th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKNÖ Ecker / IV-NÖ Salzer: „Betriebliche Testungen sind entscheidender Schritt in Richtung dauerhafter Öffnung“

„Der breitflächige Einsatz von Antigen-Schnelltests ist entscheidend, um Infektionszahlen niedrig zu halten. Wir rufen unsere Betriebe auf, möglichst eigene Teststraßen einzurichten“, sind sich Wirtschaftskammer NÖ Präsident Wolfgang Ecker und Industriellenvereinigung (IV)-NÖ Präsident Thomas Salzer einig. 

V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer
© Philipp Monihart V.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer

Durch eine Gesetzesänderung werden nun betriebliche Corona-Teststraßen den behördlichen gleichgestellt. „Der richtige Schritt, um die österreichische Teststrategie zu unterstützen. Unsere Betriebe helfen damit, das Entstehen von Infektionsketten zu unterbinden und so das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben wieder hochzufahren“, so WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

Gemeinsam mit der Industriellenvereinigung drängte die Wirtschaftskammer daher auf die Aufnahme der betrieblichen Tests in die Teststrategie des Bundes. IV-NÖ-Präsident Thomas Salzer: „Viele Industrieunternehmen haben bereits seit Wochen betriebliche Teststationen eingerichtet. Mit diesem niederschwelligen Zugang zu den freiwilligen Antigen-Schnelltests wollen die Betriebe einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Sobald es möglich ist, kann die dafür geschaffene Infrastruktur auch für betriebliche Impfstellen genutzt werden.“

Registrierung des Unternehmens auf http://wko.at/betriebe-testen

Die Wirtschaftskammer richtete für den Aufbau von betrieblichen Teststraßen eine eigene Website http://wko.at/betriebe-testen ein, die genau beschreibt, was für die Errichtung notwendig ist (Voraussetzungen, Testkits, Kostenbeitrag des Bundes, etc.).

„Unternehmen, die eine Teststraße einrichten, erhalten vom Bund einen Kostenbeitrag von 10 Euro für jeden durchgeführten Test“, so WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. Gemeinsam mit IV-NÖ Präsident Thomas Salzer ruft er Niederösterreichs Unternehmen auf, eigene Teststraßen bzw. Testeinrichtungen zu etablieren und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kostenlose Antigen-Schnelltests anzubieten, um bei der Eindämmung der Corona-Pandemie aktiv mitzuhelfen.

Das könnte Sie auch interessieren

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

WKNÖ-Präsident Ecker: Click & Collect und Gastro-Abholungen gesichert – Ziel bleiben offene Betriebe

„Zusperren ist auf Dauer keine Perspektive“ – Bereits 390 Unternehmen für betriebliche Impfstraßen angemeldet mehr

Flughafen Wien-Vorstand Günther Ofner, Europa-Forum Wachau-Präsident Landesrat Martin Eichtinger, Wirtschafts- und Technologielandesrat Jochen Danninger, Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Wirtschaftssalon beim Europa-Forum Wachau: CO²-freie Mobilität könnte bald Realität sein

Seit 25 Jahren werden im Rahmen des Europa-Forum Wachau Themen zur Diskussion gestellt, die für die Zukunft Europas von Relevanz sind. Ein wichtiger Teil der hochkarätigen Diskussionsveranstaltung sind die Salons. Beim Wirtschaftssalon mit den Landesräten Jochen Danninger und Martin Eichtinger, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Flughafen Wien-Vorstand Günther Ofner stand die CO²-freie Mobilität im Mittelpunkt mehr