th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Branchenevent des Papier- und Spielwarenhandels

Im Wiener Metropol fand sich eine bunt gemischte Branchengemeinde ein.

Gruppenbild
© Helga Nessler

v.l.n.r.: Andreas Hofbauer (Gremialgeschäftsführer Niederösterreich), Andreas Auer (Landesgremialobmann Niederösterreich und Bundesgremialobmann),  Erwin Bugkel (Landesgremialobmann Wien) und Andreas Gurghianu (Gremialgeschäftsführer Wien) bekommen auch schriftlich sehr gute Rückmeldungen von den Papier- und Spielwarenhändlern.


Es ist mittlerweile zur Tradition geworden, dass die Landesgremien des Papier- und Spielwarenhandels Wien und Niederösterreich ihren jährlich stattfindenden Branchenevent gemeinsam veranstalten. Sie geben den Teilnehmern damit Gelegenheit, sich bundesländerübergreifend auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Am 24. Oktober fand sich im Wiener Metropol eine bunt gemischte Branchengemeinde ein. Die Obmänner der beiden Landesgremien, Andreas Auer und Erwin Bugkel, begrüßten über 150 Gäste aus der Branche und informierten über Aktuelles. Die Vorstellung „Die Fledermaus“ begeisterte im Anschluss die Gäste: In der Neufassung von Peter und Florentina Hofbauer wird auf die musikalischen Höhepunkte der Strauß-Operette nicht verzichtet, gleichzeitig aber auch dem komödiantischen Kern des Stücks in größerem Ausmaß Rechnung getragen, als das bei Operetten-Inszenierungen üblich ist. Das beginnt schon im kammerspielartigen ersten Akt, wo die Dreiecksbeziehung eines gutbürgerlichen Ehepaares mit dem ehemaligen Gesangslehrer der Dame des Hauses exponiert wird.
Ebenso im zweiten Akt, einer Soiree, auf der die Akteure die Verwirr- und Verwicklungsspielchen auf die Spitze treiben. Und schließlich im dritten und letzten Teil, in dem ein Gefängnis zur Ausnüchterungszelle der Sehnsüchte und Leidenschaften wird. Als Trost bleibt ein selbstvergessenes Leben `im Feuerstrom der Reben`. Denn `glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist`. Das klingt fast schon wie eine Hommage an den resignativen Zug der österreichischen Seele. 

„Unsere Mitglieder waren von der Veranstaltung begeistert und wir bekamen sehr viele positive Rückmeldungen. In einem sympathischen Rahmen haben wir den Papier- und Spielwarenhändlern eine gute Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch geboten“, freut sich Landesgremialobmann Andreas Auer über die erfolgreiche Veranstaltung.

Bildergalerie, Fotos: Helga Nessler

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenfoto im AKW

Tolle Einblicke – Exkursion ins AKW Zwentendorf

Eine spannende Führung gab es für die Mitglieder der Fachgruppe Energiehandel im AKW Zwentendorf, das weltweit das einzige Kernkraftwerk ist, das aufgrund einer Volksabstimmung nie in Betrieb genommen wurde. mehr