th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

HTL Hollabrunn+Mödling - Lego-Roboter sorgen für Begeisterung

Die „First Lego League“ (FLL), ein international bedeutsamer Forschungs- und Roboterwettbewerb für Kinder und Jugendliche, sorgte an der HTL-Hollabrunn für Begeisterung.

Gruppenfoto bei der Siegerehrung
© HTL Hollabrunn First Lego League - Weinviertel/Mödling

Die Idee, durch programmierbare Steine der jungen Generation den Zugang zu Wissenschaft und Technologie zu ermöglichen, wurde bereits in den 90er-Jahren geboren. Seither entwickeln Schülerinnen und Schüler im Zeichen der First Lego League (FLL) im Vorfeld des Bewerbs einen autonomen Roboter, der im „Robot-Game“ bestimmte Aufgaben zu erledigen hat. Zusätzlich arbeiten die Kids an einem Forschungsauftrag. Im Zuge dessen sollten sie sich heuer unter dem Motto „Cargo Connect“ mit dem Gütertransport der Zukunft beschäftigen.

FLL-Challenge (9-16 Jahre)

Der Regionalbewerb FLL Weinviertel/Mödlinger der HTL-Hollabrunn und HTL-Mödling fand gemeinsam in den Räumen der HTL-Hollabrunn statt. 9- bis 16-Jährige konnten daran teilnehmen, und somit waren Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen, Gymnasien und aus dem berufsbildenden Sektor zu Gast. Die eifrigen Schiedsrichter- und Juroren-Teams wurden von den Organisatoren Gerald Zottl von der HTL-Hollabrunn und Bernhard Hölblinger von der HTL-Mödling zusammengestellt. Also Oberjuror kümmerte sich Michael Überall vom BG/BRG Hollabrunn um eine faire Vergabe der begehrten Platzierungen.

Den Gesamtsieg über alle Kategorien hinweg sicherte sich dabei das Team „WurzErLösung“ vom BG/BRG Mödling. In der Kategorie Forschung konnten die SteckdosenStecker2.0 von der Mittelschule Retz mit ihrer Idee und Präsentation einer App zur besseren Koordination von Einkäufen überzeugen. In der Rubrik Robotdesign konnten sich die „RobIT“, ein Team der HTL Hollabrunn, mit einem äußerst robusten Roboter durchsetzen. Im bis in die letzten Sekunden spannenden Robot-Game-Finale gewann mit „Let‘s robot!“ ein Team der NMS Grafenegg. Als bestes Team in der Kategorie Grundwerte wurde die „MÖ-Robots“ der HTL Mödling ausgezeichnet. Der neu eingeführte Preis für das beste Coaching wurde auf Basis von Nominierungen der Teams vergeben. Die Frühaufsteher des Teams „ZMotorolaS“ der ZMS Großwarasdorf im Mittelburgenland argumentierten diesen Pokal erfolgreich für ihren Coach Emanuel Kostyan.

Heuer darf das in der Gesamtwertung beste Team, also das Team „WurzErLösung“ vom BG/BRG Mödling, zu einem virtuellen Österreich-Finale antreten. Dort kann es sich für das FLL Finale für Deutschland, Österreich, Schweiz Ende Mai 2022 in Paderborn qualifizieren. 

FLL-Explore/Junior (6-10J)

Die 6- bis 10-jährige Schülerinnen und Schüler traten zur Explore/Junior-Ausstellung Weinviertel an. Das Team der VS Pulkau „PowerKids“ erhielt die Auszeichnung „Unglaublicher Forscherdrang“. Die Teams der Hollabrunner VS II Koliskoplatz durften die Prämierungen „Lego Masters - Großartiges Teamwork“, „Lego Electrics - Spaß an der Forschung“, „Lego Knacker - Fantasievolle Konstruktion“ und „Lego Gang - Umweltfreundliche Ideen“ entgegennehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jubel bei der Siegerehrung mit Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bernhard Dichtl, Obmannstellvertreter der WKNÖ-Sparte Industrie

First Lego League in St. Pölten: 95 Kinder und Jugendliche lösen spielerisch technische Transportherausforderungen

Bildungs-Landesrätin Teschl-Hofmeister und WKNÖ-Industrie-Spartenobmannstellvertreter Dichtl gratulieren: „Digitalisierung, Technik und Vernetzen werden immer wichtiger“  mehr

Markus Fischer

Kleintransporteure: neue Regeln ab 21. Mai 2022

Die EU-Berufs- und Marktzugangsregelungen gelten ab 21. 5. auch für jene Unternehmer, die grenzüberschreitende Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen zwischen2,5 t und 3,5 t höchstzulässigem Gesamtgewicht durchführen. mehr

Windräder

Steigende Energie­kosten lassen die Alarmglocken laut schrillen

Kostendruck führt zu Produktionseinschränkungen und hat negative Auswirkung auf Investitionsverhalten der Unternehmen. mehr