th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Erfolge aus Kärnten

In unserer Rubrik "Erfolg aus Kärnten" stellen wir Ihnen erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmen aus Kärnten vor.

Erfolg aus Kaernten
© KK/rawpixel.com Erfolgreiche Unternehmen stehen im Vordergrund der Serie.

Inhaltsübersicht

  • Ihre Algorithmen bringen Maschinen das Lernen bei

    Aus einzelnen Hightech-Anlagen macht die zh-technologies GmbH eine funktionierende Fabrik. Dabei kommt es vor allem auf die Schnittstellen an. Eine immer wichtigere Rolle spielt für das Unternehmen mit Sitz in Bad St. Leonhard außerdem die Datenanalyse.

  • Wie das graue Pulver zum High-Tech-Produkt wurde

    Zement ist die Basis des Erfolgs von Wietersdorfer. In den vergangenen 128 Jahren hat man aus dem Bindemittel einen Hochleistungsbaustoff gemacht.

  • Hier wird Elektronikteilen das Leben eingehaucht

    Was haben Lichttechnik in Autos und Netzteile für Dialysegeräte gemeinsam? Ihr elektronisches Herz stammt aus Klagenfurt: CMS Electronics ist als Komplettanbieter für die Elektronikfertigung erfolgreich.

  • Mit neuen Konzepten in die Zukunft

    Zum ersten Mal seit 33 Jahren mussten die Türen der Südrast in Arnoldstein im heurigen Frühjahr geschlossen werden. Nach kurzem Aufatmen ist es nun wieder soweit: Seit 3. November ist die Raststätte samt Hotel geschlossen. Trübsal blasen ist keine Option: Es gibt schon Pläne für die Zeit nach der Wiedereröffnung. 

  • Eine Zeitreise durch die Geschichte des Internets

    In einem Keller in Villach fing alles an: MartinZandonella gründete die Net4You Internet GmbHvor 25 Jahren als kleines Start-Up. Heute ist man der älteste Internet-Serviceprovider in Österreich.

  • Schicker Strick und Walk von Hand genäht

    Bei Boos in Friesach wird mit großer Liebe zum Detail in den Räumlichkeiten des ehemaligen Dominikanerklosters hochwertige Trachtenbekleidung für Damen, Herren und Kinder erzeugt.

  • Wenn die Fassade zum Stromlieferanten wird

    Seit 29 Jahren setzt Kioto Solar auf Sonnenkraft. Trotz 180 Mitarbeitern und Marktführerschaft in Österreich lautet das Motto „Klein, aber fein“. Außer bei Energie-Fassaden – da wird das Projekt mitunter auch größer.

  • Komplexe Lösungen in Software gegossen

    Unternehmer und Universitätsprofessor Philipp Hungerländer sieht die Welt mit ganz eigenen Augen – im Fokus steht die Mathematik und das Optimieren von Abläufen. Mit „Hex“ verbindet er Theorie und Praxis.

  • Transportprofis mit Handschlagqualität

    Das Transportunternehmen Mattersdorfer ist seit 63 Jahren im Geschäft. Die Nähe zum Kunden ist nur einer von vielen Faktoren, die den St. Veiter Betrieb erfolgreich machen.

  • Mit Delikatessen und viel Herzlichkeit zum Erfolg

    Seit 59 Jahren gibt es das Unternehmen „Delikatessen Jäger“ in Klagenfurt. Schon früh wusste Erwin Jäger, dass er den Kaufladen seines Vaters übernehmen wird. Menschlichkeit war ihm immer wichtig.

  • Vom lokalen Anbieter zum internationalen Player

    1954 gründete der Landwirt Josef Kogler ein Natursteinwerk. Heute steht das St. Urbaner Unternehmen für langlebige Produkte, hohe Servicequalität und stetige Weiterentwicklung. Mitten in der Corona-Pandemie wurde ein neues Projekt realisiert. 

  • Beeindruckende Leistung nicht nur unter der Haube

    1990 gründete Gerald Taferner in Klagenfurt mit drei Motorrädern und zwei Anhängern die Motorradvermietung Taferner. Zum 30-Jahr-Jubiläum blickt der Autoliebhaber auf eine bewegte Geschichte mit Höhen und Tiefen zurück. 

