th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

#ichkauflokal: Bereits mehr als 1.300 NÖ Betriebe unterstützen Regionalkampagne der WKNÖ

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker: „Die große Unterstützung unserer Kampagne durch die niederösterreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer zeigt, wie wichtig die Regionalität für unsere Betriebe ist.“

v.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Ferdinand Stockinger jun. und Ferdinand Karl Stockinger sen.
© Lichtpunkt Fotografie/Katharina Wocelka v.l.: WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, Ferdinand Stockinger jun. und Ferdinand Karl Stockinger sen.

Vor eineinhalb Monaten startete die branchenübergreifende Regionalitätskampagne #ichkauflokal der Wirtschaftskammer NÖ. Seit dem Start haben sich so bereits mehr als 1.300 NÖ Unternehmen als Partner der Kampagne registriert. Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker betont: „Die große Unterstützung unserer Kampagne durch die niederösterreichischen Unternehmerinnen und Unternehmer zeigt, wie wichtig die Regionalität für unsere Betriebe ist“ und ergänzt: „Genau das ist das Ziel unserer mehrjährig angelegten Kampagne. Gemeinsam auf die Wichtigkeit des lokalen Konsums aufmerksam machen, die Vielfalt der NÖ Betriebe aufzeigen und so den blau-gelben Wirtschaftsstandort nachhaltig stärken. Denn Einkaufen in der Region belebt die Ortskerne, bringt uns Lebensqualität und sichert Arbeitsplätze.“

1.000 Partnerbetrieb ist Elektro-Unternehmen aus Tullnerbach

Der 1.000 registrierte Betrieb ist das Unternehmen Elektro Stockinger aus Tullnerbach im Bezirk St. Pölten Land. „Wir unterstützen die Kampagne der Wirtschaftskammer Niederösterreich gerne, denn das Einkaufen in lokalen Geschäften ist von großer Bedeutung für uns. So werden Arbeitsplätze erhalten und lange Lieferstrecken verkürzt. Wir hoffen, als kleiner Elektronik-Betrieb einen Beitrag zu leisten, dass sich nicht alles ins Internet verlagert“, hält Ferdinand Stockinger von Elektro Stockinger fest.

Eine Anmeldung als #ichkauflokal-Partnerbetrieb ist für jedes niederösterreichische Unternehmen unter ich-kauf-lokal.at/partnerbetrieb möglich.

Nähe der Geschäfte weiterhin wichtig

Auch aktuelle Studienergebnisse der Handelsforschung (Quelle: IHaM Institut für Handel, Absatz und Marketing der JKU Johannes Kepler Universität Linz) belegen die Wichtigkeit regionaler Unternehmen. 77 Prozent der Befragten geben an, dass die Nähe der Geschäfte weiterhin wichtig bleiben und 20 Prozent geben an, dass sie in Zukunft wichtiger werden wird.

Zur Kampagne #ichkauflokal

Die bewusstseinsbildende Kampagne richtet sich sowohl an niederösterreichische Unternehmen, als auch an Konsumentinnen und Konsumenten aller Generationen. #ichkauflokal weist auf gesellschaftliche, betriebliche und volkswirtschaftliche Leistungen lokaler Betriebe hin und verstärkt das positive Image dieser Betriebe. Mit der Initiative wird die Wichtigkeit der Regionalität und des lokalen Kaufens deutlich gemacht.

Alle Infos unter www.ich-kauf-lokal.at sowie auf Instagram und Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Kambis Kohansal Vajargah (Head of Startup-Services, WKÖ), Alfred Winter (ÖBB), Roman Mahrl (ÖBB), die Sieger Raffael Riedl und Lukas Mattes sowie Melina Schneider (Leiterin Bildungspolitik, WKÖ).

Lehrlingshackathon 2022: NÖ holt sich Sieg auf Bundesebene

Dass Niederösterreichs Lehrlinge fit in Sachen Digitalisierung sind, zeigten Raffael Riedl und Lukas Mattes (ÖBB Infrastruktur AG) mit ihrem Sieg in der Kategorie „Professionals“ beim diesjährigen Bundeshackathon in Wien.  mehr

V.l.: Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Roberta Cvetkovska von der Montanuniversität Leoben, Andreas Indinger von der Österreichischen Energieagentur und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Niederösterreich setzt auf Wasserstoff

Ecker/Danninger: „Wir bündeln die Kräfte unserer Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Wasserstoff Know-how, um die Lücke zwischen erneuerbarer Energie und energieintensiven Anwendungen in Zukunft zu schließen.“ mehr

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker

Plus 10,6 Prozent – Zahl der Lehranfänger 2022 stark gestiegen

WKNÖ-Präsident Ecker: Image der Lehre steigt – duale Ausbildung als wichtiger Hebel um den Mitarbeitermangel entgegenzuwirken – zahlreiche Maßnahmen in der Berufsorientierung mehr