th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

NÖ Bautechnikpreis 2019 an die HTL Wiener Neustadt

14 Teams kämpften um den ersten Platz.

V.l.: LIM Robert Jägersberger, BR Marlene Zeidler-Beck, das Siegerteam der HTL Mödling – Maximilian Ofenböck, Fabian Glatzl und Julian Hahn – sowie Jury-Vorsitzender Josef Bichler.
© Paul Plutsch V.l.: LIM Robert Jägersberger, BR Marlene Zeidler-Beck, das Siegerteam der HTL Mödling – Maximilian Ofenböck, Fabian Glatzl und Julian Hahn – sowie Jury-Vorsitzender Josef Bichler.
14 Teams der HTL mit bautechnischen Zweigen, die es in die Endrunde des niederösterreichischen Bautechnikpreises (eine Initiative der NÖ Landesinnung Bau) geschafft hatten, kämpften in der HTL Mödling um den 14. NÖ Bautechnikpreis.
„Beeindruckend ist nicht nur das hohe technische Niveau der eingereichten Projekte, sondern auch die professionellen Präsentationen aller Teams“, lobte der Vorsitzende der Jury, Josef Bichler. Landesinnungsmeister Robert Jägersberger zeigte sich von der Kreativität und dem Engagement der jungen Bautechniker begeistert: „Vor allem auch die Umsetzungsreife vieler Projekte ist vorbildhaft. Damit wurde wieder ein hervorragendes Zeugnis der hohen Qualität unserer HTL-Ausbildungen abgelegt.“
Ausschlaggebende Kriterien waren die Innovationskraft der Projekte, die Wirtschaftlichkeit, die ökologische Komponente sowie die Umsetzung des Bauprojektes im sozialen Gefüge – hervorragend gelöst bei den Siegern von der HTL Wr. Neustadt: Das Siegerteam Fabian Glatzl, Julian Hahn, Maximilian Ofenböck entwarfen die Adaptierung und den Zubau der HTL Wiener Neustadt. Dieses Projekt zeichnet sich durch die klare Formensprache unter Rücksichtnahme auf die Proportionen des Bestandes aus. Dies erscheint auf Grund der beengten Platzverhältnisse umso bemerkenswerter und ergibt eine wirtschaftliche Lösung die jederzeit umsetzbar ist. Die angehenden Maturanten freuen sich über den Siegerscheck in Höhe von 3.000 Euro.
Den zweiten Preis erhielt das Projekt „Golfclub Blaufränkischland“ der HTL Mödling. Lisa Fraunschiel und Markus Hold freuen sich über 2.000 Euro Preisgeld. Bei diesem Projekt überzeugt die architektonische Lösung in der Gestaltung und in der Funktionalität des Grundrisses. Besonders gewürdigt wurde, dass man sich der Herausforderung eines grenzüberschreitenden Projektes stellt.
Den dritten Preis erhielt wieder die HTL Wiener Neustadt. Klara Crijan, Nicole Heissenberger, Julia Kerschbaumer und Nico Scherz gestalteten die Errichtung eines Pflege- und Betreuungszentrums für die Gemeinde Aspang Markt.
Bei diesem Projekt wurde eine umfangreiche und komplexe Bauaufgabe in weiten Teilen überzeugend und schlüssig bearbeitet. Besonders hervorzuheben sind die Überlegungen und Varianten­analysen zu nachhaltigen Heiz­systemen. Sie freuen sich über 1.000 Euro Preisgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenbild vor der Schallaburg - im Hintergrund Turm und Mauer.

Besucherrekord bei den Kunst Werk Tagen

Schallaburg als Besuchermagnet: Zu sehen und zu kaufen gab es ausnahmslos handgefertigte Einzelstücke, hergestellt von 90 ausstellenden niederösterreichischen Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern. mehr