th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bewegung belebt

Eine Mehlallergie zwang Konditorin Daniela Mestl dazu, sich beruflich neu zu orientieren. Ihre Leidenschaft fürs Unternehmertum lebt die Kremserin nun in ihrem Bewegungsstudio aus – mitten in der Altstadt.

Jogaklasse
© Bewegung belebt Dina Grojer Photographie Mit dem Bewegungsstudio hat sich Daniela Mestl ihren Traum verwirklicht. Bei Fragen stehen die Experten der WKNÖ mit Rat und Tat zur Seite.

Das Studio in dieser Größe und mit diesem Konzept ist mir irgendwie passiert“, sagt Daniela Mestl und lacht – während sie durch die lichtdurchfluteten Räume mit den bodentiefen Fenstern ihrer „Bewegungsgemeinschaft“ in der Kremser Landstraße führt. Hier bietet sie Yoga, Pilates und Bodywork – individuell und persönlich, ohne Bindung und mit viel Flexibilität. Ergänzt und vervollständigt wird das Angebot durch Co-Worker, zertifizierte, selbstständige Trainer, Therapeuten und Diätologen. „Jeder macht sein Ding, jeder bleibt sein Ich – gemeinsam werden wir aber zum Wir“, beschreibt Mestl die Philosophie hinter dem Konzept, das durch einen kleinen Store im Eingangsbereich abgerundet wird.

Aufgeben war keine Option

Corona zwang die Kremserin zum Handeln: Zusperren oder vergrößern waren die Optionen. „Aufgeben entspricht nicht meinem Naturell“, verrät Mestl, die den neuen Standort in einem ehemaligen Elektrogeschäft am 1. Oktober letzten Jahres – zum neunten Geburtstag ihres Unternehmens – eröffnet hat und seitdem zur Innenstadtbelebung beiträgt. „Mit dem Gebäude habe ich schon länger geliebäugelt – ich wohne praktisch um die Ecke.“
Gestartet hat Mestl mit Gruppenkursen, klein – nach dem Motto: das Individuum steht im Mittelpunkt. Dann kamen die Bereiche Personal Training, Massage, Ernährung und Physiotherapie hinzu. Wie beim Lego habe sich ein Teil zum nächsten gefügt.

 Daniela Mestl
© Bewegung belebt/Dina Grojer Photographie

„An den Rahmenbedingungen können wir nichts ändern. Aber als Unternehmer haben wir die Chance, etwas aus diesen Bedingungen zu machen. Kreativ zu sein, Ideen auszuprobieren“, betont Mestl und ergänzt grinsend: „Und ich wollte mein eigener Chef sein.“ Als sie nach Auftreten einer Mehlallergie nicht mehr als Konditorin arbeiten konnte, holte Mestl die Matura nach, studierte Sportwissenschaften und verwirklichte ihren Traum der Selbstständigkeit in diesem Bereich. Geleitet vom Credo: „Wenn du machst, was dir taugt, erreichst du damit auch andere.“
www.bewegungbelebt.at

Das könnte Sie auch interessieren

Studentinnen vor einem Computer

Lebenslang statt ausgelernt

Die Weiterbildung hat sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt – sowohl, was die Themen betrifft, als auch die gesellschaftliche Entwicklung. Digitalität und die Wichtigkeit der Weiterbildung an sich beschäftigen uns heute mehr denn je.  mehr

Die beiden mit einer Broschüre in der Hand.

Der Strom ist weg — Blackout: Was im Notfall zu tun ist, erklärten die Expertinnen und Experten beim Blackoutgipfel in der WKNÖ

Sowohl die Wirtschaft, als auch Privatpersonen sind essenziell von einer funktionierenden Stromversorgung abhängig. Sollte diese, aus welchen Gründen auch immer, länger ausfallen, braucht es Checklisten und einen Plan zur Bewältigung dieser Notlage. Experten der Wirtschaftskammer Niederösterreich, des Landes NÖ, Zivilschutzverbandes, Bundesheeres und EVN präsentierten im WIFI St. Pölten hilfreiche Tools und Vorsorgemaßnahmen – speziell für Betriebe. mehr