th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

DSK-Firmensitz jetzt in Mank

Mit der Auszeichnung als Klimabündnisbetrieb und der Erneuerung des Umweltzeichens kann sich Möbel Garschall über gleich zwei Auszeichnungen aus dem Umweltbereich freuen.

V.l.: Bürgermeister Martin Leonhardsberger, Herbert Permoser sowie Robert und Alexander Garschall.
© Stadtgemeinde Mank V.l.: Bürgermeister Martin Leonhardsberger, Herbert Permoser sowie Robert und Alexander Garschall.
2016 schaffte das Manker Familienunternehmen erstmals die Zertifizierung mit dem österreichischen Umweltzeichen, 2020 wurde der Betrieb für weitere 4 Jahre von der Republik ausgezeichnet. Ein sinnvoller und wertschätzender Umgang mit der Natur ist Teil der Firmenphilosophie des 1957 gegründeten Unternehmens. „Wir verarbeiten zu 95% Massivholz und achten auf hohe Qualität und Langlebigkeit“ erklärt Robert Garschall den nachhaltigen Ansatz. Bei der Behandlung der Oberflächen setzt man verstärkt auf Öle und auf umweltfreundliche Lacke. Nicht nur der Rohstoff stammt aus der Region: „99% unserer Kunden befindet sich im Umkreis von 50 Kilometern.“ erklärt Junior-Chef Alexander Garschall. Auch bei den Partnerunternehmen für z.B. Polstermöbel und Küchen setzt man auf österreichische Hersteller. Die Holzabfälle und Sägespäne werden zu Briketts verpresst und in der hauseigenen Holzheizung zur Wärmeerzeugung verwendet. Eine 20 kW Photovoltaikanlage deckt seit dem Vorjahr einen Teil des Stromverbrauchs. Heuer ist die Anschaffung eines E-Autos geplant und die schrittweise Umstellung der Beleuchtung auf LED. „Die Firma Garschall ist seit Jahrzehnten ein Vorzeigebetrieb in Sachen Innovation im Umweltbereich“, so Silvia Rupp, Obfrau der Wirtschaftskammer Melk. Dies bestätigt auch BürgermeisterMartin Leonhardsberger, der anmerkt, dass das Unternehmen mit seiner Firmenphilosophie perfekt in das Umweltkonzept der Stadtgemeinde Mank passt.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Peter Hofmarcher, Doris und Manfred Gotthart, Bürgermeisterin Josefa Geiger und Susanne Arnold.

„Alles Papier“ in Sieghartskirchen eröffnet

Doris Gotthart bietet besondere Geschenke, Verpackungen und selbstgemachte Einzelstücke an. mehr