th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Erfolge aus Kärnten

Wir stellen Ihnen erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmen aus Kärnten vor.

Erfolg aus Kaernten
© KK/rawpixel.com Erfolgreiche Unternehmen stehen im Vordergrund dieser Serie.

Inhaltsübersicht

  • So wurde ein Wurstblatt nie zuvor geschnitten

    Digital vernetzt, mit Sensoren und Touch-Terminal: Die Aufschnittmaschinen des Klagenfurter Unternehmens S.A.M. Kuchler sind wahre High-Tech-Geräte.

  • Papierfabrik setzt auf Regionalität und Umwelt

    Seit mehr als 135 Jahren gehört Mondi zu den größten und wichtigsten Arbeitgebern in der Gemeinde Frantschach-St. Gertraud sowie der Region. Damit das auch in Zukunft so bleibt, wird in den Standort investiert.

  • Industrie setzt weltweit auf Kärntner Simulationen

    Die Klagenfurter Hatec Automatisations GmbH entwickelt nicht nur Automatisierungslösungen für Industriebetriebe, sondern lässt Kunden auch in die Zukunft blicken: Vor der Realisierung wird der komplette Prozess in einer Simulation dargestellt und optimiert.

  • Metallschrott wird neues Leben eingehaucht

    Die SBH Rohstoffhandel GmbH macht aus dem Metallschrott von Industriebetrieben spezielle Legierungen. Das kann österreichweit niemand anders.

  • Know-how für Kläranlagen in Rumänien und Ungarn

    Sand, Kies, Wasser und Zement sind die Basis des Erfolgs von SW Umwelttechnik. Das Klagenfurter Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Produktion von Betonfertigteilen spezialisiert.

  • Traditionelle Küche als originelle Handwerkskunst

    Von Falstaff als originellstes Gasthaus gekürt, von den Gästen für die gute Küche geschätzt: Der Kleinsasserhof in Spittal an der Drau setzt auf einen bunten Dekorationsmix sowie traditionelle Küche mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft.

  • Kühlen ist seit über 70 Jahren ihr Geschäft

    Kälteanlagen kannte man in Kärnten noch nicht, als Rudolf Tertsche 1946 sein Unternehmen gründete. Doch die Kärntner waren schnell von den Vorzügen der modernen Technologie überzeugt. Heute setzt das Klagenfurter Unternehmen auf Klima- und Kältetechnik.

  • Luxusjachten bestechen mit Kärntner Handwerk

    Luxus bedeutet Qualität und Qualität braucht Handwerk – zumindest was den Innenausbau von Jachten betrifft. Das Griffner Unternehmen Sinnex positionierte sich erfolgreich in dieser Nische und setzt seine Segel weiter auf Expansionskurs.

  • Vielfalt macht die Uppercut erfolgreich

    Dass die Klagenfurter Uppercut group vielfältig ist, wird nicht nur am umfangreichen Leistungsangebot deutlich. Mit Ruth M. Büchlmann und Daniel Brandstätter sind zwei Geschäftsführer am Werk, die sich stark voneinander unterscheiden und zugleich gut ­ergänzen.

  • Traditionelle Marke Stroh weckt starke Emotionen

    Vor 187 Jahren begann die Erfolgsgeschichte des heutigen Unternehmens Stroh Austria. Der Inländer-Rum hat mittlerweile seinen fixen Platz in Bars und Küchen in mehr als 40 Ländern – pro Jahr werden rund vier Millionen Flaschen in Klagenfurt abgefüllt.

  • Tradition trifft im Backofen auf Moderne

    Die Knusperstube steht für Frische, Qualität und ­Tradition. Der sorgsame Umgang mit hochwertigen Rohstoffen und Lebensmitteln hat für Firmeninhaber Peter Storfer einen sehr hohen Stellenwert.

  • Tatkraft und Freude in Kärntens Unternehmen

    Anlässlich des Tages der Arbeitgeber haben wir Unternehmer gefragt, was ihren Erfolg ausmacht.

  • Hoteltextilien per Hand gemacht in Kärnten

    Vor über 40 Jahren begann Familie Schranz mit einer Nähmaschine auf dem Dachboden Textilien für die Hotellerie zu nähen. Heute zählt der Betrieb zu den deutschsprachigen Marktführern und sorgt mit einer selbst entwickelten Tischwäsche-Kollektion aus recycelten Plastikflaschen für Furore.

