th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Agrana baut neue Weizenstärkeanlage

Die Agrana hat in Pischelsdorf den Grundstein für eine zweite Weizenstärkeanlage gelegt. Mit einer Investition von rund 100 Millionen Euro werden 45 neue Arbeitsplätze geschaffen.

V.l.: Agrana-Aufsichtsratsvorsitzender Erwin Hameseder, NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Generalsekretär Josef Plank (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) sowie Agrana-Generaldirektor Johann Marihart.
© Agrana / Martina Draper V.l.: Agrana-Aufsichtsratsvorsitzender Erwin Hameseder, NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Generalsekretär Josef Plank (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) sowie Agrana-Generaldirektor Johann Marihart.

„Der Werksausbau sichert langfristig die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Pischelsdorf und trägt der steigenden Nachfrage insbesondere der Papierindustrie durch den wachsenden Bedarf an Verpackungen Rechnung“, betont Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 100 Millionen Euro verdoppelt Agrana die Weizenstärkeproduktion und erweitert damit die Gesamtverarbeitungskapazität von derzeit rund 800.000 Tonnen auf über eine Million Tonnen Getreide jährlich.

In Pischelsdorf befindet sich neben der Weizenstärkeanlage auch Österreichs einzige Bioethanolanlage. Durch die enge Integration der beiden Anlagen wird das eingesetzte Getreide zu 100 Prozent verwertet. Nach Gewinnung von Weizenstärke und Weizengluten gehen die ungenutzt bleibenden Rohstoffbestandteile in die Herstellung des gentechnikfreien Eiweißfuttermittels „ActiProt“ über. 

Agrana veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln und einer Vielzahl von industriellen Vorprodukten. Rund 8.900 Mitarbeiter erwirtschaften an weltweit 57 Produktionsstandorten einen Konzernumsatz von rund 2,6 Mrd. €. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet und ist heute das führende Zuckerunternehmen in Zentral- und Osteuropa, im Segment Stärke ein bedeutender Produzent von kundenspezifischen Stärkeprodukten und Bioethanol in Europa. Agrana ist außerdem Weltmarktführer bei Fruchtzubereitungen und bedeutendster Produzent von Fruchtsaftkonzentraten in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tulln
Bikepirat – Andi Knoll (re.) bei der Arbeit.

Live-Radioübertragung aus Grafenwörther Betrieb

Knoll packte an. Ö3-Moderator unterstützte das Bikepirat-Team rund um Geschäftsführer Toni Schweighofer. mehr

  • Klosterneuburg
V.l.: Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Franz Trawniczek, Konrad Zimmermann von Lernquadrat, Maria-Theresia Eder, Walter Wirl, Außenstellenleiter Friedrich Oelschlägel und Nicola Askapa.

Kleine und große Eröffnungsfeierlichkeiten

Kleine Eröffnungsfeier des Nachhilfe-Instituts Lernquadrat und große Ausstellungseröffnung der Jahresausstellung 2018 im Stift. mehr

  • Mödling
Gruppenfoto

Volksschule goes HAK: VolksschülerInnen sind „Junior Manager“ an der Vienna Business School

120 VolksschülerInnen erlebten hautnah, was es heißt, zu arbeiten und ein Unternehmen zu führen. mehr