th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Eine Pause vom Alltag

Schmökern. Genießen. Verweilen. Aus dem Langenloiser Traditionsgasthaus Goldene Kugel wurde das Familienbuchcafé „Große Pause“– ein Treffpunkt für Jung und Alt mit regionalen Produkten, spannender Lektüre, Spielen und Veranstaltungen. 

verweilen Sevgi und Gerfried  Weingartner haben mit Christina  Pachschwöll (Mitte) ein  Familienbuchcafé gegründet.
© GroßePause verweilen Sevgi und Gerfried Weingartner haben mit Christina Pachschwöll (Mitte) ein Familienbuchcafé gegründet.

Jeder Tisch hat Charakter“, sagt Sevgi Weingartner und streicht liebevoll über die leicht gewellte Holzplatte des alten Möbels – zusammengehalten von Holznägeln. „Mein Vater hat hier schon seine Hausaufgaben gemacht“, fügt Ehemann Gerfried hinzu. Jahrhundertelang war in diesem Gebäude ein Wirtshaus untergebracht. Seit September letzten Jahres leben das Ehepaar Weingartner – gemeinsam mit Buchhändlerin Christina Pachschwöll – hier ihr Konzept des Familienbuchcafés „Große Pause“.
„Wir sind Betriebswirte, aber keine Wirte“, erklärt Gerfried Weingartner, dessen Familie das Gebäude gehört. Über ihre Kinder zusammengekommen, reifte beim Trio der Gedanke, Gastronomie und Buchhandlung zu kombinieren. „Ich wollte mich als Buchhändlerin schon immer selbstständig machen“, erzählt Pachschwöll – „und das Projekt war vielversprechend.“

Ein zweites Wohnzimmer

Gemütliche Holztische, Wandregale gefüllt mit Büchern, hochwertigen und pädagogisch wertvollen Spielen sowie Bastelbedarf. „Wir wollen ein Treffpunkt sein, ein zweites Wohnzimmer.“ Deshalb auch der Name: „Buch, Spiel und Kaffee kombiniert man in einer Pause. Verweilt man dabei, ist es eine große Pause“, erklärt Sevgi Weingartner. Um ihren Gästen hochwertigen Kaffee servieren zu können, haben die Unternehmerinnen einen Barista-Kurs gemacht. Angeboten, auch bei Veranstaltungen, werden Produkte aus der Region: Kaffee aus der Rösterei Krems, Marmeladen aus der Gemüsewerkstatt. Brot, Gebäck und Torten vom Biobäcker Hölzl und Honig vom Imker Flux. Ein Onlineshop, Bastel- und Spielenachmittage, Autorenlesungen, Brunche und Frühstücke, kreative Lesereisen und andere Veranstaltungen runden das Konzept ab. Beraten wurde das Trio bei der Gründung auch von der Kremser WKNÖ-Bezirksstelle.

„Die Anfangszeit war schwierig, nicht nur wegen Corona. Unser Konzept musste sich im regionalen Raum erst etablieren. Aber wir wachsen“, freut sich Weingartner. Stammkundenkreis und Einzugsgebiet werden größer. Und auch das Konzept entwickelt sich permanent weiter. „Im Sommer wollen wir einen Eiskaffee to go anbieten – mit top Qualität“, sagt Sevgi Weingartner und nimmt die Kaffeemaschine in Betrieb.
www.grossepause.net

Zum Video „Große Pause“

TIPP

Die Gründerland-Seite auf der Berufsorientierungsplattform whatchado porträtiert junge NÖ Unternehmer wie die „Große Pause“.
gruenderland-noe.at
gruenderservice.at/noe


Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Roberta Cvetkovska von der Montanuniversität Leoben, Andreas Indinger von der Österreichischen Energieagentur und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Niederösterreich setzt auf Wasserstoff

Ecker/Danninger: „Wir bündeln die Kräfte unserer Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Wasserstoff Know-how, um die Lücke zwischen erneuerbarer Energie und energieintensiven Anwendungen in Zukunft zu schließen.“ mehr

Portraitfoto

„Nicht-lernen verliert“

Andreas Salcher spricht im „Wirtschaft NÖ“-Interview über den Stellenwert der Weiterbildung und wie diese zukünftig aussehen könnte. mehr

Daniel Ingerl bei der Arbeit

Gründer des Monats: Daniel Ingerl

Die Initiative „Gründerland NÖ“, eine Kooperation von WKNÖ und riz up, holt gemeinsam mit der NÖN blau-gelbe Gründerinnen und Gründer vor den Vorhang. Heute im Portrait: Der Maler Daniel Ingerl aus Raglitz-Ternitz. mehr