  • Seppele gibt Holzspänen ein zweites Leben

    Als Peter Seppele vor 21 Jahren die erste Pelletier­anlage Kärntens errichtete, galt dies als großes ­Wagnis. Doch die Rechnung ging auf: Heute ist das Familien­unternehmen, das in dritter Generation ­geführt wird, der größte Pelletshersteller Kärntens.

  • Jede Lieferung ist bei ihnen in guten Händen

    1939 als Ein-Mann-Betrieb gegründet, hat sich Riegler Transporte aus Klagenfurt als Unternehmen für unterschiedlichste Güterbeförderungen im In- und Ausland einen Namen gemacht.

  • Erfolgreich mit der 50-Kilometer-Strategie

    Vom Sägewerk zum nachhaltigen Holzverarbeiter: Der über 100-jährige Traditionsbetrieb „Hasslacher Hermagor“ mit „Norica Pellets“ kauft seinen Rohstoff Holz bewusst zuhause im Gailtal ein und entwickelte sich zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in der Region.

  • Wie kleine Pulver zum weltweiten Erfolg führten

    In der Nische erfolgreich: Hermes Pharma hat sich als einer der größten Hersteller von Direktgranulaten in Europa etabliert. Die Exportquote liegt bei 90 Prozent.

  • Vom ersten Ölfilter auf dem Weg zur E-Mobilität

    Vor 50 Jahren fand der Spatenstich für das Mahle-Werk in St. Michael ob Bleiburg statt. Heute sind dort 2300 Mitarbeiter auf einem 222.000 Quadratmeter großen Firmengelände beschäftigt.

  • Seit Jahrzehnten sorgt Mahkovec für Spannung

    Seit über 50 Jahren bündelt Mahkovec in Lavamünd Know-how und Erfahrung auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Neben dem Handel spezialisierte sich der Betrieb immer mehr auf Elektroinstallationen.

  • Offen für Veränderung und neue Wohnformen

    In 25 Jahren entwickelte sich die Riedergarten-Immobilien-Gruppe zu einem bedeutenden Bauträger in Kärnten, der sich nicht davor scheut, innovative Ideen umzusetzen. Jüngst sorgt das Projekt „For Forest“ für Gesprächsstoff.

  • Vom kleinen Eissalon zum großen Tourismusbetrieb

    Qualität und Freude an der Arbeit: Das ist das Erfolgsrezept von Familie Politzky, die seit über 80 Jahren die touristische Entwicklung in Velden prägt und bereits in der dritten Generation eine starke Unternehmerpersönlichkeit an den Start schickt.

  • Immobilien sind seit über 90 Jahren Familiensache

    1928 nimmt die Geschichte der Barta GmbH in Villach ihren Anfang. Was mit der Vermittlung von Realitäten begann, wuchs ab den 60er-Jahren zu einem der großen Immobilienunternehmen in Kärnten. Heute führen zwei Brüder die Geschäfte.

  • Familientradition mit starker Vorbildwirkung

    Handwerksqualität, familiärer Zusammenhalt und faire Partnerschaft mit regionalen Unternehmen werden in der Weitensfelder Bäckerei Stocklauser groß geschrieben – und das seit 110 Jahren.

  • Weiterentwicklung bringt Hufnagel Vorreiterrolle ein

    Von der Fäkalienentsorgung zum Bekiesen von Flachdächern: Weiterentwicklung hat den Reinigungsdienst Hufnagel aus Wernberg zum Vorreiter werden lassen.

  • Gelebte Buchkultur seit 150 Jahren

    Zirka 500 klassische, von Eigentümern geführte Buchhandlungen gibt es in Österreich noch. Die Buchhandlung Heyn in Klagenfurt ist eine davon. Und sie wurde heuer 150 Jahre alt. Was natürlich ausgiebig gemeinsam mit vielen Kunden gefeiert wurde. Aber auch sonst stehen die Kunden immer im Mittelpunkt.

  • „Made in Kärnten“ als Firmengeschenke gefragt

    Ein kleines Geschenk für Geschäftspartner, Kunden und Mitarbeiter: Das gehört für viele Betriebe zu Weihnachten wie „Last Christmas“ zum Radioprogramm. Der Trend geht dabei hin zu regionalen Produkten.

  • Wohn(t)räume mit kleinem ökologischem Fußabdruck

    Das Kärntner Traditionsunternehmen Griffnerhaus plant und errichtet Premium-Fertighäuser in Holzriegelbauweise. Nach Tiefpunkt und Turbulenzen führt Georg Niedersüß das Unternehmen in die Zukunft.

