th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Durch die Berufswelten surfen

Mittendrin, statt nur dabei. Mit den VR (Virtual Reality)-Brillen, einem neuen Angebot im Bildungsinformationszentrum (BIZ) der WKNÖ in St. Pölten, können sich Jugendliche auf virtuelle Betriebsbesichtigungen begeben. Und so verschiedene Lehrberufe innerhalb kurzer Zeit live kennen lernen. Von echten Betrieben und Lehrlingen. Auf Augenhöhe.

.
© WKÖ Wie fühlt sich das an, als Hochbauerin in luftiger Höhe eine Betondecke zu gießen? Was genau macht ein Hafner? Mit den VR-Brillen am BIZ können Jugendliche in verschiedene Berufswelten eintauchen.

„Ist das hoch. Aber die Aussicht ist phantastisch“, sagt Annika Wunderl und macht vorsichtig einen Schritt nach vorne, um die Balance zu halten. Sie steht auf einem Hausdach in Vorarlberg, mit Blick auf die imposante Bergwelt, und schaut den Dachdeckern dabei zu, wie sie mit präzisen und routinierten Handgriffen die Ziegel platzieren – während Lehrling Michael der jungen Schülerin aus NÖ erklärt, was er macht und warum er seine Arbeit liebt. Als der Kranarm, beladen mit einer neuen Palette Dachziegel, auf Wunderl zukommt, weicht die Jugendliche unweigerlich zurück.
„Das fühlt sich total echt an.  Cool“, sagt Wunderl, nachdem sie die VR-Brille abgenommen hat und das Hausdach in der virtuellen Realität wieder gegen das Hier und Jetzt im  BIZ St. Pölten getauscht hat. „Mit diesen Brillen erkennt man viel mehr vom Beruf, von dem, was die Menschen machen. So kann man besser herausfinden, was einem taugt“, sagt Wunderl. 

Mitten im Betrieb stehen und Arbeitsplatz erkunden

Aktuell gibt es rund 210 Lehrberufe in Österreich – laufend kommen neue hinzu und die Lehrinhalte werden ständig aktualisiert. Das macht Orientierung für Jugendliche schwer. „Mit dem Einsatz von virtueller Realität können die jungen Menschen, die mit interaktiven Medien groß geworden sind, die verschiedensten Berufe live kennen lernen. Von echten Betrieben und Lehrlingen. Auf Augenhöhe,“ erklärt Stefan Gratzl, Leiter der Abteilung Bildung in der Wirtschaftskammer NÖ, die Hintergründe der Virtuellen Betriebsbesichtigungen, einem Projekt der WKO. 80 Berufsbilder stehen momentan mit Informationen zur Verfügung, davon 21 mit hochmoderner 3D-VR-Rundum-Technologie und Raumklang. Bis Ende des Jahres werden 35 bis 40 unterschiedliche Lehrberufe aus allen Bundesländern mittels VR-Brille erlebbar sein.
Während Wunderl der Floristin im Gewächshaus über die Schulter schaut, taucht Emil Nusterer neben ihr in die Welt des Bäckers ein. „Ich hatte beinahe das Gefühl, ich kann das Mehl riechen. Man hört zu, man kann den Leuten bei der Arbeit zuschauen, es ist ein Erleben mit mehreren Sinnen“, berichtet der 13-Jährige nach seiner VR-Erfahrung begeistert. Und meint, „nun möchte ich mir die Berufe in der Gastro näher anschauen.“

Ideale Ergänzung zum betrieblichen Schnuppern

„Virtuelle Betriebsbesichtigungen sind gerade in Corona-Zeiten eine ideale Ergänzung zum betrieblichen Schnuppern. Und es hilft uns dabei, auch weniger bekannte Lehrberufe vorzustellen“, weiß Gratzl und ergänzt: „Als Wirtschaftskammer setzen wir Maßnahmen, um den Jugendlichen so früh wie möglich die Chance zu geben, in die richtige Ausbildungsform zu kommen. Die VR-Brillen sind hier eine sehr gutes Tool.“

Für die Unternehmen sind die hochauflösenden Videos eine attraktive „Visitenkarte“, mit der sie sich bei Bildungsmessen, Schulbesuchen oder im Recruiting ideal in Szene setzen können. Die Virtuellen Betriebsbesichtigungen sind auch über Computer oder Notebook mittels einer Web-App zugänglich.  wko.at/vbb

.
© Wunderl Annika Wunderl und Emil Nusterer erkunden verschiedene Lehrberufe mittels VR-Brillen am BIZ St. Pölten.

Das WKNÖ-BIZ

Für Kinder- und Jugendliche, für Maturanten und Erwachsene. Für Schulen und Unternehmen: Egal, ob es sich um das Thema Schul- und Berufswahl, Um- oder Wiedereinstieg handelt –  das Team des Bildungsinformationszentrums der WKNÖ bietet Orientierungshilfe in allen Phasen der beruflichen Laufbahn. Die erfahrenen Bildungs- und BerufsberaterInnen unterstützen persönlich

  • Hochwertige, wissenschaftlich fundierte Testverfahren
  • Konkrete Ergebnisse als Entscheidungshilfe rund um Ausbildung und Beruf
  • Laufend aktueller Wissensstand über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Kontakt: wknoe-biz.at

Das könnte Sie auch interessieren

Foto von EPU-Sprecherin WKNÖ, Birgit Streibel

Premiere: NÖ Ein-Personen-Unternehmen (EPU) frühstückten „virtuell“

EPU-Sprecherin Birgit Streibel: „Ein-Personen-Unternehmen sind große Player der Wirtschaft und des gesamten wirtschaftlichen Systems.“  mehr

Die "Meister" von morgen

Bereits über 300 Kinder bei der WIFI Kids Academy

„Kreatives Arbeiten mit Werkzeugen und unterschiedlichen Materialien – spielerisch Berufe kennenlernen und dabei die eigenen Talente entdecken. Die WIFI Kids Academy ist für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren genau das richtige Ferienprogramm“, ist sich Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker sicher. mehr