th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ein Unternehmen mit „Strahlkraft“

Die GIHMM GmbH aus Spillern ist Komplettanbieter für schlüsselfertige Messsysteme, entwickelt und produziert Anlagen sowie Geräte zur Messung von Radioaktivität.

© GIHMM GmbH, Airthing Die Radon-Messwerte werden von der Messstation direkt aufs Handy geschickt.


Gammastrahlung und gesteigerte Alpha-, Beta- und Gamma-Aerosol Aktivität – überall dort, wo radioaktive Belastungen durch Produktionsanlagen oder Umwelteinflüsse ein Thema sind, können die Lösungen des Unternehmens zur Sicherheit beitragen. Durch jahrzehntelange Erfahrung mit weltweit über tausend installierten Messstationen gehört GIHMM zu den globalen Marktführern in der Branche.

Gefährliches Radon

Ein Gesundheitsthema, das immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und uns alle betrifft, ist Radon, ein radioaktives Gas und in seiner Eigenschaft die häufigste Ursache für Lungenkrebs bei Nichtrauchern. Für die GIHMM GmbH ein Anlass, das Produktsortiment um den Bereich Radonmessgeräte für unterschiedliche Anwendungsbereiche zu erweitern.
Ein weiterer Geschäftszweig ist die Dienstleistung des firmeneigenen, akkreditierten Kalibrierlabors.

Strahlung virtuell darstellen

Strahlung ist unsichtbar – daher wird im Zuge einer durch die Technologie- und InnovationsPartner geförderten Beratung ein Projekt aufgesetzt, um dies mittels „Virtual Reality“ zu realisieren.
Auch für eine Unterstützung bei Förderanträgen für zukünftige Entwicklungsprojekte wird sich das Unternehmen wieder an die Technologie- und Innovationspartner (TIP) wenden.
www.gihmm.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Niederösterreich startet Fördercall für 3D-Druck Prototypen

Niederösterreich startet Fördercall für 3D-Druck Prototypen

Es stehen insgesamt 500.000 Euro für 100 Projekte zur Verfügung. Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss in Höhe von maximal 50% der förderbaren Kosten, max. 5.000 Euro pro Projekt. mehr

  • News
Sujetbild

Lösen Sie Ihren WK-Bildungsscheck ein!

Der WK-Bildungsscheck fördert weiterbildungsfreudige UnternehmerInnen. Dieser "Gutschein" für WIFI-Kurse in der Höhe von 100 Euro wurde kürzlich per Newsletter verschickt. mehr