th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Coronakrise: Versicherer helfen ihren Kunden

Österreichs Versicherer haben sich zur Unterstützung ihrer Kunden auf einen gemeinsamen Verhaltenskodex geeinigt.

Symbolfoto Beratungssituation
© Pixabay

„Wir wollen als Versicherungswirtschaft einen Beitrag leisten und den Betroffenen entgegenkommen", betont Kurt Svoboda, Präsident des österreichischen Versicherungsverbandes VVO.

Zu diesem Beitrag gehören die möglichst rasche Schadenabwicklung und Auszahlung von Leistungen genauso wie der individuelle, flexible und lösungsorientierte Umgang mit Prämienzahlungen.

Prämien stunden oder aussetzen

Die beschlossenen Erleichterungen (Stundung, Aussetzung, Reduktion) betreffen die Bereiche Lebensversicherung, Krankenversicherung, Haushalts-, Eigenheim-, Rechtsschutz- und Betriebsversicherung (KMU) sowie Kfz-Versicherung. Die Erleichterungen sollen bis 30. Juni 2020 gelten, können aber – abhängig von der weiteren Entwicklung der Coronakrise – auch verlängert werden.

Tagesentschädigung

Aufbauend auf den staatlichen Hilfsmaßnahmen greift die freiwillige Hilfsaktion der Versicherungen jenen Unternehmern mit bestehender spezieller BUFT- (Betriebsunterbrechung für Selbständige und Freiberufler) oder Seuchen-Betriebsunterbrechungsversicherung unter die Arme, die von der Krise besonders stark betroffen sind. Um ihre Kunden, die über eine solche spezielle Betriebsunterbrechungsversicherung verfügen und vom Betretungsverbot gemäß COVID-19-Verordnung umfasst sind, substantiell zu unterstützen, haben sich die österreichischen Versicherungsunternehmen daher zu einer gemeinsamen Hilfsaktion entschlossen: Diese freiwillige Leistung soll in der Regel die Hälfte des nach Inanspruchnahme der Staatshilfe verbleibenden Ausfalls ausmachen. Das heißt, konkret können die Begünstigten mit 15 Prozent einer Tagesentschädigung für die Dauer von maximal 30 Tagen rechnen.

„Wir sind für unsere Kunden da, vor allem dann, wenn sie unsere Hilfe in einer ganz besonders schwierigen Zeit benötigen. Mit diesem umfassenden Paket – wir erwarten Ausgaben von rund 100 Millionen – wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass die österreichische Wirtschaft wieder schnell zu alter Stärke zurückkehren kann", bekräftigt Kurt Svoboda. Betroffene KundInnen wenden sich am besten direkt an ihren Versicherungsbetreuer, ein Rechtsanspruch auf die freiwilligen Leistungen besteht nicht.

www.vvo.at


Das könnte Sie auch interessieren

Siegerprojekt „calzone“ (v.l.): Markus Bauer (F. List GmbH) und Peter Förstl, Tischlerlehrling im vierten Lehrjahr mit dem Prototypen des  Klappsessels aus Fichte in eben jenem Zustand der Spezialpizza, die für die Namensgebung ausschlaggebend war.

"kreativ in die Zukunft" - Siegerporträt F. List GmbH

Auch in diesem Jahr stellten die NÖ Gewerbe- und Handwerksbetriebe beim „kreativ in die Zukunft“-Wettbewerb ihre Innovationskraft und Kreativität unter Beweis. mehr

V.l.: WKNÖ-Obmann Markus Fischer (Güterbeförderungsgewerbe), WKNÖ-Spartenobfrau Beate Färber-Venz (Transport und Verkehr), Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Landesrat Ludwig Schleritzko (Finanzen und Mobilität).

„Der Lkw kommt in die Schule“

Sicherheit geht vor: Im Corona-Jahr 2020 gleich in doppelter Hinsicht – Mindestabstände, berührungsfreie Begrüßungen und Verabschiedungen sowie immer wieder neu desinfizierte Tische, Sitzflächen und Schulutensilien. mehr