  • Ihr Unternehmergeist kommt aus den Flaschen

    Jahrelang waren sie Mitarbeiter, nun sind sie selbst Unternehmer: Christian Fruhwirth, Erich und Franz Salcher füllen als „Kärntnerfrucht“ jedes Jahr 16 Millionen Liter ab – vom Fruchtsaft bis zum Ingwer-Shot.

  • Betreuung, die Altern „Wie daham“ ermöglicht

    Vor 25 Jahren hat Otto Scheiflinger eine Idee verfolgt, heute ist er Chef über elf Senioren- und Pflegezentren in Kärnten, der Steiermark und Wien. Seine Vision: Die Bewohner sollen sich „Wie daham“ fühlen.

  • Kärntens Stiegenmacher auf der Treppe nach oben

    Seit 35 Jahren ist die Tischlerei Rindlisbacher in Mühldorf als der „Stiegenmacher“ über die Grenzen Kärntens hinaus bekannt. Begonnen hat alles als Ein-Personen-Unternehmen in der Scheune des Vaters.

  • Vom ersten Schnitzel zum 250-Mitarbeiter-Betrieb

    Bei Karnerta hat sich seit dem Jahr 1954 viel getan. Gegründet als Genossenschaft für Bauern, ist man heute Arbeitgeber für 250 Mitarbeiter. Die Philosophie blieb aber dieselbe: Man sieht sich als Bindeglied zwischen Landwirt und Konsument.

  • Gesundes Essen für Kinder und Senioren

    Innerhalb von 13 Jahren krempelte Bernd Grasser „Toni’s Essen auf Rädern“ komplett um. Heute werden beim Gemeinschaftsverpfleger täglich hunderte Essen frisch, hochwertig und mit regionalen Lebensmitteln gekocht. Für modernen Schwung in der Küche sorgt ein junges, internationales Team.

  • Sie kümmern sich um das Gold der Zukunft

    Den Mitarbeitern von MTA Messtechnik fließt Wasser durch die Adern: Das Team aus St. Veit lebt weltweit für die Optimierung und Inspektion von Rohrleitungen jeder Art.

  • Chefs müssen für Gäste immer spürbar sein
  • Ein Familienbetrieb, der immer in Bewegung ist

    Von kleinen Schichtfahrten bis zu einem der größten privaten Busreiseanbieter Kärntens: Familie Bacher beweist seit 51 Jahren unternehmerisches Geschick und beschäftigt 100 Mitarbeiter in Radenthein, Feldkirchen, Gmünd und Klagenfurt.

  • Der gepflasterte Weg formvollendeter Steine

    Das Oberkärntner Unternehmen Zenith Formenbau hat sich auf den Formenbau von Betonsteinprodukten spezialisiert. Seit 45 Jahren sorgt das Unternehmen weltweit für gepflasterte Wege und Plätze.

  • Wurst-Pioniere mit 120 Jahren an Erfahrung

    Sein Vater war Lederfabrikant, aber Rudolf Frierss hatte andere Pläne: 1898 wurde er zum ersten Wurst-erzeuger Villachs. Damit begann eine 120-jährige Erfolgsgeschichte. Heute ist Frierss einer der führenden Wurstspezialisten Österreichs –mit „Feinem Haus“.

  • Kärntner IT-Know-how in allen Ländern der Welt

    Was haben die New York Times, Red Bull, RTL und Pro7 gemeinsam? Sie alle setzen auf das Kärntner Know-how von Bitmovin, wenn es um das Abspielen ihrer Videos im Internet geht.

  • Im Auftrag des Tones seit 122 Jahren erfolgreich

    Ein gutes Gespür und viel Erfahrung – darauf kommt es für Klavierbauer an. Alexander Langer hat beides. Er führt die 122-jährige Tradition des Klavierbauens im Klavierhaus Langer in Klagenfurt fort.

  • Mit innovativer Nische zum Global Player

    Seit über 30 Jahren ist Mai International in Feistritz an der Drau einer der führenden Hersteller von Putz- und Injektionsmaschinen weltweit. Begonnen hat alles mit einem Sprung ins kalte Wasser.

  • Ein Feinschmecker mit vielen Ideen

    Von einer kleinen klassischen Fleischerei am Land hin zum Feinkost-Geschäft mit Gaststätte und einem Catering-Service – beim Familienbetrieb Partl aus Eberndorf hat frischer Wind auch neue Geschäfte gebracht.

  • IT-Vorreiter als eifrige Unternehmer

    Die "asut computer- und rechenzentrum gmbh" in Spittal an der Drau ist einer der am längsten bestehenden Betriebe in der IT- und EDV-Branche Kärntens. Zu Beginn haben Siegfried Arztmann und Michael Szirch zu Hause programmiert – heute leiten sie das Unternehmen gemeinsam.

