th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bundestreffen der CSR-ExpertsGroup: „Nachhaltigkeit muss ein Leitprinzip für Unternehmen sein“

Eines der Ziele des bundesweiten Neujahrstreffen der Corporate Social Responsibility (CSR) ExpertsGroup (Fachverband UBIT) in der WKNÖ war die Entwicklung und Implementierung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen in den Unternehmensalltag.

Bundessprecher Günter Goldhahn (CSR-ExpertsGroup)
© Foto Tschank Bundessprecher Günter Goldhahn (CSR-ExpertsGroup)
FV-Obmann Alfred Harl betonte: „Nachhaltigkeit trägt dieser Tage den Schein eines Modeworts – es sollte ein Leitprinzip sein. Unternehmen können hier einen effektiven Mehrwert für ihre MitarbeiterInnen und KundInnen schaffen und sich so besser positionieren.“

Zum Thema „verantwortungsvolles Wirtschaften“ behandelten die ExpertInnen auch

Bewusstseinsbildung für Nachhaltigkeit an den Schulen

Propagierung der Zertifizierung zum Certified CSR-Expert

Bewerbung der Awards Trigos und Constantinus

Obmann Alfred Harl (Fachverband UBIT)
© FV UBIT/Strasnik Obmann Alfred Harl (Fachverband UBIT)

„Die CSR Consultants der UBIT unterstützen Organisationen bei der Integration von Corporate Social Responsibility in deren Kerngeschäft. So leisten sie einen wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen Unternehmenserfolg. Das führt zu einer zukunftsfähigen Unternehmensstrategie und schafft positiven Impact für das Wohlergehen unserer Gesellschaft“, sagte Experts-Bundessprecher Günter Goldhahn.
Die CSR-ExpertsGroup bietet die Expertise für soziale und ökologische Unternehmensberatung der Regierung hinsichtlich der Umsetzung bei der Agenda 2030 an. Emissionswerte, Mobilität, extreme Armut, nachhaltige Landwirtschaft: Unter diesen und weiteren Gesichtspunkten muss sich Österreich europaweit und international verantworten. So appelliert Günter Goldhahn: „Mein Wunsch an die Bundesregierung ist, die positive Wirkung unserer Wirtschaft auf die Gesellschaft verstärkt zu nutzen. Künftige Gesetzeslagen sollten den Unternehmen mehr Möglichkeiten und Anreize bieten, einen positiven Impact zu schaffen. Denn Wirtschaft wirkt!“
Nächste Schritte, die das Bundestreffen beschlossen hat, sind:


Mitgliederbefragung

Bundeskonferenz im Herbst 2019

Informationstag und Kunden­event in Wien sowie

Unterstützung der Regierung bei der Umsetzung der Agenda 2030


Kontakt:
E info@csr-consultants.at
www.ubit.at
ubit-oesterreich.at
www.beratertag.at
www.csr-consultants.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Gruppenfoto.