th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen lässt Beethoven aufblühen

Florale Werkstücke der besten Lehrlinge Österreichs begeistern im Schloss Grafenegg

V.l.: Siona Kirchmayr (2. Platz), Anna Kollitsch (3. Platz), Anna Urstöger (1. Platz), Miriam Saurer (4. Platz), Marie Hebein (5. Platz) Im Vordergrund Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Siona Kirchmayr (2. Platz), Anna Kollitsch (3. Platz), Anna Urstöger (1. Platz), Miriam Saurer (4. Platz), Marie Hebein (5. Platz) Im Vordergrund Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)

Nach zwei Jahren des coronabedingten Ausfalls konnte der Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen endlich wieder als Live-Event durchgeführt werden. Insgesamt 22 TeilnehmerInnen aus acht Bundesländern Österreichs nahmen die Herausforderung an und begeisterten an zwei Tagen Jury und BesucherInnen. Etwa 100 blumige Werkstücke aus insgesamt vier Wettbewerbskategorien zierten im Rahmen des Bewerbes das Innere des niederösterreichischen Schloss Grafeneggs. Darunter Kondolenzsträuße, floraler Hochzeits- und Urnenschmuck sowie die kreativen Themenarbeiten zum Motto „my Beethoven bloomt“. Thomas Kaltenböck, Landesinnungsmeister der Gärtner und Floristen für Niederösterreich, zeigt sich begeistert: „Ich gratuliere jedem einzelnen Lehrling zum Mut, sich diesem Wettkampf zu stellen und bedanke mich für die Teilnahme und das unermüdliche Engagement. Ich bin begeistert von dem österreichweiten Niveau unserer Lehrlinge und sehe der Zukunft unserer Branche positiv entgegen.“ NÖ LAbg. Marlene Zeidler-Beck gratulierte den teilnehmenden Lehrlingen in Vertretung von LH Johanna Mikl-Leitner zu ihren Leistungen: „Dieser Wettbewerb zeigt einmal mehr, dass unsere Lehrlinge ein wesentlicher Bestandteil für den wirtschaftlichen Erfolg Österreichs und Niederösterreichs sind. Dabei vereint das duale Ausbildungssystem perfekt Theorie und Praxis und stärkt die Wirtschaftlichkeit Niederösterreichs zusätzlich.“ Den krönenden Abschluss des Events bot der Festabend für Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft sowie Familie, VertreterInnen der Lehrbetriebe und Lehrlinge, Freunde und die Lehrlinge selbst mit der feierlichen Siegerehrung für die GewinnerInnen.

In der Gesamtwertung holte sich Anna Urstöger aus Oberösterreich den 1. Platz, gefolgt von Siona Kirchmayr aus der Steiermark auf Platz 2 und Anna Kollitsch aus Kärnten auf Platz 3.

In den Wettbewerbskategorien Kondolenzstrauß sowie bei der Themenarbeit
my Beethoven bloomt
überzeugte ebenfalls Anna Urstöger (OÖ) mit ihren Werkstücken die Jury. Den besten Urnenschmuck gestaltete Anna Hösch (NÖ), Siona Kirchmayr (Stmk.) begeisterte mit ihrem floralen Schmuck für ein Hochzeitspaar die Jury.

Öffentliche Blumenausstellung: Florale Werkstücke so weit das Auge reicht

Auch BlumenfreundInnen außerhalb des Bundeslehrlingswettbewerbes kamen dabei nicht zu kurz. Im Rahmen der öffentlichen Ausstellung konnten Interessierte die Gelegenheit nutzen, die gesammelten Werkstücke aller Lehrlinge im Ambiente des Schloss Grafeneggs an zwei Tagen zu bewundern. Liebevoll gestaltete Infoboards und das Team der Landesinnung gaben dabei spannende Einblicke in den Wettbewerb sowie die einzelnen Kategorien und führten die BesucherInnen geschickt durch die Blumenausstellung.

Mehr Eindrücke zum Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen 2022 im Schloss Grafenegg erhalten Sie auch auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/ihr.florist  und in der Flickr-Galerie


Über die Landesinnung Gärtner & Floristen Niederösterreich

Die Landesinnung der Gärtner & Floristen Niederösterreich ist die Beratungs- und Service-Stelle für insgesamt 1.456 aktive Mitgliedsbetriebe. Zu diesen zählen 591 Gartengestalter-, 57 Friedhofsgärtner- und 294 Floristenbetriebe.

V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Anna Hösch, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Anna Hösch, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
V.l.: Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven), Edith Spreitzer (Lehrbetrieb Unverblümt), Anna Urstöger
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven), Edith Spreitzer (Lehrbetrieb Unverblümt), Anna Urstöger
V. l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Christian Platzner (Juror), Anna Kollitsch, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven), Kurt Glantschnig (Landesinnungsmeister Gärtner u. Floristen Kärnten
© Benjamin Mühlbacher V. l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Christian Platzner (Juror), Anna Kollitsch, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven), Kurt Glantschnig (Landesinnungsmeister Gärtner u. Floristen Kärnten
V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Anna Urstöger, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Anna Urstöger, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
 
V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Anna Urstöger, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Anna Urstöger, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
Siona Kirchmayr (2. Platz), Anna Kollitsch (3. Platz), Anna Urstöger (1. Platz), Miriam Saurer (4. Platz), Marie Hebein (5. Platz) Im Hintergrund Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Siona Kirchmayr (2. Platz), Anna Kollitsch (3. Platz), Anna Urstöger (1. Platz), Miriam Saurer (4. Platz), Marie Hebein (5. Platz) Im Hintergrund Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Mario Marbler (Lehrbetrieb Blumen Engele), Siona Kirchmayr, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Mario Marbler (Lehrbetrieb Blumen Engele), Siona Kirchmayr, Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Siona Kirchmayr und Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)
© Benjamin Mühlbacher V.l.: Bundesinnungsmeister Gärtner und Floristen David Hertl, Siona Kirchmayr und Landesinnungsmeister Gärtner und Floristen NÖ Thomas Kaltenböck (als Beethoven)

     

Bildergalerie, Fotos: Benjamin Mühlbacher


Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild

Webinare geben hilfreiche Tipps

Der Weg zur „richtigen“ Personalsuche und das Thema Blackout werden beleuchtet. mehr

Foto

Weihnachten in NÖ: Kaufbereitschaft im Land trotz getrübter wirtschaftlicher Situation stabil

Laut aktuellen Zahlen der KMU Forschung Austria wollen heuer, so wie im Vorjahr auch, 89 Prozent der Niederösterreicher Christkind spielen. 62 Prozent achten in diesem Jahr aber verstärkt auf ihr Budget. Bewusstsein für Regionalität, auch im Onlinehandel, wächst.   mehr

.

Mit „New Work“ zum Erfolg

NÖ Metalltechnische Industrie (MTI) präsentiert neue WIFO-Studie – Neue Strategien, um Arbeitskräfte zu gewinnen und auf Auftragsschwankungen zu reagieren – MTI-Obmann Schmid-Schmidsfelden: „Müssen in der Personalpolitik wie technologisch up to date sein“ mehr