th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

120 Sekunden Ideenwettbewerb

Kernige Idee gewinnt im Kernkraftwerk

Gruppenfoto
© Daniela Matejschek

Landesrätin Petra Bohuslav (l.), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl (2.v.l.), NÖ Bezirksblätter-CR Oswald Hicker (sitzend l.) und NÖ Bezirksblätter-GF Ewald Schnell (r.) gratulierten den drei Gewinnerprojekten. Michael Beitl holte sich mit „Kern Tec“ den Sieg, den zweiten Platz belegten Katja Diwald und Melanie Scholze mit „Vinotaria“, Platz drei ging an „SheWood“ und damit an Laurina Okpurukhre und ihrem Team.


Nur zwei Minuten Zeit hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Casting Show, um die Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Der Zufall hat wieder einmal gekonnt Regie geführt: Ausgerechnet im stillgelegten Kernkraftwerk Zwentendorf pitchte sich Michael Beitl mit seiner Vorstellung von Kernspaltung zum Gewinner. 
Kerntec ist strahlender Gewinner des von den NÖ Bezirksblättern in Kooperation mit NÖBEG, Riz-up und der Wirtschaftskammer Niederösterreich durchgeführten Ideenwettbewerbes „120 Sekunden“. Außer der semantischen Ähnlichkeit hat Beitls Geschäftsidee aber absolut nichts mit Atomenergie zu tun: Kerntec beschäftigt sich mit der Verarbeitung von Steinobstkernen. Die scheinbar nutzlosen Abfälle werden auf innovative Weise in Weichkern und Hartschale getrennt und können so auf vielfältige Weise – etwa zu Ölen oder Düngemitteln – weiterverarbeitet werden.

Wein mal klein und Ordnung in der Handbag

Die Siegeridee musste sich gegen härteteste Konkurrenz durchsetzen: Der Doppler ist ja schon längst out, aber selbst eine Bouteille kann manchmal zu viel sein. Abhilfe schafft hier „Vinotaria“: Das exklusive Weinpackage von Katja Diwald und Melanie Scholze beinhaltet insgesamt 19 heimische Qualitätsweine in 0,25-Liter-Flaschen – gedacht für kleine, aber feine Momente, wie zum Beispiel für das Genussachterl am Feierabend. Und Platz drei lüftete mit „SheWood“ – erfunden von Laurina Okpurukhre gemeinsam mit ihrem Team von der HTL Waidhofen/Ybbs – das rätselhafte Geheimnis der Damenhandtasche. „She Wood“ beinhaltet nämlich alle wichtige Schönheitsutensilien wie Haargummi, Pinzette und Tampon – und das  wohlgeordnet (!) in einer Box.

Besser vorbereitet 

Für alle Gewinner geht es jetzt darum, für ihre Ideen die geeigneten Vertriebspartner und Distributionskanäle zu finden. Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl waren vom Gebotenen sehr angetan und gratulierten allen TeilnehmerInnen der Casting Show. Etwa 6.000 Nieder-österreicherInnen machen sich jährlich selbstständig. Was dabei unbedingt zu beachten ist? „Sich gut beraten zu lassen“, meinte Sonja Zwazl, „denn die besser vorbereitete Gründung ist die nachhaltigere Gründung“. 


Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Porträtfoto.

WKNÖ-Zwazl: Gesamt-Ökoenergiestrategie soll künftig Sicherheit schaffen

Biomasse leistet wesentliche Beiträge zur regionalen Wertschöpfung mehr

  • Niederösterreich
Das Thema „Rotkäppchen“ wurde im Rahmen der Abschlussarbeit als gastronomisches Gesamtkonzept umgesetzt.

Wenn das Essen zum Design-Objekt wird

Die ersten 16 TeilnehmerInnen des dreisemestrigen, berufsbegleitenden Lehrgangs „Food Design“ an der New Design Uni (NDU) in St. Pölten haben ihre Ausbildung zum akademisch geprüften Food Designer mit Erfolg abgeschlossen. mehr