th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Digitalisierung beginnt in der Schule...

...die Verantwortung dafür aber alleine LehrerInnen und Lehrplänen zu überlassen, greift aus Sicht der Sparte Information und Consulting eindeutig zu kurz.

Die Schülerinnen und Schüler der 3a Strasshof mit ihrer Lehrerin Isabelle Lipp (rechts sitzend), Direktor Helmut Strohmayer (rechts oben stehend), und dem Ausschuss der Fachgruppe UBIT (Obmann Günter Schwarz, sitzend 6.v.l.).
© Dominik Feitsch Die Schülerinnen und Schüler der 3a Strasshof mit ihrer Lehrerin Isabelle Lipp (links sitzend), Direktor Helmut Strohmayer (links oben stehend), und dem Ausschuss der Fachgruppe UBIT (Obmann Günter Schwarz, sitzend 6.v.r.).
So beschloss man Anfang 2018, selbst mit einer Initiative aktiv zu werden: In einem ausführlichen Bewerbungsverfahren wurde eine NMS-Klasse in Niederösterreich ausgewählt, die im Schuljahr 2018/19 von der Fachgruppe UBIT mit iPads ausgestattet wurde.

Zusammenarbeit von Wirtschaft und Bildung

„Die in der Sparte IC vereinten Berufsgruppen erkennen in der täglichen Praxis hautnah, wo die Ausbildung der jungen Menschen der Digitalisierung hinterher hinkt“, analysiert Spartenobfrau Ingeborg Dockner. Ihr Stellvertreter und Obmann der Fachgruppe UBIT, Günter R. Schwarz, sieht hier konkrete Lücken: „Zum einen beklagen unsere Mitglieder den eklatanten IT-Fachkräftemangel. Dabei wurden in den letzten Jahren, neben den klassischen Ausbildungswegen über HTL oder Informatikstudium, sehr attraktive IT-Lehrberufe geschaffen. Für diese Berufe gilt es, in den Mittelschulen und Gymnasien Interesse zu wecken. Zum anderen sehen wir auch in allen anderen Berufsfeldern die steigenden Anforderungen an digitalen Fertigkeiten. Ziel unseres Projektes ist es, nicht nur eine einzelne Klasse unter unsere digitalen Fittiche zu nehmen. Wir wollen auch mit einem Best Practice Projekt zeigen, wie die Zusammenarbeit der Wirtschaft mit den Bildungsinstitutionen im Interesse einer praxisnahen Ausbildung am Puls der Zeit funktionieren kann.“

Kreativität, Vielfältigkeit und Engagement

Die Sparte IC lud bereits im Sommersemester des vergangenen Schuljahres die zweiten Klassen der Neuen Mittelschulen Niederösterreichs dazu ein, sich zu bewerben und im Rahmen eines Projektes mit Medien ihrer Wahl zu präsentieren, wie und wofür sie die iPads im Unterricht einsetzen wollen. Auch die geplante Begleitung durch Schule und LehrerInnen wurde in die Bewertung der Projekte einbezogen. Geschäftsführer Wolfgang Schwärzler zeigte sich nach dem Sichten der Einreichungen begeistert: „Die Kreativität, Vielfältigkeit und das Engagement, das die Schüler und Schülerinnen in diese Bewerbungen gelegt haben, und die konstruktive Unterstützung durch Schulen, Lehrerinnen und Lehrer hat es uns wirklich schwer gemacht, nur eine Schule auszuwählen.“

Ganzjähriges Rahmenprogramm rund um die Initiative

Gewonnen hat die Europamittelschule in Strasshof an der Nordbahn. Im September wurden iPads übergeben und in der ersten Phase stehen die Grundfunktionen und der sichere Umgang mit den neuen Geräten im Vordergrund. Dabei ist es Schwarz wichtig zu betonen: „Die technische Ausstattung ist uns zu wenig. Es wäre auch nicht im Sinne unseres Ansatzes, die Klassenlehrerin und ihre Kollegen mit der Verantwortung alleine zu lassen. Daher haben wir rund um die Initiative ein ganzjähriges Rahmenprogramm definiert.“

UBIT startet die Reihe der Aktionstage noch im heurigen Herbst

Jede einzelne Fachgruppe der Sparte Information & Consulting wird im Zuge dieser Initiative innerhalb des Schuljahres 2018/19 jeweils einen Aktionstag für die Klasse planen und umsetzen. Thema dieser jeweils eintägigen Projekte ist natürlich im Kern die Digitalisierung, doch Spartenobfrau Ingeborg Dockner ist überzeugt, dass diese Initiative den Schülern und Schülerinnen auch Einblick in die Vielfalt der Berufsbilder der wissensbasierten Dienstleistungen geben wird.
Den Anfang dabei macht die Fachgruppe UBIT: Noch im Herbst wird Ausschussmitglied und Geschäftsführer Markus Aulenbach (nextstep new media KEG, Tulln) einen Unterrichtstag zum Thema „Sicherheit im Internet“ gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
V.l.: Rudi Hirsch, Renate Stadlhofer, Clemens Moritzer, Klaus Egle und Renate Wagner- Wittula.

Wirtshausführer 2019: Wirte und Winzer investieren in die Zukunft

In Gaspoltshofen präsentierten die Herausgeber Renate Wagner-Wittula, Elisabeth und Klaus Egle ihren „Wirtshausführer 2019“ in der nunmehr bereits 20. Ausgabe. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Landesinnungsmeister Markus Gschweidl

11. Oktober, Welttag des Sehens: Volkskrankheit Office-Eye-Syndrom

Die Niederösterreichischen Augenoptiker/Optometristen warnen vor den Folgen des sogenannten Büroaugensyndroms. Augenschmerzen, Trockenheit und Rötungen sind eine klassische Folge von zu viel Bildschirmarbeit. mehr