesvorsitzende Vera Sares: „Frauen in Österreichs Wirtschaft leisten Herausragendes, sie sind innovativ, kreativ und schaffen Wachstum und Wohlstand für unser Land.“

Niederösterreichs Wirtschaft wird immer weiblicher. Mehr als 42.300 aktive Unternehmerinnen sind eine treibende Kraft für den Wirtschaftsstandort. Fast jedes zweite Unternehmen wird von einer Frau gegründet, jedes dritte von einer Frau geführt. 

Kinderbetreuung muss „uneingeschränkt funktionieren“

„Frauen in Österreichs Wirtschaft leisten Herausragendes, sie sind innovativ, kreativ und schaffen Wachstum und Wohlstand für unser Land“, so Vera Sares, Landesvorsitzende des größten Unternehmerinnennetzwerks in Niederösterreich, Frau in der Wirtschaft. In den vergangenen Jahren sei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein immer wichtiger werdendes Thema. Dabei sei besonders darauf zu achten, dass die Kinderbetreuung „uneingeschränkt funktionieren muss“. 

Dreifachbelastung durch Familie, Beruf und Home-Schooling

Dennoch sei das Ziel einer familienfreundlichen Berufswelt noch nicht erreicht – die Corona-Krise habe erneut die große Bedeutung der Kinderbetreuung gezeigt. Sares: „Gerade in Zeiten wie diesen fällt besonders auf, dass es meist immer noch die Frauen sind, die die Doppel- bzw. Dreifachbelastung durch Familie, Beruf und Home-Schooling stemmen. Wir setzen uns daher für einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz ein, damit beide Elternteile Planungssicherheit in Bezug auf ihre Karriere haben können.“

Schon gewusst...?

  • 2019 lag österreichweit der Anteil der Frauen mit einem tertiären Bildungsabschluss bei 45,6 Prozent – im Vergleich zu 39,3 Prozent bei den Männern.
  • Bei den Aufsichtsrätinnen zeigt sich 2020 im Vergleich zu 2019 österreichweit eine Steigerung auf 20 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Prokurist David Demetz, WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, Abteilungsleiter Personal Peter Gasser, Markas Österreich Geschäftsführerin Gerlinde Tröstl, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Abteilungsleiter Technik Thomas Meindorfer.

„Unser Geheimnis: Zusammenhalten!“

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer tauschten sich bei einem Betriebsbesuch bei Markas in St. Pölten mit der Firmenleitung über die COVID 19-Situation und deren Auswirkungen, die Zusammenarbeit im Bildungsbereich sowie über aktuelle Branchenentwicklungen aus. mehr

V.l.: ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki, Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Testbusse bis Ende Juni in ganz Niederösterreich im Einsatz

Seit Anfang April sind die beiden Testbusse des Landes und der Wirtschaftskammer NÖ unterwegs. Sie bieten kleineren Betrieben, die nicht regelmäßig testen können, zusätzliche Testmöglichkeiten. Schon vor Ablauf der einmonatigen Testphase war klar, dass die Initiative ein großer Erfolg ist und für Sicherheit im Bundesland sorgt. mehr