th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Danninger/Ecker: „Öffnungen bringen mehr Lebensqualität“

Die Gäste kommen getestet, geimpft oder genesen ins Wirtshaus in Niederösterreich

V.l.: Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger
© Alice Schnür-Wala V.l.: Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger

„Seit 19. Mai sind Niederösterreichs Tourismusbetriebe nach fast zehn Monaten im Lockdown seit Beginn der Pandemie wieder geöffnet. Das bringt 43.000 Mitarbeiter im Tourismus wieder in eine reguläre Beschäftigung, 11.670 Betrieben nach einer langen Durststrecke endlich wieder Umsätze und der Bevölkerung deutlich mehr Lebensqualität“, unterstreichen Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Jochen Danninger und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker. Gemeinsam mit dem Klosterneuburger Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager machten sie sich im Wirtshaus „Der Waldhof“ ein Bild von den Sicherheitsmaßnahmen und zogen eine erste Bilanz.

„Aus ersten Rückmeldungen wissen wir, dass die Öffnungen am Mittwoch von einem großen Maß an Verantwortungsgefühl der Gastgeber und Disziplin der Gäste getragen wurden. Die Sicherheit steht an oberster Stelle. Viele Wirthäuser sind für das kommende Wochenende schon ausreserviert. Der Wünsche der Gäste nach der Gastlichkeit, den Top-Weinen und den großartigen Speisen in unserem Bundesland ist riesengroß. Denn das Wirtshaus gehört für viele Niederösterreicher zu unserem Bundesland wie die Marille zur Wachau“, betont Landesrat Jochen Danninger.

„Das Aufatmen bei den Betrieben sowie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist jetzt deutlich spürbar. Die Gäste planen ihren Wirtshausbesuch und das ist wichtig. Sie kommen getestet, geimpft oder genesen ins Wirtshaus in Niederösterreich. Auch die Gästeregistrierung funktioniert nach den ersten Rückmeldungen reibungslos. Unsere Betriebe garantieren ihren Gästen Sicherheit und versorgen sie mit bester Qualität und gewohnter Gastlichkeit“, so Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker. 

Trotz aller Euphorie, die diese Öffnungsschritte begleiten, weisen Landesrat Danninger und WKNÖ-Präsident Ecker darauf hin, dass „das Geschäft für unsere Gastgeber nicht sofort vollständig zurückkommt. Hochzeiten, große Familienfeiern oder Geschäftsessen in größeren Gruppen sind noch nicht möglich. Auch Kongresse und Messen können nur sehr eingeschränkt stattfinden. Wir sind zuversichtlich, dass im Juli weitere Lockerungen möglich sein werden. Und dafür werden wir uns auch einsetzen. Voraussetzung ist allerdings, dass wir quasi auf den letzten Metern der Pandemie nicht leichtsinnig werden, uns weiterhin konsequent an die Regeln halten und die Impfwilligkeit der Bevölkerung auf hohem Niveau bleibt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Screenshot vom Online-Meeting

„Den Restart gemeinsam schaffen“

Finalrunde für das virtuelle „NÖ Frühstück mit Zukunft“: Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bezirken Neunkirchen, Tulln und Wr. Neustadt konnten sich mit WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker zu ihren aktuellen Themen austauschen. Denn „die Wirtschaftskammer braucht für eine starke Interessensvertretung die Rückmeldung von ihren Mitgliedern“, betont der Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich. mehr

Elektroauto an der Tankstelle

Mit Elektroantrieb zu sicheren Straßen und süßen Köstlichkeiten

E-Mobilität hält in NÖ Einzug in den unternehmerischen Alltag. So greifen etwa die Kremser Konditorei Hagmann und der NÖ Straßendienst bei ihrer Arbeit auf Elektrofahrzeuge zurück. mehr