th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„So nah wie möglich am Mitglied!“

Die Bezirks- und Außenstellen bringen das geballte Service und Know-how der WKNÖ vor die Haustür. Dazu Andreas Kirnberger, Obmann der Außenstelle Purkersdorf.

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker (2.v.l.) und WKNÖ-Direktor-Stellvertreterin Alexandra Höfer (r.) mit Außenstellenobmann Andreas Kirnberger (Mitte) und dem Ausschuss.
© Tanja Wagner WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker (2.v.l.) und WKNÖ-Direktor-Stellvertreterin Alexandra Höfer (r.) mit Außenstellenobmann Andreas Kirnberger (Mitte) und dem Ausschuss.
Wie würden Sie „Ihren“ Gerichtsbezirk Purkersdorf charakterisieren?
Andreas Kirnberger: Die Nähe zu Wien bestimmt die wirtschaftliche Struktur. In den sechs Gemeinden – Gablitz, Mauerbach, Pressbaum, Purkersdorf, Tullnerbach und Wolfsgraben –  sind vor allem die Betriebe aus dem Bereich Gewerbe und Handwerk tonangebend, vorrangig kleine und mittlere Unternehmen. Dabei stehen derzeit rund 80 Lehrlinge in über 50 Ausbildungsbetrieben unter Vertrag. Topographisch ist es der Wienerwald, der die Gegend auch als Naherholungsgebiet prägt.

Die Dynamik der Bevölkerungszahlen ist seit jeher Programm für den Einzugsbereich der Außenstelle, was sind die Gründe dafür?
Die Wohnsitzverlagerungen von der Stadt ins Grüne, die landschaftliche Attraktivität generell sowie der bald als Tradition anzusehende Umstand, dass sich viele kreative Unternehmen aus dem Bereich Information und Consulting gerne bei uns niederlassen. Weiters unterstreichen auch die vielen Familienbetriebe in dritter oder vierter Generation die wirtschaftliche Stabilität und die hohe Lebensqualität.

Wie ist die Stimmung der Unternehmen?
Der Optimismus ist nach wie vor präsent, obwohl die Unsicherheit wegen der Omikron-Variante weiter wächst. Besonders betroffen ist die Eventbranche, die hat es jetzt extrem schwer, denn schon der Dezember war praktisch ohne Veranstaltungen. Planungssicherheit wünschen wir uns alle, aber aktuell gibt es eben nur „Fahren auf Sicht“.

Apropos – wie ist die Verkehrssituation?

Wegen des Österreich-Tickets nimmt der Individualverkehr der vielen Pendler zum Glück ab. Für diejenigen aber, die ihren Pkw an der Stadtgrenze im Bereich Wien parken, braucht es ein starkes Konzept, wenn mit März dann ganz Wien Kurzparkzone ist. Mehr Parkmöglichkeiten bei Bahnhöfen wäre da ein Lösungsansatz.


Ihre derzeitigen Arbeitsschwerpunkte?
Die Corona-Beratungsleistung macht nach wie vor den Löwenanteil aus, von der Förderberatung bis hin zu Fragen, wie die jeweiligen Auflagen in der Praxis umzusetzen sind.
Da sich die Rahmenbedingungen oft recht kurzfristig ändern, ist es eine unserer Hauptaufgaben, unsere Mitglieder so schnell wie möglich mit den jeweils aktuellen Informationen zu versorgen – um so nah wie möglich am Mitglied zu sein, was ich als das grundsätzliche Motto für die Arbeit unserer Außenstelle ansehe.

Eckdaten

  • Der Gerichtsbezirk Purkersdorf mit
  • rund 31.000 Einwohnerinnen und Einwohnern
  • liegt in der Wienerwald-Region
  • im Bezirk St. Pölten-Land.

(Stand: 1. 1. 2021)



Das könnte Sie auch interessieren