th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bestattung für Haustiere in Niederösterreich

Neben der Tierbestattung Ramoser in Sollenau gibt es in Niederösterreich noch Tierkrematorien in Mönichkirchen und Stranzendorf sowie den Tierfriedhof Waldesruh in Sierndorf. Damit auch der letzte Weg für die geliebten Viecherl ein würdevoller ist.

Ob Vogel, Hund, Katze, Meerschweinchen oder Kaninchen, am Tierfriedhof finden alle Haustiere ihre letzte Ruhestätte.
© Fotolia.com Ob Vogel, Hund, Katze, Meerschweinchen oder Kaninchen, am Tierfriedhof finden alle Haustiere ihre letzte Ruhestätte.

Mit einem Bestattungsunternehmen für Haustiere ist Claudia Ramoser in Sollenau, Bezirk Wiener Neustadt-Land, ein Nischenplayer.

„Haustiere sind vollwertige Familienmitglieder, um die man angemessen trauern darf und sie ebenso würdig bestatten“, erklärte Ramoser dem NÖ Wirtschaftspressedienst.

Familiär ist die Start-up-Unternehmerin vorbelastet, da sie aus einer Bestatterfamilie kommt und auch die Konzession für Humanbestattungen hat. „Da ich selber Tiere habe, ist mir aufgefallen, dass es zwar einen großen Heimtiermarkt für Futter und Zubehör gibt, aber die Tierhalter am Ende des Haustierlebens allein da stehen. Hier will ich für eine würdevolle und wertschätzende Verabschiedung sorgen“, sagt Ramoser.

Verstorbene Haustiere holt sie rund um die Uhr mit einem 24-Stunden-Service von Zuhause, dem Veterinär oder vom Unfallort ab. Man kann das Tier auch nach Sollenau bringen, wo es einen eigenen Raum zum Abschiednehmen gibt.
Ein Tierkrematorium in der Steiermark, mit dem die Unternehmerin zusammenarbeitet, äschert die Körper dann einzeln ein. Es ist auch möglich, dem Tier Beigaben auf seinen letzten Weg mitzugeben. Die Kosten für die Einäscherung werden nach Gewicht berechnet und belaufen sich bei einem bis zu fünf Kilo schweren Tier auf 140 Euro. Nach der Einäscherung kann die Asche in einer Urne verwahrt, diese daheim aufgestellt oder die Asche im Garten vergraben werden. Laut Tierseuchengesetz ist die Einäscherung zwingend.

Alle Aschen werden persönlich übergeben und nicht verschickt. Urnen in unterschiedlichen Größen und Formen können auch aus Holz angefertigt werden. Pfotenabdrucke und Schmuck aus der Asche und dem Tierhaar sind ab 30 Euro möglich. Man kann aus der Asche auch einen Diamanten pressen lassen, was aber überaus hochpreisig ausfällt.

Die Kunden von Ramoser, die die Tierbestattung zusammen mit ihrer Mutter betreibt, kommen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
KHU erprobt die technische Umkehr von physikalischen Gesetzen, um die Produktionsgeschwindigkeit bei der Umhüllung von Hochvolt-Leitungen deutlich zu erhöhen.

KHU umwickelt Stromleitungen für Elektroautos

Die KHU Sondermaschinen mit Sitz in Hagenbrunn hat im vergangenen Jahr enorme Entwicklungsarbeit geleistet. Als Resultat können nunmehr Stromleitungen für Elektroautos deutlich schneller umhüllt werden. mehr

  • Unternehmen

Berndorf Gruppe bleibt auf Erweiterungskurs

Größter Wachstumsschub seit acht Jahren. mehr

  • Unternehmen
Eva und Alois Roch vom Weingut Roch

„Der Erfolg kommt nicht von alleine!“

Ein Zusammentreffen bei ‚Topf sucht Deckel‘ zeitigt Geschäftserfolge. Das wissen Eva und Alois Roch sowie Peter Lameraner, wobei im konkreten Fall der Topf eher nicht seinen Deckel gefunden hat, sondern eine Weinflasche ihren dazugehörigen Stöpsel. mehr