th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Standortstudie NÖ: E-Commerce als Chance für alle Unternehmen

Was sind die Chancen und Herausforderungen für den Standort Niederösterreich? Welche Maßnahmen und Schritte sind umzusetzen? Mit diesen Fragen hat sich eine von der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ) in Auftrag gegebene Studie beschäftigt. Ein zentrales Ergebnis: Viele Unternehmer in Niederösterreich sehen in Digitalisierung und E-Commerce eine große Chance. Mit dem neuen E-Commerce Service unterstützt die WKNÖ Betriebe aller Branchen künftig noch besser.

V.l.: Karl Ungersbäck, Sparten-GF, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Elisabeth Priesching, GF Flussmöbel GmbH, Jacqueline Eder und Michaela Luger (Referentinnen E-Commerce Service), Studienautor Wolfgang Schwarzbauer und WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer
© Tanja Wagner V.l.: Karl Ungersbäck, Sparten-GF, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Elisabeth Priesching, GF Flussmöbel GmbH, Jacqueline Eder und Michaela Luger (Referentinnen E-Commerce Service), Studienautor Wolfgang Schwarzbauer und WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer

„Ein Betrieb – egal in welcher Branche er angesiedelt ist, muss heute auf verschiedenen Kanälen präsent sein, um mit Kunden und Partnern zu kommunizieren“, betont Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ und ergänzt: „Dementsprechend sehen viele niederösterreichische Unternehmen im Bereich Digitalisierung und speziell im E-Commerce eine große Chance.“ Dies ist ein zentrales Ergebnis der Standortortstudie NÖ – durchgeführt vom Wirtschaftsforschungsinstitut ecoAustria, in Auftrag gegeben von der WKNÖ. Die Ergebnisse bauen auf Workshops mit Unternehmern aller Branchen auf sowie einer Befragung. Abgerundet wurde der Prozess durch vertiefende Experteninterviews.

Studienleiter Wolfgang Schwarzbauer: „Schnell und treffsicher unterstützen“

„Unternehmen in Niederösterreich sehen den digitalen Wandel positiv und können davon profitieren. Was hierzu benötigt wird, ist eine Unterstützung vor allem für KMU, die diesen Wandel aktiv in Angriff nehmen. Hier ist die Politik und die Wirtschaft im Allgemeinen gefordert, schnell und treffsicher zu unterstützen, etwa bei der digitalen Verwaltung sowie im Bereich des E-Commerce“, führt Studienleiter Wolfgang Schwarzbauer von ecoAustria aus.

E-Commerce Service der WKNÖ bündelt Wissen und Kompetenz

Die Ergebnisse der Standortstudie werden einerseits in der WKNÖ direkt umgesetzt und andererseits in die interessenspolitische Arbeit aufgenommen. Mit dem neuen E-Commerce Service hat die WKNÖ umgehend reagiert und das bestehende Angebot erheblich ausgebaut. „Es gibt keine Branche, die nicht von Digitalisierung betroffen ist“, weiß WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer. Bislang wurden die NÖ Unternehmen punktuell in Sachen E-Commerce unterstützt, doch die digitale Welt dreht sich schneller. Die Materie wird komplexer, die technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen ändern sich permanent. „Die Anforderungen an die Betriebe, sich hier professionell zu positionieren und am Ball zu bleiben, steigen laufend. Hier braucht es Fachexperten, die die Unternehmerinnen und Unternehmer dort abholen, wo sie stehen und sie begleitend unterstützen. Und genau das macht das neue E-Commerce Service der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Branchenübergreifend als zentrale Anlaufstelle“, erklären Ecker und Schedlbauer.

