th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Mein Vorteil: Ich muss nicht angepasst sein“

Isabella Zierhut aus Mödling ist Trainingsdesignerin und Trainerin. Was sie am Leben als Ein-Personen-Unternehmerin so schätzt, erzählt sie im Interview.

Porträtfoto Isabella Zierhut
© Birgit Weiß Fotografie Isabella Zierhut macht Schulungen lebendig.

Warum haben Sie sich als Trainingsdesignerin selbstständig gemacht?

Zierhut: Ich habe lange bei einem Finanzdienstleister gearbeitet. Dort gab es eine tolle Ausbildung, mit vielen Kursen und Trainings. Das war interessant, aber eines war immer gleich: Es wurden Zahlen, Daten, Fakten „serviert“ – ein Frontalvortrag mit Powerpoint. Da habe ich mir gedacht, dass man das doch beleben könnte. Ich war darüber hinaus auch bemüht, im Unternehmen für kreative Impulse zu sorgen. Und schlussendlich habe ich mir gedacht, dass ich diese Kreativität ja auch anderen Unternehmen zur Verfügung stellen könnte. 

Wie kann man sich ein „kreatives Training“ vorstellen?

Man ist in einem Unternehmen oft im Alltagstrott gefangen. Meine Aufgabe ist es, den Blick von außen auf das Unternehmen zu ermöglichen. Wenn das Team die Kompetenz erhält, eigene Entscheidungen zu treffen, entsteht eine bereichernde und befruchtende Atmosphäre, die nicht nur den Teammitgliedern, sondern vor allem auch dem Unternehmen richtig gut tut. Ich designe Trainings also dahingehend, dass die zu vermittelnden Inhalte in einer bereichernden, kreativen Art und Weise transportiert werden. 

Sie trainieren also die Trainer?

Ja, auf der einen Seite kommen die Unternehmen zu mir und möchten wissen, wie sie bestimmte Inhalte am besten vermitteln können. Wir erarbeiten dann gemeinsam ein Trainingskonzept. Auf der anderen Seite halte ich selbst Trainings, in denen ich andere Trainer in diesen Kreativ-Methoden schule. Bei mir erhalten Experten Impulse, wie sie ihre Zuhörer in das Thema reinholen und dafür begeistern können. Gerade für Online-Trainings gibt es da einige Kniffe.

Haben Sie einen Tipp für gelungene Trainings – online und offline?

In beiden Fällen den Inhalt zu reduzieren. Weniger ist oft mehr.

Was war für Sie die größte Umstellung, als Sie sich selbstständig gemacht haben?

Dass ich nicht mehr in einem System eingebettet war, sondern ganz alleine dagesessen bin. Mittlerweile habe ich ein Netzwerk, das hauptsächlich aus anderen Unternehmerinnen besteht. Was ich wirklich an der Selbstständigkeit schätze, ist, dass ich komplett selbst gestalten kann. Manchmal ertappe ich mich dabei, angepasst zu sein, bis mir einfällt: Ich muss nicht angepasst sein, im Gegenteil, ich soll mich von den anderen abheben!

Haben Sie sich Unterstützung von außen geholt?

Die Wirtschaftskammer NÖ war eine große Hilfe für mich. Die Fachgruppe UBIT im Besonderen, da bin ich immer wieder in Kontakt. Ich finde, dass es in Ordnung und wichtig ist, sich Unterstützung zu holen!

Haben Sie einen guten Tipp?

Mein Tipp ist: Lassen Sie Kreativität zu, gerade in Zeiten wie diesen!

www.montearriba.at 
wko.at/noe/ubit

Das könnte Sie auch interessieren

Shopping und mehr

„Einkauf sichert Ortskerne“

Im Rahmen der WKNÖ-Kampagne #ichkauflokal werden künftig Branchen-Schwerpunkte gesetzt. Gestartet wird mit dem NÖ Mode- und Freizeitartikelhandel. mehr

Sabrina Petermann, Bäcker- und Konditormeisterin

"Wollte übernehmen"

Unternehmerinnen, die ihre Karriere mit einer Lehre begonnen haben, vor den Vorhang holen: Das macht die Kampagne „G’lernt is g’lernt“ von Frau in der Wirtschaft Niederösterreich. Heute im Portrait: Sabrina Petermann, Geschäftsführerin der Bäckerei-Konditorei Petermann in Hausleiten, Stetteldorf und Stockerau. mehr

Günther Maurer im Portrait

Erfolgreich mit der HTS: Günther Maurer

Günther Maurer war von 1994 bis 1997 an der Tourismusschule St. Pölten und ist heute Gastro-Vertriebsleiter. mehr