  • Leidenschaft für Beton prägt Generationen

    Seit 1895 ist das Unternehmen Cerne Beton in Familienhand. Im Feldkirchner Unternehmen werden Nachhaltigkeit, Fachkräfteausbildung und stetige Verbesserung gelebt. Das macht die Firma seit 125 Jahren ­erfolgreich. 

  • Sie verbinden Menschen und Märkte miteinander

    Als „Architekten des Transports“ sieht Speditions-Unternehmer Martin Cancola sein Unternehmen Max Cancola. Er führt den Betrieb in St.Marein/Lavanttal in dritter Generation und sieht die Zukunft gesichert. 

  • Notfalluhr für Senioren ist weltweit im Einsatz

    Sie rufen auf Knopfdruck Hilfe und überwachen Gesundheitswerte:Die Produkte der ilogs Healthcare GmbH sollen älteren Menschen so lange wie möglich das Leben in ihren eigenen vier Wänden ermöglichen.

  • Mit Partnern erfolgreicher wachsen

    Statt auf eigene Verkäufer setzt man bei Aura auf einen Vertrieb mit regionalen Netzwerkpartnern und ist damit international erfolgreich. Ein Erfolgsmodell, das aus einer Krise entstand.

  • Kaufleute mit Herz und regionalen Produkten

    Seit mehr als 60 Jahren und bereits in dritter Generation ist die Familie Zluga-Wurmitzer Nahversorger in Wernberg. Die aktuelle herausfordernde Situation meistern sie gemeinsam mit ihren Mitarbeitern.

  • Natürlichkeit ist bei Mabura oberstes Gebot

    Ohne Plastik, ohne Zusätze und mit viel Geschmack –Helena und Horst Burgstaller von der Mabura-Naturmanufakturarbeiten nach klaren Richtlinien. Vom Getränk über Salze bis hin zu Omas Suppenwürze, die Produkte sind spannend, innovativ und gesund.

  • Ein Paradies für rollendes Urlaubsvergnügen

    Die Falle-Freizeit-Sport-Campingwelt und Fischertreff in Villach freut sich, wenn der Betrieb wieder langsam hochgefahren werden darf. Die Kunden stehen auch in schwierigen Zeiten wie diesen hinter dem Betrieb, der von Alexander Falle in zweiter Generation geführt wird.

  • Immer eine Fahrzeuglänge voraus

    Ganz gleich, welche Waren transportiert werden müssen – Markus und Jutta Gütler liefern seit 25 Jahren mit Hingabe, Effizienz und Präzision. Ihr Unternehmen TKA Logistik entwickelte sich vom Botendienst zum europaweiten Transport-Spezialisten für Kurierdienste und Expresszustellungen – auch in der Krise.

  • 125 Jahre „Nest“ in der Spittaler Innenstadt

    Die Papier- und Buchhandlung Nest gehört zu den ältesten Betrieben der Stadt Spittal an der Drau und das hat sie ihrer Wandlungsfähigkeit zu verdanken. Jede Generation setzte neue Schwerpunkte und sorgte für ein zeitgemäßes Sortiment.

  • Juweliere aus Spittal mit Feingefühl für die Zeit

    Handwerk und Qualität haben Bestand: Vor 72 Jahren machte sich Familie Brigola als Uhrmacher in Spittal an der Drau selbstständig. Heute werden Werkstätte und Fachhandel bereits erfolgreich in dritter Generation geführt. Trotz großer Konkurrenz aus dem Internet.

  • Sie sind auf Du und Du mit vielen Stars

    Die Konzertagentur Knapp und das Kartenbüro Knapp sind eine Institution in Kärnten. Seit mehr als 40 Jahren organisiert Hannes Knapp mit seinem Team Konzerte, Kabarett-Abende oder Shows und sorgt für unvergessliche Abende für Künstler und Publikum.

  • Vom Start-up zum Global Player in der IT-Branche

    Innerhalb von zehn Jahren verzehnfachte Imendo aus Klagenfurt seinen Mitarbeiterstand und setzt erfolgreich als IT-Dienstleister Großprojekte um. Jetzt sollen auch die selbst entwickelten Produkte im deutschsprachigen Raum und England durchstarten.

