th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Junior Sales Champions 2021“ des NÖ Handels stehen fest

Sieg für Hanna Kalteis vor Simon Seidl-Sulzerund Beatrice Mörzinger– Tolle Leistungsschau von Niederösterreichs Nachwuchs-VerkäuferInnen

Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten der Siegerin Hanna Kalteis (Mitte), Simon Seidl-Sulzer (2. Platz) und Beatrice Mörzinger (3. Platz).
© Josef Bollwein Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten der Siegerin Hanna Kalteis (Mitte), Simon Seidl-Sulzer (2. Platz) und Beatrice Mörzinger (3. Platz).

Niederösterreichs beste Nachwuchs-Verkäuferinnen und –Verkäufer stehen fest: Hanna Kalteis aus Wieselburg (Bezirk Scheibbs) vom Lehrbetrieb Steinecker Moden in Randegg (Bezirk Scheibbs) hat sich in einem spannenden Finale im WIFI St. Pölten zum „Junior Sales Champion 2021“ gekürt und darf sich über ein Preisgeld von 1.500 Euro von der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) freuen. Silber ging an Simon Seidl-Sulzer aus St.Veit an der Gölsen (Bezirk Lilienfeld) vom Lehrbetrieb Hornbach aus St. Pölten/Spratzern mit einem Preisgeld von 700 Euro, Bronze und ein Preisgeld von 300 Euro an Beatrice Mörzinger aus Weitra (Bezirk Gmünd) vom Lehrbetrieb Lagerhaus Gmünd. Kalteis und Seidl-Sulzer werden Niederösterreich nun auch beim Bundeslehrlingswettbewerb am 13. Oktober in Salzburg vertreten.

„Der Sieg kommt total unerwartet für mich, aber ich freue mich unglaublich. Auch darauf, gemeinsam mit Simon zum Bundeslehrlingswettbewerb nach Salzburg zu fahren“, versucht Hanna Kalteis ihre Emotionen in Worte zu fassen. Stolz auf die Leistungen seines Nachwuchses zeigt sich auch Firmenchef Gottfried Steinecker. „Dieser Sieg knüpft an eine lange Tradition unseres Hauses an und zeigt, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben – unsere Lehrlinge schon im ersten Lehrjahr im Verkauf zu schulen – der richtige ist.“

Vizepräsidentin Nina Stift: „Lehre deckt optimal die Bedürfnisse der Wirtschaft ab“

„Lehre hat Zukunft“, betont WKNÖ-Vizepräsidentin Nina Stift, die ein Modehandelsunternehmen in Tulln betreibt. „Die Berufsbilder werden regelmäßig adaptiert und decken so optimal die Bedürfnisse der Wirtschaft ab. Auch Trends wie Nachhaltigkeit und green jobs werden berücksichtigt“, erklärt Stift und ergänzt: „Die Lehre als praxisorientierte Ausbildung ist die beste Möglichkeit, qualifizierte Mitarbeiter zu bekommen. Sie ist eine Investition in die Zukunft. Lehrlinge sind gefragt und wir freuen uns über gute Leute – in allen Branchen.“

Kastner: „Bringen Sie sich mit innovativen Ideen in Ihr Unternehmen ein“

„Der Handel braucht Mitarbeiter, die sich engagieren und Freude bei der Arbeit haben. Die Branche bietet dabei viele Chancen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie etwa Auslandspraktika oder betriebsinterne Weiterbildungsprogramme“, betont Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stellvertreter Christof Kastner. „Nutzen Sie die Chancen in Ihren Betrieben und bringen Sie sich mit innovativen Ideen in Ihr Unternehmen ein“, rät Kastner den Lehrlingen. Denn der Handel sei in seinen Aufstiegsmöglichkeiten durchlässig wie kaum eine andere Branche. „Mit dem Lehrabschluss können Sie im Handel alles erreichen und bei entsprechender Leistung die Karriereleiter bis ganz nach oben klettern“, so Kastner.

Landesrätin Teschl-Hofmeister: „Vorbild für die nachfolgenden Generationen“

Dank und Anerkennung für die Leistungen der Lehrlinge kam auch von Familienlandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister mittels Videobotschaft. „Eure Begeisterungsfähigkeit, euer Lernwillen und eure Bereitschaft, Neues zu wagen, um die Kunden zu begeistern, ist beeindruckend und zugleich Vorbild für die nachfolgenden Generationen“, so die Landesrätin.

Bewertung durch hochrangige Jury und Online-Voting

Entsprechend legten sich die insgesamt neun Finalistinnen und Finalisten, die sich zuvor in eigenen Castings für die Endrunde qualifizieren mussten, ins Zeug. In fingierten, zehnminütigen Verkaufsgesprächen mit zwei Kunden-Darstellern mussten sie in Deutsch und Englisch ihr Wissen und ihr Verkaufstalent ebenso beweisen wie ihre Schlagfertigkeit. Bewertet wurde der Auftritt von einer hochkarätigen Jury, die aus Vertretern der Bildungsdirektion, der NÖ Berufsschulen, der Sparte Handel sowie der Topplatzierten Teilnehmerin des Junior Sales 2019 Michelle Staufer bestand. Dazu konnte sich auch das Publikum – heuer via Live-Stream mit dabei - durch Online-Voting in die Entscheidung einbringen.

Mehr als 2.400 Lehrlinge im NÖ Handel

Der niederösterreichische Handel bildet rund 2.400 Lehrlinge pro Jahr aus. Der Lehrberuf Einzelhandelskaufmann/-frau ist der beliebteste Lehrberuf Niederösterreichs. Mit dem neuen Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau wollen wir die Handelslehre noch attraktiver machen. Momentan gibt es im niederösterreichischen Handel knapp 300 offene Lehrstellen. Krisensicherheit, die Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln, einen Arbeitsplatz in der Nähe des Wohnorts zu haben sowie die größtmögliche Flexibilität bei den Arbeitszeiten sind die wichtigsten Faktoren, die junge Menschen eine Handelslehre ergreifen lassen.

Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten der Siegerin Hanna Kalteis.
© Josef Bollwein Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten der Siegerin Hanna Kalteis.
 
Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten dem Zweitplatzierten Simon Seidl-Sulzer.
© Josef Bollwein Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten dem Zweitplatzierten Simon Seidl-Sulzer.
Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten der Drittplatzierten Beatrice Mörzinger.
© Josef Bollwein Juryvorsitzender und Spartenobmann-Stv. Christof Kastner (l.), Vizepräsidentin Nina Stift und Schulqualitätsmanager Johannes Tanzer gratulierten der Drittplatzierten Beatrice Mörzinger.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Faksimile Broschüre

Studie: Forderung nach klugen, politischen Maßnahmen

Klima- und Umweltschutz sind der NÖ Industrie ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund wurde eine Studie in Auftrag gegeben, um die heimischen Wertschöpfungsketten zu prüfen. mehr

Sujet

Kampagnenstart für „Die Industrie macht Sinn“

Statt der Tage der offenen Tür warten die Sparte Industrie und die IV-Niederösterreich im Herbst mit einer breit angelegten Imagekampagne auf.  mehr

Fachgruppenobmann DI Thomas Kasper eröffnete gemeinsam mit Moderatorin Olivia Peter die Preisverleihung des Skarabäus 2021.

Auszeichnung für nachhaltige Projekte in der NÖ Abfallwirtschaft vergeben

„Skarabäus“-Gewinner in vier Kategorien – WKNÖ-Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement betont nachhaltige Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung mehr