th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsbarometer Austria 2011/II

Die Konjunkturerhebung der Wirtschaftskammer Österreich

Mit der Auswertung "Wirtschaftsbarometer Austria“ (WBA) im Herbst 2011 werden die Ergebnisse der halbjährlichen österreichweiten Konjunkturumfrage der Wirtschaftskammer Österreich präsentiert. Die Ergebnisse der qualitativen Erhebung sind als Ergänzung zu den Prognosen der Wirtschaftsforschungsinstitute einzustufen. Die Methodik beruht auf dem internationalen Eurochambres Economic Survey. Die operative Durchführung der Erhebung findet mit Unterstützung der WKO Statistik statt.

Sämtliche Ergebnisse wurden mit der Anzahl der unselbständig Beschäftigten gewichtet. Anschließend wurden die Anteile in Prozent für die einzelnen Antwortkategorien – "besser“, "konstant“ (oder gleich), "schlechter“ - berechnet. Der Saldo wird aus der Differenz zwischen positiven und negativen Antwortkategorien gebildet. Ein positiver Saldo zeigt, dass die Antwortkategorie "besser“ gegenüber der Antwortkategorie "schlechter“ überwiegt. In der Beschriftung der Grafiken bezeichnet "H“ die jeweilige Herbstumfrage und "F“ die jeweilige Frühjahrsumfrage.
 

Zur aktuellen Erhebung:

 
  • Repräsentative Befragung (Internetfragebogen) unter 1.500 österreichischen Unternehmen.
  • Aktueller Erhebungszeitraum: Oktober 2011.


Ergebnisse im Überblick:

» Langfassung Wirtschaftsbarometer Austria 2011/II

» Kurzfassung Wirtschaftsbarometer Austria 2011/II

» Foliensatz Wirtschaftsbarometer Austria 2011/II


Das könnte Sie auch interessieren

  • News
Newsportal Schwarzer fordert Nachbesserungen der Europäischen Energieunion 

Schwarzer fordert Nachbesserungen der Europäischen Energieunion 

Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit sind mit Klimaschutz gleichrangig zu setzen - Investitionslähmung muss beseitigt werden mehr

  • 2015

Normengesetz 2015

Stellungnahme der Wirtschaftskammer Österreich, Juli 2015 mehr

  • News
Newsportal Leitl: Europa muss seine Zukunft jetzt in die Hand nehmen

Leitl: Europa muss seine Zukunft jetzt in die Hand nehmen

Weißbuch der EU-Kommission zeigt Zukunftsszenarien auf – aus Sicht der Wirtschaft müssen Rückfall in neue Nationalismen und Abschottung unbedingt verhindert werden mehr