th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

UBIT: Gütesiegel für „Certified Supervisory Experts“

Österreich bekommt 24 weitere zertifizierte Aufsichtsräte.

Drei davon sind aus Niederösterreich
© Michael Sazel

Von links (hinten): FV-Obmann Alfred Harl, Rechtsanwalt Jörg Zehetner (Vortragender bei incite), Vorstandsvorsitzender (VAV-Versicherung) Norbert Griesmayr (Vortragender bei incite), Geschäftsführer Alfons Helmel (incite), IV-Generalsekretär Christoph Neumayer; frisch zertifiziert aus NÖ (vorne, von links): Andreas Pils, Andrea Hollander und Oberst Jürgen Schlechter.


Im Haus der Industrie fand die Verleihung des Aufsichtsrats-Gütesiegels „Certified Supervisory Experts“ (CSE) statt. Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV) überreichte gemeinsam mit Fachverbandsobmann Alfred Harl (Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie – UBIT) an 11 Frauen und 13 Männer das internationale CSE-Zertifikat.
„Wir freuen uns, dass wir zertifizierte Aufsichtsratsqualität erstmals im Haus der Industrie auszeichnen dürfen. IV-Generalsekretär Christoph Neumayer hat unsere Initiative zur Entwicklung eines Speziallehrgangs für Aufsichts- und Stiftungsräte und deren Zertifizierung von Anfang an unterstützt. Wirksame Aufsicht ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Standort und Betriebe, bei dem wir erfolgreich an einem Strang ziehen“, unterstreicht Alfred Harl, „wir bieten dem Markt viele hochqualifizierte Aufsichtsrätinnen und Aufsichtsräte – jetzt wird es Zeit, dass auch die Auswahl- und Ausbildungsprozesse von der Politik transparent dargelegt werden. Es sollten alle ATX-Unternehmen der öffentlichen Hand ab 1.000 Mitarbeitern einen transparenten Auswahlprozess sicherstellen und auf zertifizierte Aufsichtsräte zurückgreifen.“
Weiteres Augenmerk legt der Obmann auf die Frauenquote in öffentlichen Ämtern: „Angesichts des hohen Frauenanteils in unseren CSE-Lehrgängen ist es umso verwunderlicher, dass öffentliche Institutionen nicht mehr Frauen bestellen. Wir sorgen dafür, dass das Angebot stimmt – jetzt sind Politik und Institutionen am Zug.“
Informationen über die nächsten Termine und Anmeldung auf
www.incite.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal „Unternehmenssimulator“ der WKNÖ im Schulunterricht

„Unternehmenssimulator“ der WKNÖ im Schulunterricht

Von der Schulbank auf den Chefsessel eines Tischlereibetriebs: mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Staatsmeisterschaft der Spengler: 2. Platz für Niederösterreich

Staatsmeisterschaft der Spengler: 2. Platz für Niederösterreich

Die Staatsmeisterschaft der Spengler (Metal Roofing) in Linz war gleichzeitig auch der Ausscheidungswettbewerb für die EuroSkills 2018 in Budapest. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Gastronomie: „Mehr Fairness!“

Gastronomie: „Mehr Fairness!“

Unverständnis herrscht im WKÖ-Fachverband Gastronomie über ein Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes zu gastgewerblichen Veranstaltungen politischer Parteien. mehr