Ausweitung des Angebotes schafft Mehrwert für NÖ Wirtschaft

In Zeiten zunehmender Digitalisierung sei die Ausrichtung der Serviceangebote an den Entwicklungen und Trends am Markt ein Fokus der Wirtschaftskammer Niederösterreich. „Das E-Commerce Service mit dem Experten-Duo Michaela Luger und Jacqueline Eder schafft hier einen enormen Mehrwert für die NÖ Wirtschaft und stellt einen zukunftsorientierten Einsatz der Ressourcen und Mitarbeiterkompetenzen in der WKNÖ sicher“, betonen Ecker und Schedlbauer.

Ein breites Angebot für die niederösterreichischen Unternehmen

Das Angebot des E-Commerce Service umfasst rechtliche Themen (Datenschutz, Impressum, Urheberrecht, etc.), Themen rund um die Erstellung eines Webshops, zum Onlinevertrieb über Plattformen, E-Commerce-Recht, Online-Marketing (Social Media, SEO, etc.), Digitalisierungsberatungen, Fördermöglichkeiten im Digitalisierungsbereich, Webinare, Workshops und Weiterbildungen im E-Business.

Vom Holzstamm bis zum fertigen Möbel im Wohnzimmer

Von den Unterstützungen der WKNÖ in Sachen E-Commerce hat die Flussdorf Möbel GmbH aus Prinzersdorf profitiert. „Wir haben Flussdorf als eigene Marke der Firma Priesching für den B2C-Bereich (Business-to-Consume) entwickelt. Wir vertreiben unsere im Haus produzierten Produkte über einen eigenen Web-Shop“, erklärt Geschäftsführerin Elisabeth Priesching und ergänzt: „Wir wollten dem Kunden eine geschlossene Wertschöpfungskette präsentieren – quasi vom Holzstamm bis zum fertigen Möbel im Wohnzimmer.“ Derzeit wird am Standort in Prinzersdorf auch ein neuer Schauraum errichtet. „Dieser soll jene Kunden bedienen, die vor ihrer Online-Bestellung auch das haptische Erlebnis, den persönlichen Kontakt suchen“, beschreibt Priesching das „Multi-Channel-Konzept“ des Mostviertler Unternehmens und rät, die Angebote der Wirtschaftskammer Niederösterreich im Bereich E-Commerce zu nutzen: „Rat und Unterstützung von Expertenseite ist hier enorm hilfreich.“

Das könnte Sie auch interessieren

(v.l.): Mathias Past (Fachgruppenobmann UBIT NÖ), Prof. Lars Feld, Ingeborg Dockner (NÖ Spartenobfrau Information und Consulting, Wolfgang Schwärzler (Fachgruppengeschäftsführer UBIT NÖ)

NÖ Beratungsbranche: Ideen-Lieferant für neue Strategien und Geschäftsmodelle 

UBIT NÖ-Fachgruppenobmann Mathias Past: „Die Unternehmen unserer Fachgruppe sind in diesen unruhigen Zeiten ein sicherer Hafen.“ mehr

Hotellerie-Sprecherin Karin Rosenberger

Aktuelle Umfrage zeigt alarmierende Situation in Niederösterreichs Hotellerie

Vervielfachung der Energiepreise und massive Teuerung in vielen Bereichen – Niederösterreichs Hotellerie steht mit dem Rücken zur Wand. Wie angespannt die Lage ist, zeigt eine aktuelle Blitz-Umfrage der Wirtschaftskammer Niederösterreich. Rosenberger fordert Klarheit und Planbarkeit für die Betriebe.  mehr

Fachgruppengeschäftsführer Andreas Hofbauer, Berufsschuldirektorin Clementine Gschwandtner, Julia Halmenschlager, ELK Fertighaus GmbH (2. Platz), Theresa Supper, W. Hamburger GmbH (1. Platz), Romana Zwanowetz, Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG (3.

SEARCHING FOR THE BEST 2022 - Die besten Bürolehrlinge gekürt

Der NÖ Lehrlingswettbewerb der kaufmännisch-administrativen Lehrberufe der Sparte Handel ist geschlagen. Beim Wettbewerb der Wirtschaftskammer Niederösterreich wurden die landesbesten Lehrlinge ermittelt. mehr