th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Blühendes NÖ“ kürte Sieger"

Blumenschmuck in Zeiten von Corona: Bei der Ehrung im kleinen Rahmen waren sich alle Anwesenden einig, dass Blumen sowohl das Herz als auch die Seele erfreuen.

Gruppenfoto
© Erich Maschik.

In der Gruppe 3 (Gemeinden über 3.000 Einwohnern) konnte Tulln den Siegeringen, im Bild v.l.: Landesobmann der NÖ Gärtner Johannes Käfer, Bürgermeister Peter Eisenschenk (Tulln), Vizepräsident der Landwirtschaftskammer NÖ Lorenz Mayr, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und WKNÖ-Spartenobmann Jochen Flicker (Gewerbe und Handwerk). Der überreichte Pokal (links auf dem Tisch) ist das Ergebnis eines NDU-Designwettbewerbs und stellt eine Blume dar, die aus einem runden Topf entspringt.


Der Blumenschmuckwettbewerb „Blühendes NÖ“ wird seit 1969 jährlich von der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, der Wirtschaftskammer Niederösterreich, dem Land Niederösterreich und den Gärtnern Niederösterreich mit dem Ziel durchgeführt, die schönsten blumengeschmückten Orte des Landes auszuzeichnen.

Die Preisverleihung konnte heuer nur in einem kleinen Rahmen in den Räumlichkeiten der Landwirtschaftskammer Nieder­österreich in St. Pölten abgehalten werden. „Gerade in Zeiten von Corona ist es wichtig, in der unmittelbaren Umgebung Kraft zu tanken. Da sind die Natur und die Schönheit der Gemeinden ganz entscheidende Kraftquellen“, ist sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bewusst. Lorenz Mayr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer, betont. dass „die Pflege der Blumen in dieser schweren Zeit besonders der Seele viel Gutes getan hat.“ 

Doch nicht nur blumengeschmückte Straßenbilder haben in Niederösterreich einen besonderen Stellenwert und bringen das ganze Land im wahrsten Sinn zum Blühen. „Es sind Unternehmerinnen und Unternehmer wie unsere Gärtner und unsere Floristen, die gleichermaßen für das Blühen in unserem Land sorgen, wie sie auch als wesentlicher Teil unserer Wirtschaft unser Land zum Blühen bringen“, so Jochen Flicker, WKNÖ-Spartenobmann Gewerbe und Handwerk.

Derzeit gibt es in Niederösterreich rund 1.330 Gärtner und Floristen . Diese gliedern sich in   560 Landschaftsgärtner, 51 Friedhofsgärtner, 278 Floristen, 18 Kleinhändler mit Schnittblumen und 467 Gartenpfleger. Insgesamt werden im ganzen Bundesland  in diesem Bereich 121 Lehrlinge ausgebildet. Alle Preisträger sind zu finden unter: www.bluehendesnoe.at

Das könnte Sie auch interessieren

Sujet Foto

WIFI NÖ-Gründerseminare: Know-how für Ihren Unternehmensstart

Sie haben sich eben erst selbstständig gemacht, könnten aber noch Know-how zu Facebook-Werbung, Homepage-Erstellung & Co. brauchen? Sie wissen nicht, was Sie für Ihre Arbeitsstunde verrechnen sollen? Dann sollten Sie sich das WIFI-Seminarprogramm für Gründer in NÖ genauer anschauen! mehr

Erfolgreich mit der TMS: Alle Serienteile zum Download

In der "NÖ Wirtschaft" portraitieren wir regelmäßig erfolgreiche Absolventen der Tourismusschule St. Pölten. Hier finden Sie alle Serienteile. mehr