  • Seit drei Jahrzehnten ein glasklarer Fensterexperte

    Egal ob Neubau oder Althaussanierung: Die Fensterfirma Dreier aus Völkermarkt ist seit 30 Jahren erfolgreich am Markt vertreten und trägt mit ihren Produkten zum harmonischen Gesamtbild eines Gebäudes bei.

  • Eine elektronische Wolke für die ganze Welt

    Die Firma Liland IT mit Sitz in Ferlach zählt zu den Big-Playern in der Informationstechnologie-Branche. Ihre Software-Lösungen sind bereits in 181 Ländern im Einsatz, mit der „Liland-Cloud“ tanzt das Unternehmen auch auf dem internationalen Parkett mit.

  • DB Schenker baut in Kärnten weiter aus

    Vom Ein-Mann-Unternehmen zum führenden Logistikbetrieb mit rund 70 Mitarbeitern: DB Schenker ist seit über 100 Jahren in Kärnten tätig und hat als moderner Logistikdienstleister noch viel vor.

  • Schmeckt heute noch wie vor 200 Jahren

    Tradition wird in der Lebzelterei von Familie Stöckl großgeschrieben: Seit über 200 Jahren wird Lebkuchen produziert, dann auf Märkten verkauft – und natürlich das Lebkuchenrezept geheim gehalten.

  • Vom kleinen Eissalon zum großen Tourismusbetrieb

    Qualität und Freude an der Arbeit: Das ist das Erfolgsrezept von Familie Politzky, die seit über 80 Jahren die touristische Entwicklung in Velden prägt und bereits in der dritten Generation eine starke Unternehmerpersönlichkeit an den Start schickt.

  • Immobilien sind seit über 90 Jahren Familiensache

    1928 nimmt die Geschichte der Barta GmbH in Villach ihren Anfang. Was mit der Vermittlung von Realitäten begann, wuchs ab den 60er-Jahren zu einem der großen Immobilienunternehmen in Kärnten. Heute führen zwei Brüder die Geschäfte.

  • Familientradition mit starker Vorbildwirkung

    Handwerksqualität, familiärer Zusammenhalt und faire Partnerschaft mit regionalen Unternehmen werden in der Weitensfelder Bäckerei Stocklauser groß geschrieben – und das seit 110 Jahren.

  • Weiterentwicklung bringt Hufnagel Vorreiterrolle ein

    Von der Fäkalienentsorgung zum Bekiesen von Flachdächern: Weiterentwicklung hat den Reinigungsdienst Hufnagel aus Wernberg zum Vorreiter werden lassen.

  • Gelebte Buchkultur seit 150 Jahren

    Zirka 500 klassische, von Eigentümern geführte Buchhandlungen gibt es in Österreich noch. Die Buchhandlung Heyn in Klagenfurt ist eine davon. Und sie wurde heuer 150 Jahre alt. Was natürlich ausgiebig gemeinsam mit vielen Kunden gefeiert wurde. Aber auch sonst stehen die Kunden immer im Mittelpunkt.

  • Betreuung, die Altern „Wie daham“ ermöglicht

    Vor 25 Jahren hat Otto Scheiflinger eine Idee verfolgt, heute ist er Chef über elf Senioren- und Pflegezentren in Kärnten, der Steiermark und Wien. Seine Vision: Die Bewohner sollen sich „Wie daham“ fühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Automatisierungsgrad im Wietersdorfer Werk ist hoch, viele Anlagen arbeiten computergesteuert.

Wie das graue Pulver zum High-Tech-Produkt wurde

Zement ist die Basis des Erfolgs von Wietersdorfer. In den vergangenen 128 Jahren hat man aus dem Bindemittel einen Hochleistungsbaustoff gemacht. mehr

Oskar Höher

Mit neuen Konzepten in die Zukunft

Zum ersten Mal seit 33 Jahren mussten die Türen der Südrast in Arnoldstein im heurigen Frühjahr geschlossen werden. Nach kurzem Aufatmen ist es nun wieder soweit: Seit 3. November ist die Raststätte samt Hotel geschlossen. Trübsal blasen ist keine Option: Es gibt schon Pläne für die Zeit nach der Wiedereröffnung.  mehr