th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Doka schalt Brücke der Superlative

In der chinesischen Provinz Jiangsu, nördlich von Shanghai, entsteht die größte Schrägseilbrücke der Welt. Künftig hat sie nicht nur mit 1.092 Metern die längste Spannweite der Welt, sondern auch die höchste Brückensäule (Pylone) mit 325 Metern.

In China entsteht mit der Shanghai-Nantong Yangtze  River Bridge die größte Schrägseilbrücke der Welt.
© Doka In China entsteht mit der Shanghai-Nantong Yangtze River Bridge die größte Schrägseilbrücke der Welt.

In China sind Brücken oftmals Bauwerke der Superlative und konnten bereits einige internationale Auszeichnungen gewinnen. 

Die Shanghai-Nantong Yangtze River Bridge wird sich nach der Fertigstellung 2019 in die Liste der Megabrücken einreihen. Mit einer Gesamtlänge von über 11.000 Metern ist die Brücke in zwei Abschnitte mit einer sechsspurigen Autobahn und einer viergleisigen Eisenbahnstrecke unterteilt. Doka ist für die Schalung der Pylone verantwortlich.

Im Brückenbau ist ein Pylon jener hochaufragende Brückenteil, an dem die Schrägseile von Brücken verankert sind, beziehungsweise über den die Tragseile von Hängebrücken laufen. Die Pylone entstehen in einer der größten und mit 115 Metern tiefsten Wasserbeckenfundamente der Welt, vergleichbar mit zwölf Basketballfeldern. Insgesamt werden knapp über 147.000 m³ Beton für einen Pylonen verwendet.

Herausforderungen: Höhe und schlechte Sicht

Schwierige Wetterbedingungen, das Klettern in 55 Gussschritten ohne große Umbauten der Arbeitsbühnen sowie ein fortlaufender Einsatz der Schalungsplatten stellen Doka vor eine große Aufgabe.

„Die größte Herausforderung auf dieser Baustelle ist die Höhe von über 300 Metern in Verbindung mit Nebel und schlechten Wetterbedingungen”, betont Yuan Bo, Leitender Ingenieur von China Railway Bridge Bureau.

Die Südbrücke ist eine Schrägseilbrücke aus Stahlfachwerk, die über den Hauptkanal des Flusses Jangtse verläuft. Die nördliche Brücke, die über den Kanal des Tiansheng Hafens führt, hat einen starren Träger und einen flexiblen Bogen mit einer Hauptspannweite von über 330 Metern.

Die Brücke wird künftig nicht nur die größte Schrägseilbrücke der Welt sein, sondern auch die längste Eisenbahnstahlbrücke. Der Stahlbogen wiegt 32.400 Tonnen, was dem Gewicht von etwa drei Eiffeltürmen entspricht.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
V.l.: Eva Zauchinger, Raphaela Ramler, Renate Lobinger, Park (Yuhan Philia), Epa Kim (Kotra) und Sabine Seidl.

Großauftrag für STYX in Südkorea

"Bioprodukte aus Österreich haben ein  hohes Image und sind international sehr begehrt",  erklärt Firmenchef Wolfgang Stix. mehr

  • Unternehmen
Gruppenfoto

Jubiläums-Kräuterfest: 30 Jahre SONNENTOR

SONNENTOR feierte vor Kurzem, beim bereits traditionellen Kräuterfest, seine 30-jährige Erfolgsgeschichte. mehr