  • Vom Naturrohstoff zum vollendeten Designobjekt

    Die Oberkärntner Tischlerei Lindner hat sich auf Akustikmodule spezialisiert. Schon bei der Europameisterschaft in Frankreich 2016 sorgte Tischlermeister Lindner mit seinem Team für den richtigen Ton.

  • Er brennt für Qualität und Regionalität im Glas

    Kärntner Mostbirne, Zwetschke vom Fass oder auch Whisky: Valentin Latschen produziert seit mehr als 30 Jahren unter dem Namen „Pfau“ Hochprozentiges, das nicht nur in Kärnten beliebt ist, sondern auch auf den Bermudas Abnehmer findet.

  • Augmensys bringt Ordnung ins Datenchaos

    Die Augmensys GmbH aus Klagenfurt sorgt dafür, dass Unternehmen den optimalen Nutzen aus Daten ziehen können: Ihre Software analysiert alle vorhandenen Informationen und optimiert so die Abläufe im Betrieb.

  • Sie vernetzen ganz Kärnten mit Energie

    Als grünes Unternehmen versorgt die Kelag ihre Kunden zu 100 Prozent mit Strom aus Wasserkraft und Ökoenergie. Als nachhaltig agierender Energiedienstleister nimmt der Konzern seine Abläufe stets kritisch unter die „Nachhaltigkeits-Lupe“.

  • Sie schneidert die Traumroben

    Von „Doren Design“ anstatt von der Stange: Renate Schein setzt seit bald zwanzig Jahren in ihrem Atelier in Kleinedling in Wolfsberg maßgeschneiderte Maßstäbe für den schönsten Tag im Leben.

  • In Launsdorf werden Diamanten zu Scheiben

    Sie sind sechs bis 750 Millimeter groß und schärfen Werkzeuge für die Arbeit an den härtesten Materialien: Die Schleifscheiben der Molemab Inotech Schleifmittelindustrie GmbH in Launsdorf sind weltweit gefragt.

  • Ein Ladenbauer, der die Welt eroberte

    Die Tischlerei Hauptmann mit Sitz in Wolfsberg ist die Nummer eins im internationalen Ladenbau. Sie gibt Cremes, Lippenstiften und Parfums eine einzigartige „Verkaufsbühne“ und verleiht Kunden damit ein emotionales Einkaufserlebnis.

  • Vom Spittaler Gefängnis zur Kastanie am Tisch

    Ein Mausoleum, ein Hochofen zum Entspannen, ein Showroom für eine Nacht oder Bier, das direkt neben der Thai-Straßenküche gebraut wird – im Erlebnishotel Post und Restaurant Zellot in Spittal findet man alles, was man sich wünscht oder auch nicht wünscht.

  • Ein himmlischer Wohlfühlort für Körper, Geist und Gaumen

    Das Kloster Wernberg der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut ist ein erfolgreicher Wirtschaftsbetrieb mit 35 Mitarbeitern. Das Renaissance-Schloss wird heute auch als Bildungs- und Gästehaus genutzt.

  • Ein Handwerk, das nicht verloren gehen soll

    Gewolft, verspinnt, gewalkt – Familie Noswitz hat sich in Klagenfurt einer Kunst verschrieben, die sie einzigartig macht. Sie betreiben seit mehr als 50 Jahren die mittlerweile letzte Teppichweberei Kärntens.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Erfolg aus Kärnten
Constantin und Valentina Kuchler mit einer der aktuellsten Entwicklungen des Unternehmens: Die vollauto- matische Aufschnitt- und Verpackungsstraße namens „SamPak Factory“ ist weltweit einzigartig.

So wurde ein Wurstblatt nie zuvor geschnitten

Digital vernetzt, mit Sensoren und Touch-Terminal: Die Aufschnittmaschinen des Klagenfurter Unternehmens S.A.M. Kuchler sind wahre High-Tech-Geräte. mehr

  • Erfolg aus Kärnten
Führen die 460-jährige Familientradition weiter: Josef und Waltraud Gasser, Ludwig Gasser und Sara Zager.

Traditionelle Küche als originelle Handwerkskunst

Von Falstaff als originellstes Gasthaus gekürt, von den Gästen für die gute Küche geschätzt: Der Kleinsasserhof in Spittal an der Drau setzt auf einen bunten Dekorationsmix sowie traditionelle Küche mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft. mehr