th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Nachrichten

NAAN-Präsidentenkonferenz in Venedig - Gruppenbild

Alpen-Adria-Wirtschaftsnetzwerk wächst weiter

Eine Million Mitgliedsbetriebe, zehn Millionen Menschen: Das NAAN schreitet auf dem Weg zur EU-Makroregion Alpen-Adria zügig voran, auch bei der heutigen Präsidentenkonferenz in Venedig. Der Zollkorridor vom Hafen Triest nach Fürnitz nimmt Gestalt an.mehr

Setzen sich weiter für die heimischen Exporteure ein: Landesrat Sebastian Schuschnig, WK-Präsident Jürgen Mandl und WK-Direktor Meinrad Höfferer

Zukunftsfit um die Welt

Die Kärntner Exportbetriebe haben selbst in Krisenzeiten bewiesen: Sie sind eine der stabilsten Säulen der Wirtschaft. Etwa 2500 exportierende Betriebe schließen an das Vorkrisenniveau an. Ein Grund dafür ist auch die Exportoffensive von Land und Kammer.mehr

Kärntens Export holt auf

Kärntens Exportwirtschaft holt auf

Etwa 2500 exportierende Betriebe schließen an das Vorkrisenniveau an und halten Kärnten im Kreis der fünf Bundesländer mit positiver Außenhandelsbilanz.mehr

Der Berg und seine Bezwinger: Die zweite Röhre des Karawankentunnels steht an der österreichischen Staatgrenze, 4.402 Meter vom Tunnelportal und mehr als einen Kilometer unter Tage.

Karawankentunnel II: Expedition in die Tiefe

Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand – die Worte Theodor Fontanes verhallen in der Licht und Schall schluckenden Röhre, deren Anfang und Ende sich im Dunst verlieren. Millionen von Tonnen drücken auf einen schmalen Stollen, ein ganzes Gebirgsmassiv lastet auf dem Bauwerk. Doch die Menschenhände der Tunnelbauer, die mit unerschütterlicher Ruhe und Gemeinschaftssinn das neue Tor zum Süden schaffen, verstehen ihr Handwerk. Jeder Bauteil ist mächtig, jedes Werkzeug solide, jede Maschine erprobt im Ringen mit den Elementen. Wenn der Mensch verbindet, was Gott oder zumindest die Entstehung der Alpen getrennt hat, tritt vieles zu Tage: Nicht nur Abraum und Wasser, sondern vor allem menschliche Kühnheit, Tatkraft und der unerschütterliche Wille, der unbelebten Natur eine Funktion abzuringen.mehr