th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Zukunft bauen, dass alle schauen!

Zum fünften Mal fand das Bau-Lehrlingscasting der österreichischen Bauinnungen statt – NÖ war auch diesmal wieder mit der BAUAkademie Schloss Haindorf dabei. 87 Jugendliche aus 12 Schulen stellten sich dort der Herausforderung.

V.l.: Florian Vogelsang (4. Platz), Simon Winterer (2. Platz), Matthäus Luger (1. Platz), Jonas Winter (3. Platz) und Mihail Ababii (5. Platz).
© fotoplutsch V.l.: Florian Vogelsang (4. Platz), Simon Winterer (2. Platz), Matthäus Luger (1. Platz), Jonas Winter (3. Platz) und Mihail Ababii (5. Platz).
„Talent, Fähigkeiten und Kreativität – Niederösterreich verfügt zwar nicht über umfangreiche Rohstoffe, doch die Menschen und die Jugend sind unsere besten Ressourcen“, lobte Obmann Erhard Watzinger (NÖ BAUAkademie) den Einsatz der jungen Teilnehmer. Der war diesmal besonders hoch, wie sich am sehr guten Ergebnisdurchschnitt der Teilnehmer zeigte. Der Sieg ging an Matthäus Luger, vor Simon Winterer, den dritten Platz belegte Jonas Winter – alle drei von der PTS Scheibbs. Die fünf Bestplatzierten erhielten Sachgutscheine im Wert zwischen 250 und 50 Euro. Besonders erfreut zeigte sich neben der Jury auch die neue NÖ Bau-Lehrlingsexpertin Sonja Liegler: „Es freut mich sehr, dass neben den zahlreichen Burschen auch heuer wieder Mädchen am Bau-Lehrlingscasting teilnehmen.“
Für jene Teilnehmer, die es nicht aufs Treppchen schafften, besteht allerdings kein Grund zur Traurigkeit. Denn beim Bau-Lehrlingscasting geht es für die Jugendlichen nicht nur darum, sich einmal selbst als Maurer zu beweisen, sondern auch, mit den anwesenden Firmen in Kontakt zu treten, um eine Lehrstelle zu erhalten. Und bei den hohen Vermittlungsquoten der Vorjahre stehen die Chancen mehr als gut für den Berufseinstieg. Denn, wie der NÖ Lehrlingswart Werner Amon betont: „Berufe im Bau-Bereich werden für die Gemeinschaft und in der Wirtschaft gebraucht. Das und die hohen Aufstiegschancen machen sie zu Berufen mit Zukunft.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
V.l.: Spartenobmann Franz Penner, Barbara Komarek, Gerhard Stindl und Prokurist Hubert Resch (NÖ Schneebergbahn GmbH).

Schienenbahnen: Vorsitz - Barbara Komarek folgt Gerhard Stindl

Nach beinahe 20 Jahren des Einsatzes für die niederösterreichischen Schienenbahnen legte Gerhard Stindl mit Ende Oktober den Vorsitz in der Fachvertretung zurück. mehr

  • Handel
Gabriela Richter erklärt die notwendigen Handlungsschritte anlässlich der neuen Geoblocking-Verordnung.

Geoblocking-Verbot ab 3. Dezember

Das Landesgremium des Versand-, Internet- und allgemeinen Handels und die Sparte Handel luden zum Praxisvortrag über die neue Geoblocking-Verordnung ein. mehr