th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Weichen auf Erfolg stellen

Expertin Barbara Niederschick betont im Interview die Wichtigkeit, sich mit dem eigenen Geschäftsmodell auseinanderzusetzen.

Barbara Niederschick
© Peter Draxl
Wirtschaft NÖ:

Warum spielt das Geschäftsmodell bei Unternehmenserfolg eine so wichtige Rolle?
Barbara Niederschick: Seit jeher verändert sich unsere Welt. In den letzten Monaten hat das Tempo durch die Pandemie einen Gang zugelegt. Umso wichtiger ist es, dass sich Unternehmen zukunftsorientiert ausrichten. Grundsätzlich steckt hinter jedem Unternehmen ein Geschäftsmodell. Manchmal ist es bewusst formuliert, meist aber wird es unbewusst administriert. Es ist unabdingbar, sich mit dem Ist-Stand auseinanderzusetzen und die Hauptbereiche eines Geschäftsmodells im Detail zu betrachten. So erkennt der Unternehmer die zentrale Funktionsweise und die Erfolgsfaktoren. Mit einem bewusst ausgearbeiteten Geschäftsmodell differenziert man sich vom Mitbewerb und befriedigt die Kundenbedürfnisse besser. Damit kann das Kerngeschäft gestärkt und darauf aufbauend, Neues entwickelt werden.

Welche Themen werden in einem Geschäftsmodell beschrieben?
Die wichtigen Aspekte von WAS macht ein Unternehmen für WEN. WIE wird das mit welchen Kosten und mit welchen Einnahmen (WIEVIEL) bewerkstelligt.

Wie kann man das Thema Geschäftsmodell konkret angehen?
Ein effizientes Werkzeug ist das Business Model Canvas. Damit können alle relevanten Inhalte übersichtlich dargestellt werden. Durch das Erarbeiten sämtlicher Inhalte wird der Blick geschärft und der Unternehmer erkennt sofort, was zu tun ist. Ein weiterer Schritt ist es, Szenarien zu bilden und deren Auswirkungen mit Handlungsmaßnahmen zu hinterlegen.

In welchen zeitlichen Abständen sollte man sich mit dem Geschäftsmodell auseinandersetzen?
Ich rate zumindest halbjährlich einen Blick darauf zu werfen, um auf Veränderungen am Markt sowie Trends reagieren zu können.
www.wko.at/noe/erfolgsfaktor

Das könnte Sie auch interessieren

v.l.: Obfrau Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft Irene Alexowsky, Geschäftsführer Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft Clemens Grießenberger, ORF-Stylingexpertin Martina Reuter, Obfrau Landesgremium Papier- und Spielwarenhandel Andreas Auer, Geschäftsf

Mut zu neuen Wegen

Die Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft und das Landesgremium Papier- und Spielwarenhandel luden zur gemeinsamen Fachtagung in die Kittenberger Erlebnisgärten. mehr

Windräder

Steigende Energie­kosten lassen die Alarmglocken laut schrillen

Kostendruck führt zu Produktionseinschränkungen und hat negative Auswirkung auf Investitionsverhalten der Unternehmen. mehr

Kinder im Wasser

Gut gerüstet in die Freibadsaison

NÖ Bäder auf Hochtouren: Denn mit Anfang Mai startete traditionell die Freibadsaison. mehr