th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

BIZ hat die Berufsorientierung im Fokus

Stark, modern, offen, zukunftsfit: Das Bildungs­informationszentrum (BIZ) kann junge Menschen nun noch besser unterstützen. 

.
© Josef Bollwein WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker und WKNÖ-Direktor-Stvellvertreterin Alexandra Höfer (vorne), WKNÖ-Direktor Johannes Schedlbauer, Sabine Wunderl (BIZ) und Stefan Gratzl (Leiter Bildung, v. r.) freuen sich über die Modernisierung des BIZ.
„Der Bildungs- und Wirtschaftsstandort NÖ hat viel zu bieten. Vor allem junge Menschen brauchen Überblick und Orientierungshilfen, um die richtige Berufswahl zu treffen“, weiß Wolfgang Ecker, Präsident der WKNÖ, und betont: „Hier steht das Bildungsinformationszentrum der WKNÖ unterstützend zur Seite. Das BIZ ist ein modernes und offenes Kompetenzzentrum, ein starker und verlässlicher Partner für Berufs- und Bildungsberatung.“

Um zukunftsfit zu bleiben, hat sich das BIZ nicht nur optisch modernisiert, sondern will auch das Service-Angebot noch breiter, effizienter und leistungsstärker aufstellen. „Durch die Bündelung von verschiedenen Maßnahmen zur Berufsorientierung unter einem Dach werden wir noch schlagkräftiger für unsere Zielgruppe“, erklärt Wolfgang Ecker. Der Fokus wird künftig noch mehr auf Berufsorientierung als zentralem Angebot des Bildungsinformationszentrums liegen, denn „nur mit einer guten Berufsorientierung lassen sich sinnvolle und zielführende Maßnahmen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels setzen“, weiß Ecker. 

Breites Angebot für Jugendliche, Erwachsene und Unternehmen

Das Angebot etwa umfasst Potenzialanalysen für Erwachsene und Jugendliche ebenso wie die Unterstützung von Unternehmen bei der Auswahl von Bewerberinnen und Bewerbern für Lehrstellen und Neu- und Nachbesetzungen. Vor allem aber werden am BIZ mit dem NÖ Talente Check den NÖ Jugendlichen auch ihre persönlichen Talente aufgezeigt. Erfahrene Berufsexperten beraten die Jugendlichen und ihre Eltern in der Folge, welche beruflichen oder schulischen Ausbildungswege optimal zu den festgestellten Talenten passen. „Unser Ziel sollte es sein, dass jeder junge Mensch die Möglichkeit hat, seine Talente zu entdecken und zu entwickeln“, so Ecker.

Zahlen, Daten, Fakten

  • 16.943 Lehrlinge werden derzeit in NÖ ausgebildet. (Plus von 0,8 Prozent zu 2019)
  • Es gibt rund 200 verschiedene Lehrberufe
  • Die Zahl der Ausbildungsbetriebe nach Hauptbetrieben beträgt 4.416, nach Standorten 5.847. (Plus von 0,8 Prozent im Vergleich zu 2019)

Das könnte Sie auch interessieren

v.l.: Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Präsident der Industriellenvereinigung NÖ Thomas Salzer und Landesrat Jochen Danninger.

Über 320 NÖ Unternehmen wollen eine eigene betriebliche Impfstelle einrichten

Die Wirtschaftskammer NÖ unterstützt mit Industriellenvereinigung NÖ und Land NÖ Unternehmen, die betriebliche Impfstellen einrichten wollen. mehr

v.l: AK Niederösterreich Präsident Markus Wieser und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker

AKNÖ-Wieser/WKNÖ-Ecker: Trotz Corona mehr Lehrlinge in NÖ 2020

Erfolg der gelebten Sozialpartnerschaft in Niederösterreich mehr