th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Das neue COVID-19 Ratenzahlungsmodell jetzt beantragen!

Mit Ende Juni werden gestundete Steuerrückzahlungen fällig. Von 10. Juni bis 30. Juni 2021 können Sie dafür ein spezielles Ratenzahlungsmodell beantragen. 

Kalkulieren, Rechnen, Kuli, Kugelschreiben, schreiben, Brille, Taschenrechner, Tabellen, Statistik, Abrechnung
© (C) Andrey Malinkin/Getty Images

Im Rahmen des neuen COVID-19 Ratenzahlungsmodells ist es möglich, die gestundeten Abgaben in Raten über zwei Phasen zurückzuzahlen. 

Das Ratenzahlungsmodell gilt für Abgabenschulden, welche überwiegend (zu mehr als 50 Prozent) COVID-19 bedingt, zwischen 15. März 2020 und 30. Juni 2021, aufgebaut wurden.  

Für die Rückzahlung gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie möchten den gesamten Rückstand in der Phase 1, also bis 30. September 2022 bezahlen:

    Die Anträge sind zwischen dem 10. Juni 2021 und dem 30. Juni 2021 einzubringen. Die Phase 1 endet nach 15 Monaten, am 30. September 2022. 

  2. Sie möchten den Rückstand verteilt über Phase 1 und 2 in längstens 36 Monaten (bis spätestens 30. Juni 2024) bezahlen: 

    Sie müssen zuerst die Rückzahlung des gesamten Rückstandes in der Phase 1 beantragen. Die Anträge dafür sind ebenfalls zwischen dem 10. Juni 2021 und dem 30. Juni 2021 zu stellen. Am Ende dieser Phase muss aber nicht der gesamte Rückstand bezahlt werden, sondern zumindest 40 Prozent. Im Zahlungsplan ist jener Rückstand, der erst in der Phase 2 zurückgezahlt werden soll, zusätzlich zur 15. Rate ausgewiesen. Bis Ende August 2022 kann dann die Rückzahlung des restlichen Rückstands in Phase 2 beantragt werden. Die Rückzahlung dieses Betrages erfolgt bis zum 30. Juni 2024.  

Safety-Car-Phase: 

Es gibt eine flexible Eingangsphase, die sogenannte Safety-Car-Phase. Möchte man diese beanspruchen, muss beim Feld „Vorschlag eines Ratenzahlungsplans“ für die Monate Juli, August und September zumindest 1 Prozent des gesamten Abgabenrückstandes als Monatsrate angesetzt werden.  

Wenn Sie Liquiditätsprobleme erwarten, können Sie sogar nur 0,5 Prozent des Abgabenrückstands vom 30. Juni 2021 ansetzen.  

Die Beantragung der Ratenzahlung erfolgt am besten über FinanzOnline. Sie kann auch formlos über den Postweg erfolgen.


Factsheet "Das neue COVID-19 Ratenzahlungsmodell"

Das könnte Sie auch interessieren

v.l. Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger

Niederösterreichs Handel – Kooperationspartner des Christkinds

Wenn das Weihnachtsfest näher rückt, beginnt für den heimischen Handel eine der umsatzstärksten Zeiten im Jahr – Handelsbetriebe werden durch die aktuell notwendigen Geschäftsschließungen besonders hart getroffen. Regionale Betriebe müssen noch stärker als sonst mit globalen Online-Konzernen um die Gunst der Konsumenten konkurrieren, daher setzen das Land Niederösterreich, die Wirtschaftskammer Niederösterreich und ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes, gemeinsam Aktionen, um Einkaufsmöglichkeiten bei Niederösterreichs Handelsbetrieben zu präsentieren und zu unterstützen. Als Anreiz und Dank gibt es ab 1. Dezember ein tolles Gewinnspiel: Jeder der regional einkauft, kann gewinnen!  mehr

Kambis Kohansal Vajargah ist Head of Start-up-Services in der Wirtschaftskammer Österreich

Hohe digitale Kompetenz ist sehr entscheidend

Kambis Kohansal Vajargah leitet die Start-up-Services in der Wirtschaftskammer Österreich. Im Interview spricht er darüber, welche Eigenschaften Jungunternehmer mitbringen müssen und welche Fehler sie auf keinen Fall machen sollten. mehr

Gruppenfoto in einem Feld

Gründerland NÖ: Zuschuss für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer verbessert

"Statt 8 Prozent sind künftig 10 Prozent Förderung möglich", sagt WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. "Jungunternehmer erhalten nunmehr bis zu 2.000 Euro an Zuschuss", so LR Jochen Danninger. mehr