th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Obmannwechsel im Energiehandel

Fachgruppenobmann Engelbert Aigner geht mit 31. Jänner 2019 in Pension und legt damit auch seine Obmannschaft zurück.

liver Eisenhöld, neuer Obmann ab 1. Februar.
© Genol liver Eisenhöld, neuer Obmann ab 1. Februar.
Übernehmen wird Oliver Eisenhöld (bisher im Ausschuss).
Oliver Eisenhöld ist geboren in Wien und lebt im Bezirk Mistelbach. Er ist seit 29 Jahren in der Energiebranche tätig. Nach Anfangsjahren im Gaskoks Konzern, bei der Colpack beziehungsweise später bei der OMV Wärme ist er nun  in der RWA AG für das gesamte Energiegeschäft verantwortlich und unter anderem bei der Genol GmbH & Co KG und der WAV Wärme Austria VertriebsgmbH als Geschäftsführer tätig.
Seine Ziele charakterisiert Oliver Eisenhöld so: „Als neuer Obmann des Energiehandels möchte ich gemeinsam mit den vielen Klein- und Mittelbetrieben an der Zukunft des Energiehandels bei stark geänderten Rahmenbedingungen durch Umwelteinflüsse und Politik arbeiten. Die großen Herausforderungen werden die geänderten Marktbedingungen durch den Klimawandel, aber auch die Umsetzung der Mission 2030 sein.“
Die Mission 2030 ist die Umsetzungsstrategie der Klimapolitik der Bundesregierung. Sie beinhaltet die Reduktion von Treibhausgasemissionen. Ziel ist es, dass Österreich seine Treibhaus­gasemissionen bis 2030 um 36 Prozent gegenüber 2005 reduzieren wird. Dafür ist eine koordinierte, abgestimmte Klima- und Energiepolitik notwendig, die die Balance zwischen ökologischer Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit/Leistbarkeit und Versorgungssicherheit gewährleistet.
Im Rahmen dieser Strategie ist auch der Energiehandel gefordert, zur Zielerreichung beizutragen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Obmann Helmut Pichl (am Foto rechts): „Jedes der Siegerprojekte hat ausreichend Potenzial, um auch auf dem Markt zu bestehen. Sie schließen damit an die erolgreichen Projekte aus vergangenen Wettbewerben an, die das bereits eindrucksvoll bewiesen haben.“

Ingenieurbüros: Nachwuchspreis „VEKTOR 2019“ für HTL-AbsolventInnen

Die Verleihung des Nachwuchspreises VEKTOR der FG Ingenieurbüros für überzeugende, im Rahmen der HTL-Matura erstellte Diplomarbeiten fand heuer zum vierten Mal statt. mehr

  • Gewerbe und Handwerk