th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Christoph Ortner übernimmt Familienunternehmen in fünfter Generation

Jungunternehmer engagiert sich im Bereich Verkauf und Reparatur von landwirtschaftlichen und weinbaulichen Maschinen.

V.l.: Gemeinderat Franz Aigner, Seniorchef Leopold Reinwein, Christoph Ortner, Renate Mayer, Pfarrer Maximilian Walterskirchen, Bezirksstellenobmann Christian Bauer und Ortsvorsteher Josef Renner.
© zVg V.l.: Gemeinderat Franz Aigner, Seniorchef Leopold Reinwein, Christoph Ortner, Renate Mayer, Pfarrer Maximilian Walterskirchen, Bezirksstellenobmann Christian Bauer und Ortsvorsteher Josef Renner.

Seit Jahren ist der Betrieb Ortner in Kollersdorf für seine Land- und Gartenmaschinen bekannt. Im Bereich Verkauf und Reparatur von landwirtschaftlichen und weinbaulichen Maschinen besteht das Familienunternehmen nun schon seit mehr als 100 Jahren.

Nun wagte Juniorchef Christoph Ortner den Sprung in die Selbstständigkeit und übernahm den Betrieb von Vater Helmut Ortner (wie dieser davor von Großvater Leopold Reinwein), und sichert somit bereits die fünfte Generation.

Was vor über 100 Jahren als Schmiede begann, ist heute ein modernst ausgestatteter Betrieb. Jungunternehmer Christoph Ortner: „Mein größter Dank gilt meinen Kunden, die mir das Vertrauen schenken, den Betrieb weiterzuführen.“

WKNÖ-Bezirksstellenobmann Christian Bauer zeigte sich über das Engagement von Christoph Ortner beeindruckt: „Ich möchte dir im Namen der Wirtschaftskammer danken, dass du diesen Betrieb als Nachfolger weiterführst. Eine Selbstständigkeit bedeutet auch immer ein gewisses Risiko, aber wir stehen alle hinter dir und wünschen dir erfolgreiches Gelingen.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Mistelbach
Die Bezirksvertrauenspersonen Andreas Schuhmann (l.), Monika Bock (2.v.l.), und Karl Weichselbaum (r.) mit UBIT-Obmann Günter Schwarz (2.v.r.).

Weihnachts-UBITreff der Region Weinviertel

Die Bezirksvertrauenspersonen der Region Weinviertel luden zur Weihnachtsfeier ein und knapp 30 UBIT-Mitglieder samt Begleitung kamen ins Hotel „Zur Linde“ nach Mistelbach. mehr

  • Tulln
Gruppenfoto

Der Lehrling auf dem Weg zur Fachkraft

Lehrlingsseminar in der Bezirksstelle Tulln. mehr

  • Baden
V.l.: Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt, Monika Hosendorfer, Frau in der Wirtschaft-Bezirksvertreterin Sabine Wolfram und Markus Bartlweber von der Traiskirchner Betriebsstättenverwaltung.

Neuer Standort für Energetik-Spezialistin

 Human-Energetikerin Monika Hosendorfer eröffnete in Baden ihre neue Praxis.  mehr