th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Qualität der Lehre im Fokus: NÖ Landesberufsausbildungsbeirat tagte zum 500. Mal und beging Jubiläum mit kleinem Festakt

Die duale Ausbildung ist das Modell der Vergangenheit und jenes der Zukunft. Die Weichen für die Lehre in NÖ werden maßgeblich auch im  Landesberufsausbildungs-beirat (LABAB) gestellt. Am 26. August kam er zum 500. Mal zusammen.

Starkes Team, gemeinsames Ziel: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker (l.) und AKNÖ-Präsident Markus Wieser (r.) mit den LABAB-Vorsitzenden Stefan Gratzl und Robert Hörmann (Mitte, v.l.)
© Josef Bollwein Starkes Team, gemeinsames Ziel: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker (l.) und AKNÖ-Präsident Markus Wieser (r.) mit den LABAB-Vorsitzenden Stefan Gratzl und Robert Hörmann (Mitte, v.l.)

„Die Sozialpartnerschaft in Niederösterreich funktioniert. Sie ist stabiler Faktor und konstruktiver Problemlöser – nicht nur in der Krise“, unterstreicht Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich, bei der 500. Sitzung des NÖ LABAB die Wichtigkeit des gemeinschaftlichen Miteinanders. „Die duale Ausbildung ist das Modell der Vergangenheit und das der Zukunft. Ein wichtiges und effektives Instrument im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Hier die richtigen Schritte zu setzen, damit diese hochwertige Ausbildung an die jeweiligen Erfordernisse angepasst wird, ist Ziel des Landesberufsausbildungsbeirates, das mit viel Engagement, Kompetenz und Motivation verfolgt wurde und wird“, lobte Ecker auch die Arbeit der ehemaligen Mitglieder.

Lehrlinge sind die Fachkräfte von morgen

„Gerade in Zeiten ständig steigender Anforderungen im Berufsleben ist es wichtig, in die Ausbildung junger Menschen zu investieren. Deshalb werden wir uns auch in Zukunft gemeinsam für eine hochwertige Berufsausbildung einsetzen. Der Landesberufsausbildungsbeirat hat dabei eine zentrale Aufgabe. Unser Ziel ist es, die Attraktivität der Lehre zu erhöhen und die Qualifikationen der jungen Menschen stetig zu fördern. Denn Lehrlinge sind die Fachkräfte von morgen“, betont AK NÖ-Präsident Markus Wieser, selbst viele Jahre im LABAB tätig.

Aufgaben und Hintergründe zum Landesberufsausbildungsbeirat

Im Landesberufsausbildungsbeirat diskutieren Vertreter der Wirtschafts- und Arbeiterkammer sowie von Bildungsinstitutionen über aktuelle bildungspolitische Themen. In NÖ trifft sich der LABAB monatlich zur Sitzung. Die Sitzungen finden an unterschiedlichen Orten statt. So werden unter anderem auch Unternehmen und Landesberufsschulen besucht, um so den Kontakt mit jenen zu halten, die unmittelbar betroffen sind. Wesentliche Aufgabe des LABAB ist beispielsweise das Übereinkommen, welche Personen als Prüfungsvorsitzende bei Lehrabschlussprüfungen eingesetzt werden. Er entscheidet über Anträge betreffend Lehrzeitverkürzungen (beispielsweise auf Grund von Schulanrechnungen). Auch beschließt er darüber, ob ein Unternehmen die staatliche Auszeichnung „Lehrbetrieb“ erhalten soll, die dann vom Wirtschaftsministerium verliehen wird.

Informationen zu Lehre und Bildung in der WKNÖ: https://www.lehre-respekt.at


Das könnte Sie auch interessieren

Erhielt den 1. Platz für seinen PKW-Anhänger mit Wechselaufbausystem:  Andreas Schelberger (Mitte). Es gratulierten Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger (rechts) und JW-Landesvorsitzender Mathias Past.

Geniale NÖ Unternehmen prämiert

Die Preisverleihung zum 20. riz up GENIUS Ideen- und Gründerpreis zeigte die Vielfalt der heimischen Gründerlandschaft auf. mehr

Gruppenfoto beim Betriebsbesuch

Niederösterreich ist mit 230 Unternehmen ein Start-up Hotspot

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker besuchte „Interactive Paper“ in Kaltenleutgeben. Das Start-up hat ein innovatives Werbemittel aus Papier erfunden, das sich mit dem Smartphone verbindet und so interaktive Inhalte ermöglicht. Die Übertragung funktioniert mittels leitfähiger Tinte – das Papier kann über das Altpapier recycelt werden. mehr